Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

GBP vor größerem Anstieg wegen restriktiver BoE und stärkerem Wachstum der Löhne in UK

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: bullisch

  • GBP/USD: 1,5300 ist letzte Unterstützung vor Juni-Tief
  • GBP/USD bedroht bärisches Momentum vor wichtigen britischen Daten, Rede von BoE Gouverneur Carney
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Britischen Pfund, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Die verringerte Gefahre einer Zerrüttung in der Eurozone, kombiniert mit Anzeichen einer stärkeren Erholung in Großbritannien, sollte die Attraktivität des Britischen Pfunds erhöhen, da die Bank of England (BoE) an ihrem Kurs festhält, den Benchmark-Zinssatz von seinem Rekordtief zu erhöhen.

Ein griechischer Deal sollte das Monetary Policy Committee (MPC) auf Kurs halten, um die Geldpolitik zu normalisieren, da der Vorsitzende Mark Carney ein "solides" Wachstum in der britischen Volkswirtschaft sieht. Der Zentralbankchef könnte die Haushalte und Unternehmen auf erhöhte Kreditkosten vorbereiten, da die BoE Offiziellen nächste Woche vor dem Finanzausschuss des House of Commons aussagen werden. Gleichzeitig könnten die neuen Kommentare der Zentralbank eine stärkere Spaltung innerhalb des MPC aufzeigen, da eine zunehmende Anzahl BoE Offizieller für die Region einen besseren Ausblick sieht. Die wichtigen Daten, die in den kommenden Tagen veröffentlicht werden, könnten den Ausschuss unter Druck setzen, damit er mit dem besseren Ausblick für das Wachstum und die Inflation die Zinssätze noch in 2015 erhöht.

Auch wenn erwartet wird, dass die Hauptzahl des britischen Verbraucherpreisindexes (VPI) im Juni unverändert geblieben ist, könnte die Inflationsrate den Sterling unterstützen, und die Marktteilnehmer könnten stärker auf den Bericht der Arbeitslosenanträge reagieren, da die durchschnittlichen Wochenlöhne im Mai voraussichtlich auf annualisiert 3,0% angestiegen sind, nachdem sie im Vormonat um 2,7% zugenommen hatten. Ein deutlicher Anstieg bei den Löhnen sollte der BoE helfen, das Inflationsziel von 2% über den politischen Horizont hinaus zu erreichen, und das Pfund-Dollar könnte den Rückgang ab Juli 2014 wieder wettmachen, während das Rennen mit der Federal Reserve zur Normalisierung der Geldpolitik fortfährt.

Somit zeigt die jüngste Kursbewegung im GBP/USD ebenfalls die Gefahr einer weiteren Aufwertung im Wechselkurs, da das Paar den Aufwärtstrend vom Mai fortsetzt, und das Pfund-Dollar scheint ein kurzfristiges Tief um 1,5330 (78,6% Fibonacci Retracement) gebildet zu haben, während der Relative Strength Index (RSI) das bärische Momentum vom Vormonat bedroht. - DS