Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

AUD/USD visiert März-Hoch an, da RBA weniger expansiv scheint und Fed zögert

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • AUD/USD flirtet weiterhin mit deutlicher Verhaltensänderung
  • AUD/USD hält April-Hoch (0,7841) trotz besser als erwartetem australischen Core VPI
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Australischen Dollar, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der AUD/USD wird in der kommenden Woche wohl eine erhöhte Volatilität erleben, da wichtige Entwicklungen aus der US-Wirtschaft anstehen, aber neue Kommentare von der Reserve Bank of Australia (RBA) könnten die Attraktivität der Hochzinswährung steigern, da der Gouverneur Glenn Stevens offenbar keine Eile hat, einen weiteren Lockerungszyklus zu starten.

Der vorläufige BIP-Bericht der USA wird voraussichtlich zeigen, dass die annualisierte Wachstumsrate um 1,0% gestiegen ist, nachdem sie in den letzten drei Monaten von 2014 um 2,2% zugelegt hatte. Die Angst vor einer langsameren Erholung könnte das Federal Open Market Committee (FOMC) dazu veranlassen, seinen Lockerungszyklus weiter hinauszuzögern, da eine zunehmende Anzahl Zentralbank-Offizielle einen vorsichtigeren Tonfall für die Region anschlägt. Somit könnten neue Entwicklungen im Zinsentscheid vom 29. April der Fed wenige Hinweise für eine Zinserhöhung im Juni aufzeigen, und die kurze Schwäche im Greenback könnte zu einer größeren Korrektur werden, sollten Janet Yellen und Konsorten eine größere Bereitschaft zeigen, an der aktuellen Politik bis ins zweite Halbjahr festzuhalten.

Auch wenn sich die RBA vorbehält, die offizielle Bargeldrate zu reduzieren, könnte der Gouverneur Glenn Stevens nächste Woche beim Australian Financial Review Banking & Wealth Summit inmitten eines zögerlichen Preiswachstums in der $1 Bil. Volkswirtschaft weiterhin eine abwartende Haltung einnehmen. Der unerwartete, leichte Anstieg in der Core Inflationsrate könnte die RBA dazu veranlassen, beim Policy Meeting am 5. Mai untätig zu bleiben. Die Zentralbank könnte ihren expansiven Tonfall in Bezug auf die Geldpolitik abschwächen, da die rekordtiefen Kreditkosten die Gefahr eines Ungleichgewichts im Wohungsmarkt bergen.

Der Abprall Anfang Monat könnte einen Test des März-Hochs (0,7987) auslösen, nachdem enttäuschende Entwicklungen aus der US-Wirtschaft gekommen sind. Aber die politische Divergenz würde für den AUD/USD weiterhin einen langfristig bärischen Ausblick fördern, da die Fed an ihrem Kurs festhält, den Benchmark-Zinssatz zu erhöhen. Außerdem wird der Aussie kurzfristig weiterhin von zusätzlichen Gegenwinden bedroht, da die RBA an ihrer verbalen Intervention bezüglich der lokalen Währung festhält.