Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Fundamentale Prognose für Gold: Bärisch

  • Gold an der langfristigen Trendlinie
  • Goldpreise verlieren ihren Glanz; halten Sie nach weiteren Rückgängen Ausschau
  • Abonnieren Sie DailyFX on Demand für Echtzeit-Updates und Analysen zum Goldkurs während der ganzen Woche

Der Goldkurs fiel für die fünfte Woche in Folge. Gegen Börsenschluss in New York am Freitag war das Edelmetall beinahe 4,3% im Minus und wurde bei 1085 gehandelt. Die schärfste bullische Bewegung kam früh in der Handelszeit, nachdem der Kurs letzte Woche die Schlüsselunterstützung nach unten durchbrochen hatte; die fortgesetzte Stärke des Dollar befeuert den Rückgang zusätzlich. Auch wenn der breitere Ausblick für Gold schlecht bleibt, haben die Preise auf die anfängliche Unterstützung reagiert und das Schlüsselevent-Risiko zum Monatsabschluss könnte für das angeschlagene Metall eine kurze Erholung bedeuten.

Die FOMC Konferenz zur Geldpolitik wird das wesentliche Ereignis der nächsten Woche sein; wahrscheinlich wird die Zentralbank ihre Bereitschaft zur Bewegung bei den Zinssätzen hinsichtlich der fortgesetzten Verbesserung der US-Wirtschaftsdaten erneut zum Ausdruck bringen. In der Folge der Aussage von Humphry Hawkins letzte Woche ist es unwahrscheinlich, dass wir mehr substantielle Informationen aus der Veröffentlichung erfahren, außer einem aktuelleren Einblick, wo das Kommittee hinsichtlich der zukünftigen Geldpolitik steht. Sollte das Statement wachsende Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich des Aufrechtserhaltens der Null-Zins-Politik (ZIRP) der Fed zeigen, halten Sie Ausschau nach dem Fortschritt des Greenback zum Nachteil von Gold. Da die Marktteilnehmer in diesem Jahr im Großen und Ganzen einen Liftoff erwarten, bleibt ein Abwärtsrisiko für den Dollar, wenn die Zentralbank einen vorsichtigeren/reservierteren Ausblick hinsichtlich Wachstum & Inflation vermeldet. Solch ein Szenarium würde wahrscheinlich die Verluste für Goldbarren begrenzen, die in dieser Woche auf ein Fünfeinhalb-Jahres-Kurstief abfielen.

Wir sagten letzte Woche, dass, "aus technischer Perspektive, der Goldpreis unter die Schlüsselunterstützung durchgebrochen ist; die so entstandenen technischen Schäden machen die Preise verwundbar, solange sie sich unter 1150 befinden." Der folgende Ausverkauf sah auf seinen Tiefpunkten einen Rückgang um mehr als $55, und die Range dieser Woche ist die weiteste seit Ende November und der stärkste Wochenrückgang seit Ende Oktober. Die gesamte Range dieser Woche eröffnete mit dem Kurs, der bei der Medianlinien-Unterstützung vom Hoch des Jahres 2014 auftraf, während sich das Wochen-Momentum einer Unterstützung von 30 näherte.

Bitte beachten Sie, dass Gold bei diesen Leveln verwundbar für ein Rebound ist, während wir uns dem Beginn einer neuen Woche nähern. Der kurzfristige Widerstand liegt beim Tief von 2014, 1130, unser bärisches Invalidations-Level bleibt stabil bei 1150. Ein Einbruch unter die ML-Unterstützung (~1070/73) nimmt Ziele bei 1044/53 ins Visier, unterstützt durch eine Fibonacci Annäherung weiter unten bei 975/80. Bitte behalten Sie zusätzlich im Hinterkopf, dass wir uns dem Monatsabschluss nähern, durch einen Bruch der Juli-Eröffnungsrange bereits ein Tief zum Monatsende erreicht haben & und Risiken aus wesentlichen US-Events drohen.