Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,38 % 🇳🇿NZD: 0,09 % 🇨🇦CAD: -0,02 % 🇨🇭CHF: -0,20 % 🇯🇵JPY: -0,52 % 🇬🇧GBP: -0,54 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/0MyGAjMtVI
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,78 % Dow Jones: 0,71 % Dax 30: 0,66 % CAC 40: 0,51 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Um8ceaGdcb
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,45 % Silber: -0,28 % Gold: -0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/JWd0AigLpS
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,95 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/GTC3B14Du0
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,23 % Silber: -0,01 % Gold: -0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/DsOCNFrXzP
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,01 % Dow Jones: -0,09 % Dax 30: -0,14 % CAC 40: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/npGqzellrh
  • 🇺🇸 USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (DEC 7), Aktuell: 252k Erwartet: 212k Vorher: 203k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • 🇺🇸 USD Fortlaufende Ansprüche (NOV 30), Aktuell: 1667k Erwartet: 1678k Vorher: 1698k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • 🇺🇸 USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (DEC 7), Aktuell: 252K Erwartet: 212k Vorher: 203k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,95 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,72 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lpbi2jAY2w
Euro taucht, nachdem Europäische Zentralbank Zinsen senkt und QE ankündigt

Euro taucht, nachdem Europäische Zentralbank Zinsen senkt und QE ankündigt

2014-09-04 13:00:00
David Rodriguez, Head of Business Development
Teile:

- Euro tradet gegenüber US Dollar zum ersten Mal seit Juli 2013 zu $1,30

- Die Europäische Zentralbank senkt alle drei Benchmark-Zinssätze um 10 Basispunkte

- EZB-Präsident Mario Draghi kündigt den Start eines Quantitative Easing Programms an

Der Euro tauchte auf neue Jahrestiefs ab und testete gegenüber dem US Dollar die kritische Marke $1,30, nachdem die Europäische Zentralbank die Zinssätze senkte und eine Quantitative Easing Politik ankündigte.

Nur wenige Analysten und Trader erwarteten von der EZB, dass sie ihre Zinssätze verändern würde, und noch weniger erwarteten, dass der EZB Präsident Mario Draghi den Start eines Quantitative Easing Programms ankündigen würde. Somit fiel der Euro allgemein steil ab, aber es stellt sich die Frage, wie stark der Euro noch sinken könnte.

Man sollte unbedingt beachten, dass die letzten zwei Zinssenkungen der EZB einen ähnlichen EUR-Absturz verursachten, wobei die Einheitswährung unmittelbar nach dem Entscheid ein beachtliches, kurzfristiges Tief verzeichnete.

Euro taucht auf $1,30, da EZB Zinsen senkt - ein starkes Déjà Vu-Gefühl

Euro taucht, nachdem Europäische Zentralbank Zinsen senkt und QE ankündigt

Quelle: FXCM Trading Station Desktop, erstellt von David Rodriguez.

Und tatsächlich scheint es so, als ob der Euro wirklich von einem kurzfristigen Erschöpfungstief bei oder um diesen Levels gefährdet ist. Wir hoben kürzlich die deutliche Gefahr hervor, dass die Einheitswährung bald stoppen und gegenüber dem US Dollar eine Wende höher starten könnte.

Der unmittelbare Schock und die Implikationen dieser Ankündigungen müssen respektiert werden. Wir sehen jedoch auch, dass die Positionierung extrem einseitig bleibt; nur wenige Spekulanten sind übrig geblieben, um den Euro bei diesen Levels zu verkaufen.

Es ebenfalls bemerkenswert, dass der EZB-Präsident Draghi heute sagte, dass die Zinssätze an ihre technische Untergrenze angelangt seien; es gibt also keinen Spielraum für weitere Zinssenkungen.

Wir finden es schwierig, ein Argument für eine Long-Position beim Euro zu finden, wenn der Trend so überwältigend bärisch ist. Aber das Timing ist alles beim Trading, und wir denken, es ist nicht der richtige Zeitpunkt, Euro-Rückgänge zu jagen. Tatsächlich sehen wir ein deutliches Risiko, dass der EUR/USD ein neues Tief bilden könnte, um dann wieder zu steigen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.