Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
AUD von weiteren Rückgängen gefährdet, da Zinsvorteil schwindet

AUD von weiteren Rückgängen gefährdet, da Zinsvorteil schwindet

2014-11-29 00:38:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:
AUD von weiteren Rückgängen gefährdet, da Zinsvorteil schwindet

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Bärisch

  • AUD/USD rutscht auf neues 4-Jahrestief nach dem Zusammenlaufen verschiedener negativer Aspekte
  • Die Latte hinsichtlich der lokalen Wirtschaftsdaten bleibt für eine Veränderung der offiziellen Haltung der RBA hoch
  • Ein Bruch von 0,8540 könnte die Räder für einen Rückgang zum Boden bei 0,8320 in Bewegung setzen

Der Australische Dollar tauchte im Laufe der Woche gegen sein US-Gegenstück auf ein neues Tief für 2014, nachdem die Volatilitätslevels anstiegen und sich sein Zinsvorteil abschwächte. Die Wirtschaftsagenda mit geringem Inhalt bot dem Aussie kaum Orientierung, aber Lowe von der RBA versetzte der Währung einen Schlag als er andeutete, dass weitere Zinssenkungen möglich wären. Das Paar wurde zusätzlich von einem deutlichen Rückgang einiger der Export-Rohstoffe Australiens unter Druck gesetzt.

Die erste Dezemberwoche ist voll von wichtigen inländischen Daten, und es steht außerdem der letzte Entscheid der RBA für dieses Jahr an. Per Saldo haben sich die lokalen Daten verschlechtert, und dieser Trend könnte mit den bevorstehenden Daten zur Handelsbilanz, Einzelhandelsumsätzen und Baugenehmigungen fortfahren. Die Wirtschaftsexperten erwarten jedoch ein relativ robustes Wachstum im dritten Quartal, mit 3,1 Prozent im Jahresvergleich für die australische Volkswirtschaft.

Zu diesem Zeitpunkt wäre eine deutlichere Verschlechterung bei den lokalen Wirtschaftsdaten und über einen längeren Zeitraum hinweg notwendig, um einen Wechsel der Haltung der RBA und ihrer politischen Stellungnahme herbeizuführen. Dies deutet darauf hin, dass nach der letzten Sitzung des Jahres vorläufig wohl eine Stellungnahme mit Status Quo abgegeben wird. Dies wiederum könnte den AUD dazu zwingen, seine Orientierung anderswo zu suchen.

Die erhöhten, implizierten Volatilitätslevels im FX-Markt bleiben für den AUD eine starke Bedrohung. Der CVIX sprang im Laufe der letzten Woche auf ein neues Hoch für 2014 – was darauf hindeutet, dass Trader bald einige starke Bewegungen unter den Hauptwährungen erwarten. Wie in den jüngsten Berichten aufgezeigt wurde, wirken sich solche Erwartungen negativ auf Hochzinswährungen wie den Aussie aus. Diese Gefahr kann vom schwindenden relativen Zinsvorteil des AUD gegenüber seinen Hauptgegenstücken verschärft werden. Dies schließt auch ein Rückgang des Spreads bei den 10-Jahres-Staatsanleihen des Aussies ein, der auf seinem tiefsten Stand seit 2006 steht.

Die Netto-Short-Positionierung unter den spekulativen Futures-Trader beträgt grob gerechnet noch die Hälfte im Vergleich zu Mitte 2013. Dies deutet darauf hin, dass der AUD Short-Trade immer noch etwas Spielraum hat, bevor er "crowded" wird. Die Gefahr eines Rückgangs beim AUD/USD konzentriert sich auf das Tief vom Juli 2010 um 0,8320. Obschon ein erneuter Tagesschluss über dem Widerstand, ehemals Unterstützung, bei 0,8540 notwendig wäre, um eine mögliche Basis zu signalisieren. Für weitere Informationen zum US Dollar in dieser Gleichung, lesen Sie bitte den Wochenausblick hier.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.