Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

USD/JPY: Monats Opening Range im Fokus vor Fed Symposium

Fundamentale Prognose für den Yen: Neutral

  • Japanischer Yen unverändert nach besser als erwarteten BIP-Zahlen für das 2Q
  • USD/JPY kämpft in der Widerstandszone bei 102,55/80
  • Für Aktualisierungen des SSI in Echtzeit und mögliche Trade Setups für den Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der USD/JPY bremste seinen Rückgang von Anfang des Monats und tradete vor dem Wirtschaftssymposium der Fed in Jackson Hole, Wyoming, wieder über der Marke 102,00, aber der Dollar-Yen könnte im August erneut eine Reihe tieferer Hochs bilden, da er an der Monats Opening Range festhält.

Trotz des Rückgangs um 1,7% in der Wachstumsrate Japans für das 2Q könnte der besser als erwartete BIP-Bericht die Bank of Japan (BoJ) bei ihrer Sitzung am 3. September unbeeindruckt lassen, und es scheint, als ob die Zentralbank ihren aktuellen geldpolitischen Ansatz in 2014 beibehalten wird, da der Vorsitzende Haruhiko Kuroda weiterhin zuversichtlich ist, das Inflationsziel von 2% zu erreichen.

Nächste Woche sind das Sitzungsprotokoll des Federal Open Market Committee (FOMC) und das Wirtschaftssymposium das größte Eventrisiko, und die neuen Reden der Zentralbank werden beim USD/JPY voraussichtlich die Volatilität erhöhen, da die Marktteilnehmer den Ausblick der Geldpolitik bewerten werden. Nachdem geplant ist, dass die Fed-Vorsitzende Janet Yellen am 22. August um 14:00 GMT eine Rede halten wird, müssten wir eine größere Bereitschaft erkennen, die Geldpolitik eher früher als später zu normalisieren, um einen weiteren Run zur Marke 103,00 zu erleben, aber die Konferenz der Fed wird wohl wenig dazu beitragen, den Anreiz des Greenbacks zu steigern, sollte die Zentralbank ihre Haltung nicht ändern.

Im Hinblick auf die jüngsten Kommentare des Vize-Vorsitzenden der Fed, Stanley Fischer, scheint es, als ob die Mehrheit des FOMC keine Eile hat, sich von der Nullzinspolitik (ZIRP) zu verabschieden, und eine neue Welle expansiver Bemerkungen könnte dem US Dollar einen kurzfristigen Rückgang bescheren, da die Marktteilnehmer ihre Wetten auf eine Zinserhöhung verringern. Somit müssten wir erleben, dass die Fed die Zinserwartungen erhöht, um einen weiteren Anstieg beim USD/JPY zu sehen, aber das Paar könnte in der kommenden Woche dann doch neue Monatstiefs anstreben, sollte die Zentralbank diesmal eher expansiv klingen.