Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

USD/JPY Retail FX stützt Long-Aussetzung; 118,20 im Fokus vor BoJ

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • USD/JPY: Unterstützung bei 118,20 im Fokus vor Zinsentscheid der BoJ
  • USD/JPY bei wichtiger technischer Verzweigung
  • Für Aktualisierungen des SSI in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der Zinsentscheid der Bank of Japan (BoJ) könnte die Attraktivität des Japanischen Yen erhöhen und zu einem weiteren Rückgang des USD/JPY führen, falls Gouverneur Haruhiko Kuroda weiterhin nach dem Meeting am 8. April eine abwartende Haltung beibehält.

Es scheint, als ob die BoJ in der ersten Jahreshälfte 2015 an ihrer aktuellen politischen Haltung festhalten wird, wenn wir die neuesten Reden von Kuroda berücksichtigen. Die Zentralbank könnte ihr Versprechen einhalten, das Inflationsziel von 2% über den politischen Horizont hinaus zu erreichen, denn der Ausschuss ist der Ansicht, dass sich der Druck aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung auflösen wird.

Doch die BoJ scheint unter verstärktem Druck zu stehen, sich weiter auf ihren Lockerungszyklus zu stützen, denn Kozo Yamamoto, ein Berater des Premierministers Shinzo Abe, argumentiert, dass "zusätzliche monetäre Lockerung absolut notwendig ist", um die Abwärtsrisiken in der japanischen Wirtschaft zu bekämpfen, und besteht darauf, dass die Zentralbank bei dem Meeting am 30. April weitere monetäre Unterstützung bieten sollte. Als Ergebnis hieraus könnte eine wesentliche Veränderung der zukünftigen Orientierung für die Geldpolitik eine wachsende Unstimmigkeit innerhalb der Zentralbank unterstreichen und die Wetten auf einen weiteren Rückgang des Wechselkurses trüben, da der U.S. Gegenspieler, die Federal Reserve, weiterhin in 2015 den Kurs der Normalisierung der Geldpolitik beibehält.

Trotzdem scheint sich das bullische Sentiment beim USD/JPY unter den Retail-FX-Tradern zu verstärken, auch wenn der Dollar-Yen Mühe hat, über der Schwelle 120,00 zu bleiben. Der DailyFX Speculative Sentiment Index (SSI) zeigt, dass Long-Positionen im Vergleich zur Vorwoche um 20,2% angestiegen sind; 65% der Retail Trader sind im USD/JPY im Long. Die Einstellung der Retail-Tradermasse könnte sich jedoch weiter ändern und den Wechselkurs tiefer treiben, da sie gegen das bärische Momentum im Dollar-Yen steht.

Eine unveränderte BoJ könnte wiederum einen stärkere Korrektur im USD/JPY verursachen, und der Pullback ab 120,35 konnte einen Test des März-Tiefs (118,32) in das 61,8% Fibonacci Retracement (118,20) ermöglichen, nachdem das Paar im März eine Reihe tieferer Hochs verzeichnete. Gleichzeitig werden wir auch ein wachsames Auge auf die erste volle Aprilwoche halten, wenn die Marktteilnehmer am Dienstag nach den Osterfeiertagen zurückkehren. Die jüngste Schwäche im US Dollar könnte nächste Woche weiter Form annehmen, da die enttäuschenden Daten die Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die Fed Mitte 2015 dämpfen.