Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Working strategy today. “The more pessimistic the forecasts, the more we can count on optimism rallies later” I.e. some analysts lowered their China Q1GDP forecast to 4,5% now. #Coronavirus #stockmarket
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,40 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 84,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/48hgUsEsq1
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,22 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇪🇺EUR: 0,08 % 🇳🇿NZD: -0,02 % 🇬🇧GBP: -0,03 % 🇯🇵JPY: -0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/y28nMdp9a0
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,35 % CAC 40: 0,27 % S&P 500: 0,24 % Dow Jones: 0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/huBJFBX3MI
  • 🇯🇵 JPY Industrieproduktion (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC F), Aktuell: -0.4% Erwartet: N/A Vorher: -3.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Industrieproduktion (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC F) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: -3.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,63 % WTI Öl: -0,02 % Gold: -0,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/n8Mg3T4ChB
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,17 % 🇨🇦CAD: 0,11 % 🇪🇺EUR: 0,07 % 🇳🇿NZD: -0,01 % 🇨🇭CHF: -0,03 % 🇯🇵JPY: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/4jn69aCmR4
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,27 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 84,48 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/0nKfh9PyIA
  • 🇨🇳 CNY New Home Prices (MoM) (JAN), Aktuell: 0.27% Erwartet: N/A Vorher: 0.35% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
USD/JPY hält  vor Fed-Reden, NFP-Bericht an Unterstützung bei 118,20 fest

USD/JPY hält vor Fed-Reden, NFP-Bericht an Unterstützung bei 118,20 fest

2015-03-27 21:40:00
David Song, Währungsstratege
Teile:
USD/JPY hält  vor Fed-Reden, NFP-Bericht an Unterstützung bei 118,20 fest

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • Wochen-Volumenbericht: Nächste Volumenzunahme für USD Richtung entscheidend
  • USD Levels nach FOMC Entscheid halten bisher; JPY-Crosses beginnen zu fallen
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Die fundamentalen Entwicklungen aus der US-Wirtschaft können den langfristig bullischen Ausblick für den USD/JPY belasten, da die neuesten Schlagzeilen auf eine stärkere Meinungsverschiedenheit im Federal Open Market Committee (FOMC) hinweisen.

Gleichzeitig werden auch die Kapitalströme überwacht, da Japan sein Geschäftsjahr 2015 eröffnet. Aber die anstehenden Fed-Reden könnten den Dollar-Yen-Kurs bis April bestimmen, da die Bank of Japan (BoJ) eine abwartende Haltung in Bezug auf ihre Geldpolitik einnimmt.

Eine Flut von Fed Offiziellen (Stanley Fischer, Jeffrey Lacker, Dennis Lockhart, Loretta Mester, Esther George, John Williams Janet Yellen, Lael Brainard und Narayana Kocherlakota) wird in der nächsten Woche Reden halten, und die neuen Kommentare könnten eine weitere Verzögerung im Normalisierungszyklus aufzeigen, denn eine steigende Anzahl Zentralbank-Offiziellen findet, dass die Nullzinspolitik bis nach Mitte 2015 beibehalten werden sollte. Dies führt zu einer weiteren Verschlechterung der Zinserwartungen, was den Test der kurzfristigen Unterstützung um 118,20 (61,8% Retracement) zur Folge haben könnte, und der USD/JPY könnte bis zur zweiten Jahreshälfte weiter in einer Schiebezone bleiben, da die Zentralbank offenbar keine Eile hat, die Geldpolitik zu normalisieren.

Trotzdem könnte der Bericht der U.S. Non-Farm Payrolls (NFP) eine bullische Reaktion im Dollar-Yen auslösen, denn die Marktteilnehmer erwarten die Schaffung von weiteren 250 Tsd. Stellen, während die annualisierte Arbeitslosenquote voraussichtlich unverändert bei 5,5% bleiben wird - der tiefste Stand seit Mai 2008. Ein erneut unerwarteter Rückgang bei den durchschnittlichen Stundenlöhnen könnten den Greenback belasten, da die Fed-Vorsitzende Yellen eher eine vorsichtige Haltung zur Wirtschaft einnimmt, vor allem, da die Zentralbank Mühe hat, das Inflationsziel von 2% zu erreichen.

Somit wird die Unterstützungszone um 118,20 (61,8% Retracement) in der nächsten Woche genau beobachtet werden. Das Paar bleibt vor weiteren Rückgängen gefährdet, während es weitere tiefere Hochs verzeichnet. Wenn jedoch das März-Tief (118,32) nicht gehalten wird, könnte eine Rückkehr zum Bereich 117,15 (78,6% Expansion) möglich werden, sollte das Eventrisiko die Wetten auf eine Zinserhöhung der Fed Mitte Jahr abschwächen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.