Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

  • Viele Trader werden vom FX wegen des verfügbaren Leverages angezogen
  • Das Leverage kann klar die Gewinne erhöhen, aber auch die Verluste
  • Wir werfen einen Blick auf die Statistiken zu realen Tradern um zu erfahren, wie wir das Leverage wirksam verwenden können

Viele Trader werden vom FX Markt angezogen, weil er ein breites Leverage anbietet: Die Möglichkeit, eine größere Trading-Position als ihr verfügbares Kapital zu kontrollieren. Und zu gutem Grund; das Leverage kann ein wirksames Werkzeug sein, das Investoren erlaubt, die gewünschten Erträge auf ihrem Trading-Kapital zu erhalten. Das Leverage vergrößert jedoch auch die Verluste und bildet auch eine der Hauptgefahren. Tatsächlich zeigen unsere Daten und Erfahrungen, dass es oft falsch verwendet wird und zu sehr starken Verlusten führt.

Wir studierten 13 Millionen reale Trades, die von Benutzern der FXCM Trading Plattformen ausgeführt wurden, um wichtige Erkenntnisse zur Verwendung des Leverages zu erhalten. Beginnen wir mit dem, was vielleicht offensichtlich ist: Ein übertriebenes Leverage kann große Verluste verursachen. Tatsächlich zeigen unsere Daten, dass eine ziemlich negative Beziehung zwischen dem durchschnittlich verwendeten Leverage und der Rentabilität der Trader besteht.

Prozentsatz rentabler Trader gruppiert nach durchschnittlich verwendetem Leverage

Trading-Leverage – Ein echter Blick auf die wirksame Verwendung durch Trader

Bild Datenquelle: Abgeleitet von Konten bei FXCM Inc. außer Eligible Contract Participants, Clearing Accounts, Money Managers, Filialen in Hong Kong und Japan vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 in allen Währungspaaren.

Um Bild 2 besser zu verstehen, müssen wir auf das Konzept des Effektiven Leverages eingehen: Trade-Größe / Kontostand

Ein Beispiel: Ein Trader hat $10.000 auf seinem Konto und eröffnete eine Position im USD/JPY mit 100.000 Einheiten. 100.000 USD/JPY dividiert durch $10.000 = 10:1 Effektives Leverage.

Wir sehen gleich einen deutlichen Unterschied im Prozentsatz der rentablen Trader, wenn wir das Effektive Leverage wechseln. Unsere Daten zeigen, dass 40 Prozent aller Trader, die ein Effektives Leverage von durchschnittlich 5:1 oder tiefer pro Position anwandten, in den 12 Monaten der Studie einen Gewinn verzeichneten. Wenn wir über 25:1 steigen, fällt dieses Verhältnis um mehr als die Hälfte auf nur gerade 17 Prozent.

Die Daten lassen vermuten, dass je höher das Leverage war, desto weniger wahrscheinlich ist ein Trader schlussendlich rentabel. Warum wohl?

In unserem ersten Artikel über die Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader hoben wir die Bedeutung der Trader-Psychologie hervor und warum sie schlussendlich einen entscheidenden Unterschied zwischen Gewinn und Verlust machen kann. Hier sehen wir eine ähnliche Dynamik im Spiel: Die Verwendung eines übermäßigen Leverages führte dazu, dass Trader schlussendlich weniger häufig einen Gewinn pro Trade verbuchen konnten.

Gewinnsatz der Trades verschlechterte sich bei der Erhöhung des Leverages

Trading-Leverage – Ein echter Blick auf die wirksame Verwendung durch Trader

Bild Datenquelle: Abgeleitet von Konten bei FXCM Inc. außer Eligible Contract Participants, Clearing Accounts, Money Managers, Filialen in Hong Kong und Japan vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 in allen Währungspaaren.

Trader verzeichneten deutlich höhere Gewinne mit jedem Trade als Verluste, außer wenn sie mehr als 25:1 Leverage verwendeten. Der Chart oben zeigt, dass Trades mit einem Leverage von unter 5:1 in 61 Prozent der Trades rentabel waren. Auf der anderen Seite waren jene, die ein effektives Leverage von mehr als 25:1 anwandten, in nur 48 Prozent aller Trades gewinnbringend — ein deutlicher Unterschied.

Ein übermäßiges Leverage kann sich stark negativ auf die Mechanik des Tradings und die Psychologie des Traders auswirken. In Bezug auf die Trade-Mechanik, so bietet ein übermäßiges Leverage einem Trader einen kleineren Kapitalpuffer gegen Verluste. Falls der Trade sich gegen den Trader entwickelt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Trader die Marge überschreitet und einen Margin Call erhält. Der Trade hat nicht den gesamten Spielraum, um sich zu erholen, um vielleicht irgendwann doch noch in die Richtung des Traders zurückzukehren.

Von einem psychologischen Standpunkt aus kann die Kontrolle zu großer Positionen den Trader dazu zwingen, anders und weniger rational zu handeln als er es sonst tun würde. In unserem ersten Artikel hoben wir hervor, warum die menschlichen Gefühle dem Erfolg im Trading im Weg stehen. Mit einem größeren Leverage wird auch das individuelle Risiko auf einem Trade vergrößert — und somit werden auch die Wirkungen dieser wichtigen psychologischen Tendenz verstärkt. Wie können wir eine Lösung dafür finden?

Wie man dies beseitigen kann

Es gibt zwei Elemente in der Gleichung des Effektiven Leverage: Trade-Größe und Kapital. Wenn wir eins der beiden variieren, können wir das Effektive Leverage ändern. Was bedeutet dies konkret? Sagen wir, ein Trader eröffnet ein Konto mit einem Kapital von $10.000. Ein maximales Leverage von 5:1 oder sogar 10:1 würde bedeuten, Positionen zu eröffnen, die jeweils nicht größer als $50.000 und $100.000 sind. Eine weitere Methode, um das Effektive Leverage zu kontrollieren, besteht im zweiten Element: Dem Kapital.

Wenn wir die Erkenntnisse über die Beziehung zwischen der Rentabilität des Traders und des Effektiven Leverages berücksichtigen, sollte es uns kaum überraschen, eine klare Verbindung zwischen dem durchschnittlich verwendeten Kapital und der Leistung des Traders zu erkennen. Am unteren Ende verzeichneten nur gerade 21 Prozent der Trader mit einem durchschnittlichen Kapital von $1.000 einen Gewinn im Laufe der 12 Monate, in denen diese Studie durchgeführt wurde.

Prozentsatz rentabler Trader gruppiert nach durchschnittlichem Trading-Kapital

Trading-Leverage – Ein echter Blick auf die wirksame Verwendung durch Trader

Bild Datenquelle: Abgeleitet von Konten bei FXCM Inc. außer Eligible Contract Participants, Clearing Accounts, Money Managers, Filialen in Hong Kong und Japan vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 in allen Währungspaaren.

Jene, die durchschnittlich mehr als $10.000 Kapital hatten, waren mit 43 Prozent mehr als doppelt so oft rentabel. Diese Statistik ähnelt stark der des Effektiven Leverages, und sie sind mit Sicherheit miteinander verbunden. Und tatsächlich, jene mit durchschnittlich weniger als $1.000 Kapital verwendeten im Durchschnitt ein Effektives Leverage von 28:1, während Trader mit mehr als $10,000 durchschnittlich 5:1 anwandten.

Durchschnittliches Effektives Leverage und durchschnittliches Trading-Kapital

Trading-Leverage – Ein echter Blick auf die wirksame Verwendung durch Trader

Bild Datenquelle: Abgeleitet von Konten bei FXCM Inc. außer Eligible Contract Participants, Clearing Accounts, Money Managers, Filialen in Hong Kong und Japan vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 in allen Währungspaaren.

Es macht durchaus Sinn, eine Verbindung zwischen dem durchschnittlichen Effektiven Leverage und dem Kapital zu erkennen, aber was bedeutet dies schlussendlich für den Trader? Einfach ausgedrückt: Die Erkenntnis, wie viel man vermutlich riskiert und das Trading-Kapital entsprechend anpassen.

Kontrolliere die Positionsgröße und das Kapital dem Risiko entsprechend

In unserem ersten Artikel beschrieben wir einen wichtigen Grund, weshalb es so wichtig ist, das Risiko zu kontrollieren. Die Schlussfolgerung war einfach: Setze immer einen Gewinn in mindestens derselben Höhe wie du verlieren könntest. In diesem Sinn können wir auch die Trade-Größe, das Kapital und schlussendlich das Effektive Leverage kontrollieren.

Nehmen wir ein Beispiel, um diesen Punkt weiter zu erläutern. Wenn ein Trader eine Position im EUR/USD mit einer Größe von 100.000 Einheiten eröffnet, wird jedes Pip, das sich der EUR/USD bewegt, $10 Wert sein. Eine Euro-Bewegung von $1,1500 auf $1,1600 würde also 100 Pips bedeuten. In diesem Beispiel würde ein Trade von 100.000 Einheiten einen Gewinn oder Verlust von $10 x 100 Pips = $1.000 bringen.

Wenn wir unser Gewinnziel in Pips und Dollars konstant halten, erhalten wir von unseren Daten klare Hinweise darauf, unser Effektives Leverage unter 10:1 oder sogar 5:1 zu halten. Unsere 100.000 Einheiten EUR/USD repräsentieren $115.000 (100 Tsd. * EUR/USD zu $1,15), und somit möchten wir mindestens $11.500 an Kapital haben, um eine solche Position zu kontrollieren. Ein geringeres Kapital oder eine Positionsgröße, die mehr als das Zehnfache beträgt, würde uns einem sehr großen Risiko aussetzen, und genau das möchten wir vermeiden.

Wir erkannten außerdem, dass eine positive Verbindung zwischen der Kontogröße und den Erfolgsquoten besteht. Wir können vernünftigerweise erwarten, dass viele von denen, die ein höheres Kapital verwenden, auch mehr Trading-Erfahrung besitzen. Und dennoch ist es schwierig, die ziemlich deutliche Verbindung zwischen dem Effektiven Leverage und den Erfolgsquoten zu ignorieren.

Das verwendete Leverage ist nicht der einzige Faktor für den Erfolg eines Traders, aber unsere Daten weisen darauf hin, dass es sicherlich auch gegen den Trader arbeiten kann. Und tatsächlich arbeiten viele unserer erfolgreichsten Trader mit geringem Effektivem Leverage.

Die Merkmale erfolgreicher Trader

Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Reihe Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader.

In den vergangenen Monaten studierte das Forschungsteam von DailyFX Research die Trading-Trends der Kunden von FXCM und verwendeten dazu die Trade-Daten von FXCM. Wir haben eine enorme Anzahl Statistiken und anonyme Trading-Aufzeichnungen untersucht, um die Antwort auf eine Frage zu erhalten: “Was unterscheidet erfolgreiche Trader von erfolglosen Tradern? Wir nutzten diese einzigartigen Ressourcen, um einige der “Best Practices” der erfolgreichen Trader zu ermitteln, wie z. B. die beste Tageszeit, angemessenes Leverage und die besten Währungspaare, und noch viel mehr. Bleiben Sie dran für den nächsten Artikel in der Reihe Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader.

Teil 1 – Der Fehler Nummer Eins, den Forex-Trader begehen

Analyse vorbereitet und geschrieben von David Rodriguez, Quantitativ-Stratege bei DailyFX.com

Schreiben Sie sich auf Davids E-Mail-Verteiler ein, um künftige Updates per E-Mail über die Reihe Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader und andere Berichte zu erhalten.

Kontaktieren und folgen Sie David via Twitter: http://twitter.com/DRodriguezFX