Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Britisches Pfund: Prognose eines anhaltenden, allgemeinen Rückgangs

Britisches Pfund: Prognose eines anhaltenden, allgemeinen Rückgangs

2015-03-27 21:50:00
David Rodriguez, Head of Product
Teile:
Britisches Pfund: Prognose eines anhaltenden, allgemeinen Rückgangs

Grundlegende Prognose für das Britische Pfund: Bärisch

  • Schwächster UK Verbraucherpreisindex - Inflation versenkt Britisches Pfund
  • Einseitiges Sentiment warnt vor anhaltender Schwäche im GBP/USD
  • Für SSI-Aktualisierungen in Echtzeit und mögliche Trade-Setups beim Britischen Pfund, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Das Britische Pfund fiel in der dritten Woche der letzten vier gegen den US Dollar, da es von enttäuschenden Wirtschaftszahlen und allgemein düsterem Trading-Sentiment belastet wurde. Trader könnten den Sterling in der kommenden Woche mit wichtigen Ereignissen für den US Dollar und anderen Währungen tiefer treiben.

Eine relativ ruhige Woche für die UK Wirtschaft wird Trader dazu veranlassen, sich auf das wichtige Eventrisiko in den USA und Kontinentaleuropa zu konzentrieren. Dennoch könnten jegliche deutliche Überraschungen bei der endgültigen Revision des Bruttoinlandsprodukts für Q4, 2014 bis zum Dienstag Bewegungen, die vom GBP geführt werden, auslösen. Eine starke Volatilität beim GBP/USD ist trotzdem wahrscheinlicher, da die US Nonfarm Payrolls anstehen und der US Dollar selber volatil bleibt.

Die Zinssätze sind weiterhin der Haupttreiber des Britischen Pfunds, und ein enttäuschender UK Verbraucherpreisindex-Inflationsbericht sandte die inländischen Zinsen und das GBP deutlich tiefer. Trader trieben das Britische Pfund und den US Dollar zuvor gegen deren Hauptgegenstücke höher, da die Bank of England und die US Federal Reserve die einzigen Zentralbanken der G10 waren, von denen eine Zinserhöhung in 2015 erwartet wurde. Eine deutliche Korrektur im Zinsunterschied zwischen GBP/USD hilft die Leistungsschwäche des Sterlings zu erklären, und es ist kaum zu vermuten, dass sich die Zinserwartungen gegenüber der BoE in absehbarer Zukunft bessern werden.

Auch die politische Ungewissheit beeinträchtigt zunehmend den Ausblick für das Britische Pfund, denn es stehen Anfang Mai Wahlen im UK an. FX Optionstrader bereiten sich zunehmend auf die politischen Risiken vor, denn die Volatilitätskurse im GBP/USD steigen auf den höchsten Stand seit dem Schottland-Referendum. Trader bleiben nervös, und die neuesten CFTC Commitment of Traders Daten zeigen, dass große Spekulanten ihre Netto-Short-Positionen im GBP in der dritten Woche in Folge aufstockten.

Das Britische Pfund bleibt in der kommenden Woche, die für den US Dollar entscheidend ist, gefährdet, und es ist wohl eine deutliche Verschiebung im Trader-Sentiment nötig, um eine anhaltende Erholung im GBP zu erzwingen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.