Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

- Extreme Volatilität im Schweizer Franken führt zu einer erhöhten, allgemeinen Volatilität / Erwartung im Forex

- Das Wechselkursrisiko ist sehr hoch, da Trader anhaltende Turbulenzen fürchten

- Wir bevorzugen High-Volatility Strategien und reduzieren vorläufig das Leverag

Die unerwartete Maßnahme der Schweizerischen Nationalbank haben die Märkte nervös gemacht, und die hohen Volatilitätskurse im Forex warnen vor starken Marktbewegungen. Hier zeigen wir Ihnen, was wir beobachten.

Unsere DailyFX Volatilitätsindizes zeigen, dass die allgemeine Volatilitätserwartung im FX ihren höchsten Stand seit fast fünf Jahren erreicht hat— seit dem "Flash Crash" im Mai 2010. Eine offensichtliche Marktverschiebung warnt davor, dass wir wahrscheinlich starke Währungsschwankungen erwarten können, und dies gilt vor allem für den Schweizer Franken und andere europäische Währungen. Wir werden unseren Fokus im Trading auf die Systeme mit höherer Volatilität konzentrieren und das Leverage/die Aussetzung entsprechend zurückstufen.

Forex Volatilitätskurse steigen, da Märkte Kursbewegungen nach Entscheid der Schweizerischen Nationalbank verarbeiten

US Dollar gegen Euro und Yen in kommender Woche von Pullback gefährdet

Datenquelle: Bloomberg, DailyFX Berechnungen

Die kommende Woche scheint besonders riskant zu werden, da sowohl der mit Spannung erwartete geldpolitische Entscheid der Europäischen Zentralbank als auch die Wahlen in Griechenland starkte Bewegungen unter den Euro-Paaren zu verursachen drohen. Eine große Mehrheit der Trader glaubt, dass die EZB ein beispielloses Quantitative Easing Programm einführen wird, und diese Erwartung erklärt auch, weshalb der Euro gegen seine Hauptgegenstücke auf neue, jahrelange Tiefs gefallen ist. Es besteht jedoch ein großer Spielraum für Überraschungen, und Trader sollten bei diesem Ereignis, das stark marktbewegend zu sein verspricht, Vorsicht walten lassen.

In Bezug auf die Tradingstrategie konzentrieren wir uns auf Methoden, die in sich schnell bewegenden Märkten erfolgreich zu sein tendieren. Die vergangene Leistung ist KEINE Garantie für künftige Ergebnisse, aber unser Breakout2-Tradingsystem tendiert gut zu funktionieren, wenn der Volatilitätskurs ansteigt. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass die Risiken einer erhöhten Volatilität auch gegen uns arbeiten können, und wir traden dementsprechend bis auf weiteres mit geringerem Leverage.

DailyFX individuelle Währungspaar-Bedinungen und Trading-Strategie-Tendenz

US Dollar gegen Euro und Yen in kommender Woche von Pullback gefährdet

US Dollar gegen Euro und Yen in kommender Woche von Pullback gefährdet

Automatisieren Sie unsere auf dem SSI basierende Tradingstrategien via Mirror Trader kostenlos