Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
AUD hofft auf US Dollar Erschöpfung inmitten der statischen RBA-Wetten

AUD hofft auf US Dollar Erschöpfung inmitten der statischen RBA-Wetten

2014-10-04 03:30:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:
AUD hofft auf US Dollar Erschöpfung inmitten der statischen RBA-Wetten

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • AUD/USD erholt sich in Reichweite des Tiefs von 2014
  • Fundamentaler Hintergrund beeinträchtigt Rendite-Spiel weiterhin
  • Hoffnungen auf eine Erholung hängen von der Gewinnrealisierung der USD-Longs ab

Der AUD/USD erlebte eine weitere turbulente Woche, und die Währung erholte sich beträchtlich, nachdem sie bis nur knapp über dem Tief von 2014 gefallen war. Es gab im Laufe der Woche reichlich Intraday-Swings, nachdem die lokalen Wirtschaftsdaten überrascht hatten. Dennoch erwies sich eine Fortsetzung als schwierig, da die politischen Wetten der RBA fest verankert bleiben.

In der kommenden Woche stehen die lokalen Beschäftigungsdaten in der inländischen Wirtschaftsagenda an. Trotz der enttäuschenden Zahlen zur Veränderung in der Beschäftigung in der vergangenen Woche wird die Reserve Bank ihren Tonfall wohl nicht ändern, bis der lokale Arbeitsmarkt anhaltende Fortschritte verzeichnet. Zusammen mit den gemischten inländischen Daten wird die Zentralbank wahrscheinlich ihre bevorzugte "Periode der Stabilität" für Zinsen erhärten, wenn sie nächste Woche zusammensitzt.

Der stabile Zinsausblick könnte den relativen Zinsvorteil des Aussies intakt lassen. Inmitten der erhöhten Volatilitätslevel wurde der "Carry Trade" zunehmend unattraktiv und zu einer riskanten Option. Außerdem deutet der jüngste Rückgang bei den Risikoneigungs-Benchmarks, einschließlich des S&P 500, darauf hin, dass die Investoren eher die Sicherheit als Rendite suchen. Dies wiederum weist darauf hin, dass der AUD anderswo eine Quelle der Inspiration suchen muss, um eine Erholung zu starten.

Obwohl der AUD/USD vor einem weniger unterstützenden, fundamentalen Hintergrund steht, sollte eine Konsolidierung des Paares nicht ausgeschlossen werden. Dies gründet auf die Aussicht, dass bei den US Dollar Longs Gewinn realisiert wird, da sie gemäß den COT Futures-Daten kürzlich ihren höchsten Stand erreicht haben. Nach zahlreichen, starken Wochen in Folge könnten die Trader in Versuchung geraten, einige Chips vom Tisch zu nehmen. Für mehr Informationen zum US Dollar, lesen Sie bitte die Wochenprognose hier.

Von einem technischen Standpunkt aus befinden sich die Verkäufer beim psychologisch wichtigen Level von 90 US Cents, was die Währung kurzfristig halten könnte. Die Gefahr eines Rückgangs konzentriert sich auf das Tief von 2014 bei 0,8660, das, falls durchbrochen, einen Rückgang auf das Tief vom Juli 2010 bei 0,8320 möglich macht.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.