0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Gold: Verluste sollten mit weniger expansivem FOMC zunehmen - Bruch der Unterstützung bei 1206 anvisiert

Gold: Verluste sollten mit weniger expansivem FOMC zunehmen - Bruch der Unterstützung bei 1206 anvisiert

2014-10-25 00:31:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Gold: Verluste sollten mit weniger expansivem FOMC zunehmen - Bruch der Unterstützung bei 1206 anvisiert

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • WTI prallt ab 80,00 Boden ab, Gold bleibt vor US Daten gefährdet
  • Gold: 1217 und 1207 sind mögliche Unterstützungslevels
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand, um Aktualisierungen in Echtzeit und Analysen zum Gold im Wochenverlauf zu erhalten

Der Goldkurs hat in dieser Woche nachgegeben, und das Edelmetall fiel um 0,55%, um vor Handelsschluss in New York am Freitag bei $1231 zu traden. Die Verluste kamen zusammen mit einem starken Rebound in den Aktienmärkten, und der S&P 500 verzeichnete seine beste Wochenleistung seit Anfang Januar 2013. Obwohl die Nachrichtenagenturen allgemein von den Ebola-Schlagzeilen beherrscht werden, haben die Märkte ihren Fokus gewechselt, und alle Augen richten sich auf das wichtige US-Eventrisko der nächsten Woche.

Nächste Woche wird das Policy Meeting des FOMC im Mittelpunkt stehen, und die Zentralbank wird voraussichtlich ihr Anleihenkaufprogramm beenden. Nachdem die VPI-Daten in dieser Woche besser als erwartet ausfielen, wird die Wortwahl der Stellungnahme nach der Sitzung besondere Bedeutung beigemessen, denn die Investoren suchen nach Hinweisen zum Ausblick der Fed in Bezug auf die Zinssätze. Das erweiterte 3Q BIP wird am folgenden Tag veröffentlicht, und die Konsensprognosen deuten auf 3% Q/Q hin, tiefer als die robusteren 4,6% Q/Q des 2Q. Ein restriktiver Tonfall in der politischen Stellungnahme nach den besseren US-Daten wird den Kurs des Goldbarrens unter Druck setzen, und das technische Bild deutet an, dass der Kurs bis Ende dieses Monats gefährdet bleiben wird.

Von einem technischen Standpunkt aus wendete Gold ab einer wichtigen Widerstandsrange, die vom Schlusstief vom Juni, dem 38,2% Retracement ab dem Rückgang vom Juli und der 61,8% Extension ab dem Anstieg ab dem Oktober-Tief bei $1244/48 definiert wurde. Obwohl die Rallye ihren Höhepunkt bei $1255 erreichte, schaffte es der Kurs nicht, darüber zu schließen, und der Fokus bleibt auf dieser wichtigen Widerstandsrange. Ein Bruch über $1248 visiert den bedeutenderen Widerstand bei $1260/63 und $1283 an, und von da an würden wir günstige Short-Entries suchen. Die Unterstützung befindet sich beim 38,2% Retracement ab dem Monatsanstieg bei $1222, und die folgenden Unterstützungsziele zielen auf $1206 und $1178/82. Man sollte beachten, dass, obwohl die Kursbewegung dieser Woche unsere kurzfristige Tendenz auf die Short-Seite bringt, die Opening Range des Monats tatsächlich höher ausbrach, und ein erneuter Run auf die Hochs kann nicht ausgeschlossen werden, bevor sich ein deutlicher Abwärtstrend einstellt. Achten Sie auf den Zinsentscheid des FOMC, der hier einen Auslöser bieten kann, während wir zum Monatsende gelangen. Unsere Aufmerksamkeit wendet sich dann auf die Opening Range vom November.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.