Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Bullischer USD/JPY Ausblick anfällig bei weniger aggressiver Fed und schlechtem US BIP

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • Schritt der EZB treibt EUR/USD auf 11-Jahrestief, EUR/JPY auf der Kippe
  • USD/JPY seit 1 Monat in der Konsolidierung; Dreieck möglich
  • Um SSI-Updates und mögliche Trade Setups für den Japanischen Yen zu erhalten, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Die fundamentalen Entwicklungen, die sich in der nächsten Woche bieten sollten, könnten die bullischen Prognosen um den USD/JPY untergraben, falls das Federal Open Market Committee (FOMC) seinen eher restriktiv eingestellten Ton für die Geldpolitik zurück nimmt.

Trotz der wachsenden Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die Fed Mitte 2015, könnte die Neubesetzung innerhalb des abstimmenden Komitees eine wesentliche Veränderung in der zukünftigen Orientierung für die Geldpolitik auslösen, und die Zentralbank könnte dieses Mal inmitten der neuen monetären Unterstützung von der Schweizer Nationalbank, Europäischen Zentralbank und der Bank of Canada zunehmend vorsichtig klingen. In der Tat sollte die Fed möglicherweise ihren Hauptgegenspielern nicht zu weit vorauseilen, da sie darum kämpft ein Ziel von 2% für die Inflation zu erreichen, und Vorsitzende Janet Yellen könnte eine größere Bereitschaft zeigen, den Normalisierungszyklus weiter zu verschieben, besonders da der vorläufige Bericht für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das 4. Quartal ein jährliches Wirtschaftswachstum von 3,2% im Gegensatz zu der Expansion von 5,0% während des dritten Quartals aufzeigt.

Gleichzeitig könnte der Verbraucherpreisindex (VPI) Japans ebenso scheitern, einen bullischen Ausblick für den USD/JPY zu ermutigen, da die Bank of Japan (BoJ) weiterhin eine abwartende Haltung für die Geldpolitik einschlägt, und das Paar bleibt kurzfristig der Gefahr einer größeren Korrektur ausgesetzt, da Gouverneur Haruhiko Kuroda weiter glaubt, das 2% Inflationsziel am geldpolitischen Horizont erreichen zu können. Darum könnte der USD/JPY auf dem Weg in den Februar weiterhin einige tiefere Hochs bilden, falls die Datenstatistiken die Zinserwartungen der Fed trüben.

Da der USD/JPY Probleme hat, sich zurück über die 119,00 Marke zu drücken, ist das Paar dem Risiko ausgesetzt wieder auf die kurzfristige Unterstützung um die 117,00 Marke zu fallen, und der Dollar-Yen könnte einen bedeutenderen Run zum Tief vom Januar (115,84) erleben, falls das bullische Sentiment um den Greenback herum im Sande verläuft.