Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,33 % WTI Öl: -0,55 % Silber: -0,64 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/T348eXeYtI
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,22 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,43 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/AG0SZYgSkF
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,01 % Dow Jones: -0,01 % Dax 30: -0,31 % CAC 40: -0,39 % FTSE 100: -0,40 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/OQzDxFbWeR
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,47 % WTI Öl: -0,02 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ajcbMy6tym
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,63 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/6FTaUZRP4R
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: -0,35 % Dax 30: -0,38 % CAC 40: -0,39 % Dow Jones: -1,09 % S&P 500: -1,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/GiKiBKruPa
  • RT @LukeGromen: @SantiagoAuFund @Dobberdude @GeorgeGammon @LynAldenContact @JeffSnider_AIP Hard for Japan to have USD shortages given a NII…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,14 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,68 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IEV8MUHAwv
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,77 % Silber: 0,39 % WTI Öl: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/esOnUe5Rp2
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,36 % 🇯🇵JPY: 0,31 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇨🇦CAD: -0,11 % 🇨🇭CHF: -0,14 % 🇬🇧GBP: -0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Shh7QgDCxZ
Gold tradet heftig, da USD aufgrund Fed, BIP steigt - August-Eröffnung im Fokus

Gold tradet heftig, da USD aufgrund Fed, BIP steigt - August-Eröffnung im Fokus

2014-08-02 00:59:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Gold tradet heftig, da USD aufgrund Fed, BIP steigt - August-Eröffnung im Fokus

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold, der Rohstoff oder Gold, die Währung?
  • Wochenkurs & Zeit: Kritischer Test steht für Gold an
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand für Gold-Aktualisierungen/-Analysen im Laufe der Handelswoche

Der Goldkurs tradet zur dritten Woche in Folge tiefer, und das Edelmetall gab um 0,90% nach und steht bei $1295 vor Handelsschluss in New York am Freitag. Die Verluste zeigen einen Rückgang von 2,47% für den Monat Juli, inmitten der erneuten Stärkung des Greenbacks, bei der der Dow Jones FXCM Dollar Index durch den Trendlinien-Widerstand vom Hoch von 2013 durchbrach, nachdem ein äußerst positives 2Q BIP und eine optimistischere Beurteilung der Volkswirtschaft durch die Federal Reserve veröffentlicht wurden. Nachdem jedoch der Beschäftigungsbericht für Juli enttäuschend war und ein massiver, allgemeiner Selloff bei den Aktien stattfand, könnten die Goldbullen noch nicht bereit sein, aufzugeben.

Die Publikation des BIPs für das zweite Quartal am Mittwoch verursachte eine massive Rallye beim US Dollar, nachdem die Statistik eine annualisierte Wachstumsrate von 4% Q/Q aufzeigte und somit die erwarteten 3% bei weitem überstieg. Die Veröffentlichung brachte auch eine Revision des Berichts vom 1Q von -2,9% auf -2,1%, und die privaten Konsumausgaben übertrafen ebenfalls die Erwartungen. Der Zinsentscheid des FOMC, der später am selben Tag publiziert wurde, verstärkte den Anstieg des Dollars noch weiter, denn die politische Stellungnahme zeigte eine vorsichtig optimistischere Beurteilung der Arbeitsmärkte und Inflation, während sie ausdrücklich die Gründe des einzigen Abtrünnigen, Charles Plosser, erklärte “der sich der Orientierung widersetzte und andeutete, dass es angemessen sei, den aktuellen Zielbereich der Federal Funds Rate "für eine längere Zeit nach dem Ende des Anleihenkaufprogramms" beizubehalten, da ein solcher Tonfall zeitabhängig sei und nicht den deutlichen wirtschaftlichen Fortschritt aufzeige, der in Richtung der Ziele des Komitees erreicht wurde.” Die Entwicklungen verursachten bei den Zinserwartungen zusammen mit dem Greenback eine Offensive, die den Dollar-Index auf Hochs, die wir seit April nicht mehr erlebt hatten, brachten und die US Staatsanleihenzinsen steigerten.

Der NFP-Bericht für Juli enttäuschte die Markterwartungen und wiesen 209 Tsd. anstelle der erwarteten 230 Tsd. neuen Stellen aus, und die Arbeitslosenquote stieg von 6,1% auf 6,2% an. Trotz des leichten Anstiegs muss man beachten, dass er von einer größeren Arbeitskraft begleitet wurde, und die Erwerbsquote stieg von 62,8% auf 62,9% an. Außerdem wurden die NFP-Zahlen des Vormonats von 288 Tsd. auf 298 Tsd. revidiert. Nachdem der Dollar hier gut unterstützt wird, wird ein weiterer Anstieg des Goldes wohl beschränkt bleiben, und die größte Variable für Gold-Trader ist der jüngste Selloff bei den Risikoaktiva. Nächste Woche werden Trader die Flut von Zentralbank-Zinsentscheiden aufmerksam beobachten, wobei die RBA, die BoJ, die EZB und die BoE anstehen. Man kann erwarten, dass das allgemeine Markt-Sentiment den Goldkurs steuern wird, und ein deutlicherer Selloff bei den Aktien könnte das gebeutelte Edelmetall kurzfristig unterstützen.

Von einem technischen Standpunkt aus war der Juli-Kalender ein Opening-Range-Spiel nach Drehbuch, und die anfänglichen Monatstiefs wurden am 14. durchbrochen, was die Tendenz Mitte Monat auf die Short-Seite brachte. Das Schlussergebnis brachte Gold dazu, den Juli BEI DEN TIEFS abzuschließen, bevor er nach den enttäuschenden NFPs am Freitag ab der kurzfristigen Unterstützung abprallte. Die Unterstützung liegt nun beim 61,8% Retracement ab dem Juni-Anstieg bei $1280, und dieses Level dient nun als unser anfängliches Range-Tief für den Handelsmonat August. Die Schlüsselunterstützung und unsere bullische Entkräftungsschwelle liegt knapp darunter im Bereich zwischen$1260-$1270- eine Zone, die von den wichtigen längerfristigen Fibonacci-Verhältnissen definiert werden und welche als wichtiger Pivot beim Gold seit Juni 2013 dienten. Der Widerstand liegt beim Hoch der letzten Woche bei $1312 und wird von unserem bärischen Entkräftungslevel bei $1320/21 verstärkt. Die Rallye vom Freitag hat nun den gesamten Rückgang vom Donnerstag wettgemacht, und der US DOLLAR Index wird voraussichtlich eine Outside-Wende-Kerze bei neuen Dreimonatshochs verzeichnen, da das Risiko zu Beginn des Monats für einen kurzfristigen weiteren Anstieg des Goldes (US Dollar tiefer) weiterhin besteht. Somit und obwohl unser allgemeiner Ausblick weiterhin einen Rückgang erwartet, werden wir zu Beginn des Monats eine neutrale Haltung einnehmen, da ein Bruch der Opening-Range vom Juli bevorstehen könnte. Fazit: Erwarten Sie eine Rallye zu Beginn oder Mitte des Monats, um zu verkaufen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.