Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Britisches Pfund wird wohl weiter sinken solange die Bank of England nicht reagiert

Fundamentale Prognose für das Pfund:Bärisch

  • Zusammenbruch des Britischen Pfunds scheint anzuhalten, weitere Verluste erwartet
  • Enttäuschende UK Herstellungsdaten senden das GBP auf neue Tiefs
  • Erhalten Sie Aktualisierungen zum Britischen Pfund in Echtzeit via DailyFX on Demand

Das Britische Pfund fiel gegen den US Dollar weiter ab, und die starke Verschiebung des Momentums bestätigt, dass das GBP/USD wahrscheinlich ein Top verzeichnete und weiter sinken wird.

Trader sandten den Sterling zur vierten Handelswoche in Folge tiefer, und ob er sich im neuen Monat erholen kann oder nicht, könnte von der bevorstehenden geldpolitischen Entscheidung der Bank of England am 7. und dem Inflationsbericht am 13. abhängen.

Eine Umfrage von Bloomberg News zeigt, dass alle befragten Wirtschaftsexperten voraussagen, dass die Bank of England an ihrer bevorstehenden Sitzung ihre Politik unverändert beibehalten wird. Somit scheint das Britische Pfund kaum in der Lage zu sein, eine deutliche Volatilität bei dieser Ankündigung zu erleben, da die BoE keine Stellungnahmen mit weiteren Einzelheiten veröffentlicht, wenn sie ihre Geldpolitik nicht ändert.

Stattdessen werden wir den monatlichen Inflationsbericht, der in der darauffolgenden Woche fällig ist, genauer beobachten, und jegliche konkrete Einzelheiten in Bezug auf die künftige Zinssatzpolitik wird wahrscheinlich starke Bewegungen bei der Landeswährung verursachen.

Trader sandten das Britische Pfund auf neue, jahrelange Hochs, nachdem der Vorsitzende der Bank of England, Mark Carney, davor warnte, die Zinssätze könnten früher als der Markt erwarte erhöht werden. Das GBP hat jedoch einen Großteil dieser Gewinne wieder abgegeben, da die BoE-Offiziellen ihren Tonfall mäßigten, und eine Reihe schwacher Wirtschaftsdaten zwang die UK-Zinsen ebenfalls tiefer. Somit könnte eine weitere Orientierung von Seiten der Zentralbank-Offiziellen von wesentlicher Bedeutung sein, falls das GBP seinen breiteren Aufwärtstrend wieder aufnehmen sollte.

Unser Argument ist, dass ein deutlicher Wechsel im Sentiment davor warnt, dass der Sterling ein bedeutendes Top gebildet hat und wahrscheinlich sinken wird. In den kommenden zwei Wochen wird es wichtig sein, jegliche deutliche Veränderungen von der Bank of England aufmerksam zu beobachten, aber eine starke Wende unter die psychologisch wichtige Marke $1,70 gefährdet das GBP für weitere Rückgänge.