Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Australischer Dollar orientiert sich an politischen Fed-Wetten und chinesischem PMI

Australischer Dollar orientiert sich an politischen Fed-Wetten und chinesischem PMI

2015-03-21 00:38:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Australischer Dollar orientiert sich an politischen Fed-Wetten und chinesischem PMI

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • Australischer Dollar orientiert sich an Entwicklung der politischen Fed-Wetten
  • Schwacher chinesischer Herstellungsindex PMI könnte Ausmaß der Aussie-Erholung einschränken
  • Finden Sie wichtige Wendepunkte im Australischen Dollar mit dem DailyFX SSI

Der Australische Dollar startete letzte Woche eine motivierte Erholung und stieg gegen den US Dollar um 1,8 Prozent, was die beste Leistung in einem Monat darstellt. Die sich abschwächenden Erwartungen einer Zinserhöhung durch die Federal Reserve scheint der Grund für den Abprall des Aussies zu sein, und die Währung stieg ab einem jahrelangen Tief, wobei gleichzeitig die einkalkulierten Erwartungen bezüglich des Zinssatzes der Fed bis Ende Jahr sanken (wie die Futures-Kontrakte aufzeigen).

Ein beinahe leerer inländischer Wirtschaftskalender wird in der kommenden Woche wohl externe Faktoren im Vordergrund halten. Die Bekanntgabe des FOMC in der letzten Woche und drauf folgende klärende Stellungnahmen von Fed-Offiziellen (insbesondere von Dennis Lockhart, Präsident der Zentralbankabteilung in Atlanta) lassen vermuten, dass die Entscheidung über ein “Anheben” der Zinsen nun von Sitzung zu Sitzung gefällt wird. Dies sorgt in der nächsten Zeit für eine datensensible Umgebung.

Die VPI-Zahlen der USA stehen im Mittelpunkt. Die Core Inflationsrate im Jahresvergleich wird voraussichtlich auf 1,7 Prozent steigen, was ein Dreimonatshoch darstellt. Die Preiswachstumsdaten der USA haben sich gegenüber den Konsensprognosen seit Mitte 2014 jedoch zunehmend verschlechtert, was darauf hindeutet, dass die Modelle der Analysten die Inflation überschätzen. Dies könnte eine negative Überraschung ermöglichen. Ein solches Ergebnis könnte die Straffungswetten der Fed noch weiter untergraben und dem Aussie zusätzliche Unterstützung bieten.

Zahlreiche vorgesehene Kommentare von wichtigen Fed Offiziellen werden ebenfalls den Ausblick der Investoren beeinflussen. Bemerkungen von den FOMC Ausschussmitgliedern Williams, Evans und Lockhart sowie des Vize-Vorsitzenden der Fed, Fischer, und der Vorsitzenden Yellen werden veröffentlicht werden. Unnötig zu sagen, dass die Märkte gespannt auf weitere Hinweise zum Zeitplan des Stimulus-Abzugs achten werden. Falls in den Reden eine geringere Überzeugung zugunsten von Zinserhöhungen Mitte des Jahres beinhalten, sollte dies eine dauerhafte Erholung des Aussie unterstützen.

Der HSBC PMI für die Herstellung in China ist ein Joker. Die Veröffentlichung sollte den Erwartungen nach eine Verlangsamung der Herstellungsaktivität im März anzeigen und ein Zweimonatstief erreichen. Der Aussie ist den gefallenen Prognosen für das chinesische BIP für 2015-16 seit 2013 gefolgt. Das warnt vor Anzeichen einer Flaute in dem Top-Exportmarkt des ozeanischen Landes, die den politischen Ausblick der RBA tiefer in den expansiven Bereich drücken und auf dem Wechselkurs lasten könnten. Die Märkte kalkulieren nun eine Lockerung von 50 Basispunkten in den kommenden 12 Monaten ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.