Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 📚Ein neuer Education Artikel ist online, passend zu der aktuellen Woche: "So wirken sich Notenbanken auf den Devisenmarkt aus" https://t.co/b2sfkShbTr #Forex #Trading #EZB #FED #FOMC #EURUSD @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/tzic5xbbYQ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,02 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/I5RuotpqnK
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,20 % Silber: 0,05 % WTI Öl: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/pieubdp6ox
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,36 % S&P 500: 0,15 % CAC 40: -0,01 % Dow Jones: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/RRYc3263P8
  • AUDUSD Prognose: Unterstützung vom Jahr 2015 im Visier - #AUDUSD Chart https://t.co/effmOpUQbw
  • #Prognose (#AUDUSD): Unterstützung vom Jahr 2015 im Visier. Erfahren Sie in meinem Beitrag mehr: https://t.co/tOU4eqqzR5 #forextrader @DavidIusow @CHenke_IG @4xguy #fx @IGDeutschland https://t.co/6AKsa1HX4V
  • 🇺🇸 USD Real Avg Weekly Earnings (YoY) (NOV), Aktuell: 1.1% Erwartet: N/A Vorher: 0.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Real Avg Hourly Earning (YoY) (NOV), Aktuell: 1.1% Erwartet: N/A Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Consumer Price Index Ex Food and Energy (YoY) (NOV), Aktuell: 2.3% Erwartet: 2.3% Vorher: 2.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV), Aktuell: 2.1% Erwartet: 2.0% Vorher: 1.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
Australischer Dollar: Erholung könnte sich nach mit US verbundenem Zwischenspiel fortsetzen

Australischer Dollar: Erholung könnte sich nach mit US verbundenem Zwischenspiel fortsetzen

2015-05-23 00:20:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:
Australischer Dollar: Erholung könnte sich nach mit US verbundenem Zwischenspiel fortsetzen

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • Nervosität vor wichtigen US-Nachrichten bremsten die Erholung des Aussies letzte Woche
  • Schwächere Zinssenkungswetten der RBA und Revision des US BIP könnten Gewinne im AUD wieder steigern
  • Finden Sie wichtige Wendepunkte im Australischen Dollar mit dem DailyFX SSI

Der Australische Dollar sank in der letzten Woche und unterbrach seine Anfang April begonnene Gewinnsträhne gegen sein US-Gegenstück. Wie wir vermuteten, schien dieser Rückgang eine Neupositionierung vor der Veröffentlichung des Protokolls der FOMC-Sitzung des letzten Monats und dem April-Bericht zum VPI widerzuspiegeln.

Offenbar schafften es die optimistischen Kommentare des stellvertretenden Vorsitzenden der RBA, Lowe, und auch das Protokoll der Mai-Sitzung der RBA nicht, den Aussie zu stützen, obwohl angedeutet wurde, dass die Zentralbank keine Eile hat, ihre Zinssätze noch weiter zu senken. Gleichzeitig startete der Greenback gegen all seine Hauptgegenstücke eine breit angelegte Erholung, auch gegen den AUD, anscheinend aufgrund der Schnäppchenjagd nach fünf Wochen in Folge mit Verlusten, weil die Chance gering war, dass die FOMC-Rhetorik oder ein Anstieg im Preiswachstum die Spekulation einer Zinserhöhung der Fed wieder anheizen könnte.

Der Greenback verlor jedoch sein Momentum, sobald das Eventrisiko vorbei war. Die ausdrücklich fehlende Bereitschaft im Protokoll der Fed, die Sitzung des FOMC im Juni als möglichen Zeitpunkt für eine Zinserhöhung zu verwerfen, klang restriktiv, wenn man die einkalkulierten Markterwartungen berücksichtigt, die eine Straffung Ende des vierten Quartals andeuten. Die Märkte bremsten die Erholung des Greenbacks jedoch gleich, nachdem ein Profit Taking bei den Pro-USD-Positionen möglich wurde, das begann, nachdem die spekulative Netto-Long-Aussetzung im März einen Rekordstand erreicht hatte.

In der kommenden Woche ist der Vorrat an einflussreichem Eventrisiko eher dünn gesät. Die Datenagenda in Australien scheint nichts aufzuzeigen, was die Entwicklung der politischen Wetten der RBA beeinflussen könnte, und der Weg des geringsten Widerstands begünstigt eher das expansive Ende des Spektrums in Richtung einer neutraleren Haltung. Auch der aufgrund des Memorial Day Feiertags kürzere US-Kalender steckt voller zweitrangiger Datenveröffentlichungen.

Die revidierten Zahlen des US BIPs für das erste Quartal werden voraussichtlich eine deutliche Korrektur tiefer bringen, was die Monotonie unterbrechen könnte. Der Bericht wird voraussichtlich zeigen, dass das Wachstum in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,9 Prozent geschrumpft ist, ein starker Kontrast zur anfänglich berichteten, geringen Zunahme von 0,2 Prozent. Obwohl die BEA letzte Woche eine Abweichung aufgrund einer “restlichen Saisonalität”, die in den letzten Jahren ungewöhnlich schwache BIP-Zahlen fürs erste Quartal produzierte, zugab, bedeutet dies nicht, dass dieses Eingeständnis die Straffung der Fed stützen wird (vielleicht wird es nur einen negativen Ausfall des USD bremsen).

Per Saldo scheint dies anzudeuten, dass nach der Atempause der letzten Woche, die allgemeine Gegentrend-Wende im gesamten G10 FX-Bereich im zweiten Quartal wiederaufgenommen werden könnte. Der Aussie sollte somit seine Erholung wieder aufnehmen können, während die Anti-USD-Majors zurückgehen und auf ein Signal von Janet Yellen und Konsorten warten, damit der Start des Stimulus-Abbaus so deutlich bestätigt wird, dass der langfristige Anstieg der Benchmark-Währung wieder aufgenommen werden könnte. Die Sitzung Mitte Juni scheint ein guter Zeitpunkt dafür zu sein, aber bis dahin haben wir noch viel Zeit.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.