Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

GBP/USD braucht größeren Widerspruch der BoE, um aus bärischem Trend auszubrechen

Fundamentale Prognose für das Pfund:Neutral

  • Das GBP/USD konsolidiert unter dem 200 DMA
  • Das Britische Pfund zielt auf neue Tiefs gegen den US Dollar
  • Für Aktualisierungen in Echtzeit und mögliche Trade-Setups zum Britischen Pfund, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Das GBP/USD könnte vor dem Zinsentscheid der Bank of England (BoE) am 4. September weiterhin in einer engen Range traden, nachdem das Paar es nicht schaffte, über der Schwelle 1,6600 zu schließen.

Tatsächlich könnte das Britische Pfund vor dem Policy Meeting einem stärkeren Gegenwind ausgesetzt werden, da die Wirtschaftsagenda Großbritanniens voraussichtlich einen Rückgang bei den privaten Kreditaufnahmen aufzeigen wird. Eine Reihe enttäuschender Daten könnten die Zentralbank dazu veranlassen, untätig zu bleiben, da der Vorsitzende Mark Carney hartnäckig die anhaltende Schwäche der realen Volkswirtschaft hervorhebt.

Es besteht die Gefahr, dass der Zinsentscheid kaum eine Reaktion auslöst, sollte das Monetary Policy Committee (MPC) es unterlassen, eine politische Stellungnahme abzugeben. Das Sitzungsprotokoll der BoE, das am 17. September veröffentlicht wird, könnte weiterhin die Uneinigkeit von 7-2 Mitgliedern aufzeigen, da Ben Broadbent einen eher expansiven Ausblick für die Geldpolitik beibehält. Trotzdem zeigen die Credit Suisse Overnight Index Swaps erhöhte Wetten zugunsten eines höheren Zinssatzes, da die Marktteilnehmer nun erwarten, dass der Benchmark-Zinssatz in den nächsten 12 Monaten um mindestens 50 Basispunkte ansteigen wird. Die neuen Reden der Zentralbank könnten die Zinserwartungen weiter fördern, sollte das Komitee eine größere Bereitschaft zeigen, die Geldpolitik früher zu normalisieren.

Nun zeigt der Relative Strength Index (RSI) beim GBP/USD, dass sich ein kurzfristiger Boden formt, da es das bärische Momentum von Anfang Monat bedroht, aber der Sterling bleibt von einem weiteren Rückgang gefährdet, da er den Abwärtstrend-Kanal beibehält, den er von Juli herübergebracht hatte. Somit sähen wir gerne einen Schlusskurs über der Schwelle von 1,6600, um eine Bestätigung zu erhalten und die Überzeugung eines Anstiegs zu sehen, und die Sitzung der BoE könnte als fundamentaler Auslöser dienen, um einen Anstieg des GBP/USD zu verursachen, sollte die Zentralbank einen restriktiveren Tonfall bei ihrer Geldpolitik annehmen.