Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #WTI #Brent #CL_F #OPEC #Oelpreis https://t.co/u0L95TqItD
  • 🛢️Brent, WTI: Nur schlechte News für den #Ölpreis 👉https://t.co/sZWypG0GRw #Brent #WTI #Libya #Lockdowns #CrudeOil @SalahBouhmidi @IGDeutschland @TimoEmden @CHenke_IG https://t.co/971ttWLplw
  • Wo nimmt die #OPEC eigentlich ihren Optimismus für die Prognose her? Insbesondere für das Angebot https://t.co/rmUABgoRZO https://t.co/T5S1Wq1S1f
  • "Libya’s National Oil Corporation expects crude output to increase from a current 500,000 barrels per day to 1 million a month from now — far higher than analysts’ estimates." 😱 In einem Monat. WTF #Oelpreis #Brent #WTI #OOTT https://t.co/V2Yr9XxuFC
  • #Oelpreis bricht ein. Hauptsächlicher Grund sicherlich die #Lockdowns, doch US Produktion stieg per letzte Woche stark an. Ölbestände ohne SPR sind weiterhin obehalb des 5J-Durchschnitts. #Brent #WTI https://t.co/entpDYjwWe
  • RT @IGNederland: In aanloop naar de #verkiezingen neemt de marktvolatiliteit al enkele dagen toe. Dit geeft #traders zowel mogelijkheden al…
  • Ich finde auch, dass der #Lockdown2 leicht übertrieben ist, aber noch schlimmer finde ich diese besserwisserische, negative Meinungsmache. Irreparabel? Cmon. #Massnahmen https://t.co/iO9eISBSAY
  • #DAX #DAX30 #Boerse #Finanzen https://t.co/DKymg83Aq6
  • 🇩🇪Daily DAX Prognose: #EZB, BIP und Verbraucherpreise im Fokus https://t.co/EFZqon8kKL #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Trading @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/9yxBaaH22T
  • In Anbetracht der aktuellen Lage benötigen wir wohl positive #Impfstoff News. Und voila: Laut Times könnten BioNTech und #Pfizer noch vor Weihnachten einen Impfstoff auf den Markt bringen. Was für ein Zufall. #COVID19 #vaccine #Aktien #DAX
Gold bircht durch Juli-Range - Rallye vor Yellen gefährdet

Gold bircht durch Juli-Range - Rallye vor Yellen gefährdet

2014-07-12 01:05:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Gold bircht durch Juli-Range - Rallye vor Yellen gefährdet

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold und Silber steigen mit erhöhter Nachfrage nach sicheren Anlagen, Crude wartet auf US-Daten
  • Gold springt auf Vier-Monatshoch, Momentum könnte sich abschwächen
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand für Aktualisierungen in Echtzeit und Analysen zu Gold im Laufe der Woche

Der Goldkurs stieg in dieser Woche. Das Edelmetall legte um mehr als 1% zu und tradete vor Handelsschluss in New York am Freitag bei $1335. Der Anstieg markiert den sechsten Wochenanstieg in Folge und gründet auf der schlechten Leistung der allgemeinen Aktienmärkte und sich verschärfenden geopolitischen Spannungen im Mittleren Osten. Die wichtigsten US-Aktienindizes gaben in dieser Woche um mehr als 1% nach, und die europäischen Börsen verloren allgemein 3%-4%, da die Besorgnis um die Zustand des portugiesischen Bankensystems steigt. Obwohl die Rallye des Goldes konstruktiv bleibt, hat die schiere Aussicht eines Anstiegs, kombiniert mit einem wichtigen Eventrisiko der Zentralbank nächste Woche, unsere Tendenz kurzfristig auf neutral gewechselt.

Nächste Woche werden die Investoren auf die Rückkehr der dringlicheren Daten aus den USA schauen, und zwar mit den Einzelhandelsumsätzen, der Industrieproduktion und den vorläufigen Juli-Umfragen zum Verbrauchervertrauen der University of Michigan. Im Mittelpunkt wird jedoch die Fed-Vorsitzende Janet Yellen stehen, die nächste Woche vor dem Kongress bei der Halbjahres-Stellungnahme der Fed von Humphrey Hawkins sprechen wird. Da sich die Statistiken im Arbeitsmarkt weiter verbessern und sich die Angst über einen zunehmenden, inflationären Druck erhöht, werden Investoren bei Yellens Kommentaren genau hinhören, da die Zentralbank zunehmend wegen ihrer anhaltend akkommodativen Haltung unter Kritik gerät. Somit sollten wir erwarten, dass große Kurssteigerungen beim Gold kurzfristig beschränkt bleiben, sollten die Zinssatzerwartungen eine Erhöhung Anfang 2015 berücksichtigen. Der technische Ausblick bleibt jedoch weiterhin konstruktiv über den Juli-Tiefs.

Noch am 20. Juni bemerkten wir, dass die Rallye “eine Konfluenz wichtiger technischer Messungen durchbrochen hatte, einschließlich des Trendlinien-Widerstands vom April, einem länger zurückliegenden Trendlinien-Widerstand ab dem Hoch von 2012, dem 61,8% Retracement ab des Rückgangs vom Mai-Hoch, den 200 & 50 Tages Moving Averages UND des Hochs der Wochen Opening Range. Fazit: Der mittelfristige Fokus beim Gold wechselt nach oben auf über $1286, und ein Bruch über den Schlüsselwiderstand bei 1316/21 zielt auf das 61,8% Retracement ab des Rückgangs vom Hoch von 2014 bei $1334.”

Von einem technischen Standpunkt aus brachte die Rallye dieser Woche den Kurs durch die anfängliche Juli-Opening-Range, die knapp unter dem 61,8% Retracement des März-Rückgangs bei $1334 lag. Somit sollten wir auf ein Hoch von Ende Juli achten, das uns Verkaufsgelegenheiten bieten kann. Die vorläufige Unterstützung liegt nun bei $1334, und nur ein Bruch unter 1316 widerlegt unseren mittelfristigen, konstruktiven Ausblick. Der Widerstand wird bei $1356 erwartet, und ein deutlicherer Widerstand bei $1367/71. Dieses Level wird vom Schlusskurs vom 17. März, der 61,8% Fibonacci Extension ab dem Anstieg vom Tief von 2013 und dem Trendlinien-Widerstand von den August-Hochs definiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.