Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 07:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,61 % 🇳🇿NZD: 1,32 % 🇬🇧GBP: 0,80 % 🇨🇦CAD: 0,63 % 🇨🇭CHF: 0,56 % 🇯🇵JPY: 0,37 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/UZSsR7za4T
  • Adding a relatively small short position now here as we reached a bigger resistance zone. #DAX No advice.
  • Place your bets Ladies and Gentlemen. #Bearmarket rally could end soon. #Stocks #DAX
  • Indizes Update: Gemäß 07:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,55 % CAC 40: 2,69 % Dow Jones: 1,99 % S&P 500: 1,64 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/YdKEO6HPng
  • #DAX 11. March Cash Close at 10.438 as long as I am correct in sight. #DAX30
  • USD/CHF IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-short USD/CHF zum ersten Mal seit Mär 27, 2020 als USD/CHF in der Nähe von 0,95 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu USD/CHF Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/FJ4ewW1aB8
  • In the first phase, institutional investors leave the ship. In the second phase, private investors bet on the bottom. They cannot imagine how big the recession is and still have a lot of money to invest. That ends in the third phase. Private investors become panicky. #StockMarket
  • 🇪🇺 EUR Deutsche Industrieproduktion, nicht saisonbereinigt, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: -1.2% Erwartet: -3.0% Vorher: -1.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Deutsche Industrieproduktion, nicht saisonbereinigt, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 06:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -3.0% Vorher: -1.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • 🇩🇪 DAX Ausblick: Wo endet die Bärenmarkt-Rally? https://t.co/fKH9GRFxzW #DAX #DAX30 #Aktien #Boerse #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/khYNPSgC8W
Der Australische Dollar wartet, dass RBA, US-Arbeitsmarktdaten Volatilität antreiben

Der Australische Dollar wartet, dass RBA, US-Arbeitsmarktdaten Volatilität antreiben

2015-07-31 22:00:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Der Australische Dollar wartet, dass RBA, US-Arbeitsmarktdaten Volatilität antreiben

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • Der Australische Dollar schaut für Richtungsimpulse auf das Statement der RBA zur Geldpolitik
  • Positive Daten vom US-amerikanischen Arbeitsmarkt könnten Wetten auf eine Zinsanhebung durch die Fed festigen und so dem Aussie schaden
  • Entscheidende Wendepunkte für den Australischen Dollar finden Sie mit DailyFX SSI

Der Australische Dollar trat letzte Woche auf der Stelle bei 0,73 gegen sein Gegenstück aus den USA; die Kurse warteten auf neue Richtungsimpulse, nachdem sie zuvor auf ein Sechsjahrestief gefallen waren. Eine Unterbrechung des Stillstands ist in den kommenden Tagen wahrscheinlich, da inländische und externe Katalysatoren eine Rückkehr der Volatilität fördern.

Zuerst wird die RBA die fällige Ankündigung ihrer Geldpolitik liefern. Die Markterwartungen verlangen, dass der Benchmark-Zinssatz bei 2 Prozent bleibt. Während aktuelle Daten vermuten lassen, dass die Performance der Wirtschaft in den letzten Wochen nachgelassen hat, werden die Offiziellen sich wohl warten bis die Zinssenkung vom Mai überall auf dem Markt angekommen ist, bevor sie die Zinsen weiter senken.

Da es keine Veränderung der Politik geben wird, liegt das Hauptaugenmerk auf dem Statement, das diese Ankündigung begleiten wird. RBA-Gouverneur Glenn Stevens zeigte sich in aktuellen Kommentaren neutral und bemerkte, dass die Balance der Geldpolitik zurzeit "ungefähr richtig" ist, fügte jedoch hinzu, dass die Frage nach weiteren Zinssenkungen auf dem Tisch bleibt. Vor diesem Hintergrund bleibt eine Tendenz der offiziellen Rhetorik hin zu einer den Aussie belastenden Befürwortung einer expansiveren Geldpolitik eine Möglichkeit.

An der externen Front bleiben Spekulationen hinsichtlich des Timings der ersten Nach-QE-Zinsanhebung der Federal Reserve im Fokus. Eine mit der Veröffentlichung vieler Wirtschaftsdaten angefüllte Woche wird von der Publikation des Juli-Arbeitsmarkt-Berichts aus den USA abgeschlossen; für diesen Bericht wird vorhergesagt, dass er einen einen Zuwachs um 225.000 Stellen für den letzten Monat zeigen wird.

Die veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus den USA haben seit Mitte Mai zunehmend die Erwartungen übertroffen. Das legt nahe, dass die Modelle der Analysten die Kraft der Erholung vom Abschwung des ersten Quartals unterschätzen, was die Tür für eine positive Überraschung eröffnet.

Solch ein Ergebnis wird wahrscheinlich die Wetten auf eine Zinsanhebung bei der Septemberkonferenz der Fed festigen und den Dollar zulasten seiner wesentlichen Vergleichswährungen unter Druck setzen, darunter auch der AUD. Das Einsetzen der Risikovermeidung, ausgelöst durch die angespanntere Wirtschaftslage in den USA zusammen mit dem trägen Wachstum in der Eurozone und in China, was das Weltwirtschaftswachstum insgesamt bedroht, könnte sich doppelt negativ auf die australische Währung auswirken.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.