Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • And that`s how it looks like when a plan is working. I chose the #DJIA today. #1 Long on opening for a small rebound (as said below) #2 short into support again #3 short after broken support and retest of it from below. #Daytrading https://t.co/DnIWDFYQV1 https://t.co/fo47VxymRT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,82 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,18 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/EMmVXu0I2x
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,90 % Gold: 1,88 % WTI Öl: -4,97 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/iqf7CeQRgo
  • Dow Jones IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long Dow Jones zum ersten Mal seit Okt 03, 2019 als Dow Jones in der Nähe von 26.200,30 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu Dow Jones Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HRrqY47wwz
  • After a beat of expectations on PMIs in the last week and on Ifo index today, #DAX broke down further and not even tried to rebound. Good example for the fact that fundamentals are just information and also can be noise. #Trading https://t.co/RPju5AKyGi
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,97 % 🇪🇺EUR: 0,13 % 🇨🇭CHF: 0,06 % 🇦🇺AUD: -0,20 % 🇬🇧GBP: -0,27 % 🇨🇦CAD: -0,41 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/DZ1cSziJ0X
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,08 % Dax 30: -0,10 % S&P 500: -3,03 % Dow Jones: -3,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/HcQp3SlA7p
  • #DAX is heading for its biggest daily loss since 22 September 2015 due to fears of the spreading #coronavirus in #Europe and South Korea. At that time, the leading index plunged by 3.8 percent in the context of the #VW #dieselgate. @DavidIusow @IGDeutschland https://t.co/Cb7jfIcoo4
  • 🇪🇺🇨🇦Das ging schnell #EURCAD bricht nach oben aus und erreicht binnen einiger Tage den nächsten Widerstandsbereich. #Forextrading #TechnischeAnalyse https://t.co/UGapIcAB90 https://t.co/Iz9jClBRRj
  • #USDJPY - The rapid, if brief, move in $USDJPY above 112 #Yen last week led some people to question whether the #jpy is still a safe haven currency. USDJPY looks too high – my model suggests a move towards 109 is likely. @DavidIusow @CHenke_IG @CHenke_IG #forextrader https://t.co/fBUNTu2hHb
AUD steht wegen Schwall von wichtigen Daten Intraday-Volatilität bevor

AUD steht wegen Schwall von wichtigen Daten Intraday-Volatilität bevor

2014-11-01 00:42:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:
AUD steht wegen Schwall von wichtigen Daten Intraday-Volatilität bevor

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • AUD/USD Swings innerhalb seiner Trading-Bandbreite hängen von allgemeinen Risikotrends ab
  • Wichtige Wirtschaftsdaten könnten Intraday-Volatilität auslösen, jedoch mit beschränktem Fortsetzungspotential
  • Positive Hinweise vom Risk Sentiment könnten von erhöhter Volatilitätserwartung verursacht werden

Der Australische Dollar hielt die Trader in der letzten Woche im Ungewissen, da er je nach seinen Gegenstücken und der allgemeinen Risikoneigung schwankte. Die kommende Woche wird eine Reihe wichtiger, lokaler Wirtschaftsdaten bringen, einschließlich RBA-Entscheid, Beschäftigungszahlen, Kennzahlen der Herstellungsumfrage, Baugenehmigungen und Handelszahlen.

Die Vielfalt der inländischen Daten bringt ein Potential mit sich, bei Überraschungen eine starke Intraday-Volatilität auszulösen. Die Möglichkeit von anhaltenden Auswirkungen auf den Aussie könnte jedoch beschränkt sein, da die politischen Erwartungen der RBA unverändert beständig bleiben.

Von der Zentralbank wird erneut allgemein erwartet, dass sie die Zinssätze beibehalten wird, wenn sie sich am Donnerstag trifft. Außerdem deuten die jüngsten Daten an, dass der Ausschuss wieder dieselbe Stellungnahme abgeben wird, die die Notwendigkeit einer "Periode der Stabilität" bei den Zinsen bekräftigt.

Bis wir deutliche Anzeichen einer Verbesserung im lokalen Arbeitsmarkt erkennen, wird die Reservebank in nächster Zukunft wohl ihre hoch akkommodative Haltung beibehalten. Weitere Zinssenkungen werden vorläufig ausgeschlossen, wenn man die Notwendigkeit berücksichtigt, das Risiko der spekulativen Kreditvergabe im Wohnungsmarkt zu kontrollieren. Ohne neue Erkenntnisse, die die Denkweise der politischen Entscheidungsträger beeinflussen könnten, wird der AUD wohl anderswo seine Orientierung suchen müssen.

Eine Verbesserung in der allgemeinen Risikoneigung könnte der Hochzinswährung etwas Unterstützung bieten. Dies geschieht inmitten von Sorgen zu Ebola und einem langsameren Wachstum in Europa, was von den gesunden US-Wirtschaftsdaten überschattet wird. Die implizierte FX Volatilität bleibt jedoch um ihre Oktober-Hochs erhöht, was darauf hindeutet, dass die Trader in kurzfristig einige starke Swings im Markt erwarten. Dies jedoch schadet der Carry-Attraktivität des AUD.

Ein starker Verkaufsdruck wird bei der Schwelle von 89 US Cents deutlich, was die Möglichkeit einer Erholung für den AUD/USD verringern könnte. Gleichzeitig konzentriert sich die Gefahr eines Rückgangs beim Paar bei den Tiefs von 2014 um 0,8660. Für mehr Informationen zur Seite des US Dollars in diesem Paar lesen Sie bitte den Wochenausblick hier.

Von David de Ferranti, Währungsanalyst, DailyFX

Um Davids Analyse direkt per E-Mail zu erhalten, schreiben Sie sich bitte hier ein

Kontaktieren und folgen Sie David über Twitter: @DaviddeFe

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.