Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
  • ?? What does mean exclusive? Source please. https://t.co/ZDwOZEvhF4
Gold stoppt nach 9 Tagen tiefer - Kurs steht vor FOMC bei der Schlüsselunterstützung

Gold stoppt nach 9 Tagen tiefer - Kurs steht vor FOMC bei der Schlüsselunterstützung

Michael Boutros, Strategist
Gold stoppt nach 9 Tagen tiefer - Kurs steht vor FOMC bei der Schlüsselunterstützung

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • Crude Oil und Gold verarbeiten Verluste, SPX 500 versucht sich zu erholen
  • Goldkurs steht an einem gefährlichen Punkt
  • Registrieren Sie sich bei DailyFX on Demand für Echtzeit Gold Updates/Analysen während der Woche

Der Goldkurs fiel zur zweiten Woche in Folge, da die Rohstoffe weiterhin nachgaben, wobei das Edelmetall um mehr als 1% sank, um vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1155 zu traden. Die Verluste kamen inmitten einer anhaltenden Stärke des Greenbacks, wobei der EUR/USD weiter auf 12-Jahrestiefs abdriftete. Da der Kurs nun jedoch einen Schlüsselbereich der technischen Unterstützung erreicht und nächste Woche ein wichtiges Eventrisiko bevorsteht, könne die Short-Seite kurzfristig gefährdet sein.

Die enttäuschenden US Einzelhandelsumsätze kühlten die Dollar-Rallye vorübergehend ab, da die schwächeren Zahlen das Argument abschwächten, dass die tieferen Energiepreise die Verbraucherausgaben ankurbeln würden. Dennoch hält die Fed an ihrem Kurs fest, die Zinssätze später in diesem Jahr zu erhöhen, da sich die Erholung im Arbeitsmarkt weiter der maximalen Beschäftigung nähert. Auch wenn die Inflation gedämpft bleibt, erwartet die Zentralbank, dass die "vorübergehenden" Faktoren mittelfristig wegfallen werden. Es ist zu erwarten, dass der Dollar seinen Stand beibehält, da die Erwartung höherer Zinssätze die Nachfrage weiter anheizt. Gold wird voraussichtlich mit der schwachen Inflation und der Stärke des Greenbacks unter Druck bleiben.

Das Policy Meeting des FOMC in der nächsten Woche wird für Märkte im Mittelpunkt stehen, denn die Vorsitzende Janet Yellen und Konsorten werden die aktualisierten Quartalsaussichten zum Wachstum, Inflation und Beschäftigung veröffentlichen. Die darauffolgende Pressekonferenz wird besonders interessant sein, denn die Marktteilnehmer versuchen, den Zeitplan der Fed für die Normalisierung ihrer Geldpolitik zu bestimmen. Eine vorsichtigere Haltung könnte den kürzlichen Gold-Selloff aufhalten, und nächste Woche wird Gold knapp über einer kritischen Unterstützungszone eröffnen.

Letzte Woche sagten wir: “Fazit: Tiefer schauen, solange Gold unter den Hochs vom Freitag tradet, und die Unterstützung wird um 1150 erwartet.” Von einem technischen Standpunkt aus beendete Gold eine 9 Tage dauernde Verlustwoche am Freitag, die längste Zeitspanne in fast 40 Jahren. Dies brachte das Edelmetall knapp über eine kritische Unterstützungszone, die von den längerfristigen Fibonacci-Verhältnissen und den Tiefs von 2014 bei 1150 definiert wurde. Diese Unterstützungszone wird von 1137 verstärkt. Ein Bruch darunter bringt möglicherweise stärkere Verluste für den Goldbarren, und die darauffolgenden Unterstützungsziele befinden sich bei 1125/30, 1099 & dem Tief von 2010 bei 1044. Der vorläufige Widerstand steht bei 1172/73, und dieses Level dient als unser kurzfristiges, bärisches Widerlegungslevel. Ein Bruch darüber zielt auf den Trendlinien-Widerstand ab den Januar-Hochs, der bis Mitte nächste Woche mit einem grundlegenden 23,6% Retracement der Jahresrange bei 1185 zusammenfließt. Fazit: Der Abwärtstrend des Kurses bei der Unterstützung - und das wichtige Eventrisiko nächste Woche - könnten der Kursbewegung einen Treiber bieten, entweder für eine Erholung in die Jahres-Trendlinie oder für eine Fortsetzung des vorherrschenden, primären Abwärtstrends.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.