Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Stockmarkets are going up most of the time. If they fall it’s more dynamic but also timely shorter. The thing you have to do to have a statistical advantage is to ensure that you won’t be caught in a down move while #trading long.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,20 % Gold: 0,59 % WTI Öl: 0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/bYGILux87r
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,37 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,46 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/rYtUwiHvMn
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,75 % S&P 500: 1,47 % FTSE 100: -0,09 % CAC 40: -0,11 % Dax 30: -0,14 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Vu8z5Xsl44
  • #Amazon CEO #JeffBezos, already the world's richest man, has even more to celebrate. Amazon shares topped the $3,000 mark for the first time ever Monday as tech stocks continued to soar. @IGDeutschland @IGNederland @DavidIusow @CHenke_IG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,38 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,53 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/OnaRPXD0X7
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,98 % WTI Öl: 0,85 % Gold: 0,43 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/LsAJZLPFCS
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇪🇺EUR: 0,53 % 🇦🇺AUD: 0,49 % 🇨🇭CHF: 0,42 % 🇯🇵JPY: 0,03 % 🇨🇦CAD: 0,02 % 🇬🇧GBP: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Vipdh0Jsgr
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,44 % S&P 500: 1,41 % FTSE 100: -0,17 % CAC 40: -0,23 % Dax 30: -0,27 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/lMYUGPXOTJ
  • 🇪🇺🇺🇸 Der EUR/USD bricht zu Beginn der aktuellen Woche nach oben aus. Die 1,14 ist zum Greifen nahe. Das vor zwei Wochen vorgestellte Long-Setup bleibt intakt. Mehr dazu in der aktuellen Analyse. @DavidIusow $EURUSD #EURUSD #Forex https://t.co/1T6gQAYHfl https://t.co/79erx2e3NL
Der Australische Dollar ist gefährdet, da die Märkte ihre Reaktion auf die Entscheidung des FOMC neu überdenken

Der Australische Dollar ist gefährdet, da die Märkte ihre Reaktion auf die Entscheidung des FOMC neu überdenken

2014-06-21 02:13:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Der Australische Dollar ist gefährdet, da die Märkte ihre Reaktion auf die Entscheidung des FOMC neu überdenken

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Bärisch

  • Das RBA-Protokoll sorgt erneut für eine sinkende Erwartungshaltung bezüglich der Geldpolitik der RBA
  • Aussie Dollarschwäche gilt als wahrscheinlich, da die Kursbewegung nach dem FOMC-Entscheid abgewickelt wird
  • Kritische Wendepunkte beim AUD/USD leichter bestimmen mit DailyFX SSI

Der Australische Dollar drehte nach drei aufeinanderfolgenden Wochen mit Kursgewinnen ins Minus. Nach einem Vorstoß oberhalb der Marke von 0,94 gegenüber seinem US-Gegenspieler ging der Währung wieder die Puste aus. Wie wir erwarteten, war das RBA-Sitzungsprotokoll vom Juni das Haupthindernis, da die politischen Entscheidungsträger einer scheinbar gemäß dem Status quo ausgefallenen geldpolitischen Ankündigung weitere Details hinzufügten, die einen definitiv lockeren Ton aufwiesen. Dies führte zu einer scharfen Korrektur nach unten beim Aussie, da die Wetten auf eine Zinserhöhung abgewickelt wurden und der Index der Credit Suisse, der den einkalkulierten 12-monatigen Zinsausblick der Investoren verfolgt, auf seinen tiefsten Stand in drei Wochen fiel.

Eine Fortsetzung zur Unterseite erwies sich jedoch als begrenzt, wo bei der Aussie eine schnelle Erholung nach der FOMC-Bekanntgabe verzeichnete. Die Investoren schauten über einen allgemein positive Stellungnahme des zinsbestimmenden Komitees und eine gleich lautende Haltung der Vorsitzenden Yellen bei ihrer vierteljährlichen Pressekonferenz hinweg, um sich auf eine starke Herabstufung des 2014 BIP Ausblicks der Offiziellen zu konzentrieren. Die zentrale Prognose der Fed sieht nun die Obergrenze für das Wachstum in diesem Jahr bei 2,3 Prozent, eine dramatisch tiefere Zahl als die 3 Prozent, die im März veranschlagt wurden. Die Trader schienen dies so auszulegen, dass Zinserhöhungen nach dem Ende von QE3, das im vierten Quartal erwartet wird, zunehmend in die Ferne rücken.

Solche Haltungen könnten von kurzer Dauer sein. Eine Reduzierung der Wachstumswetten für 2014, die den generell bekannten Rückgang des ersten Quartals reflektieren, sollten für die Martkteilnehmer an diesem Punkt nicht all zu überraschend sein. Die Investoren werden es wohl auch bezeichnend finden, dass die Federal Reserve sich verdächtigerweise nicht entschieden hat, den politischen Normalisierungprozess nach dem Rückgang zu verändern, mit dem Argument, dass die Schwachstelle eher eine vorübergehende Abweichung statt eine wirkliche Bedrohung für die Erholung war. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass die Herabstufung des BIP-Ausblicks für 2014 eher eine Reflektion alter Nachrichten ist, statt ein ein neues Puzzle-Teil, das den Kurs der zukünftigen Politik verändern würde. Im Gegensatz, ein besonders munterer Ton der politischen Stellungnahme und eine restriktive Veränderung bei den grundlegenden Erwartungen an eine Zinserhöhung sind weitaus beachtenswerter.

Die kommende Woche wird ausreichende Möglichkeiten für die Märkte bringen, ihre anfängliche FOMC Reaktion zu überdenken. Eine Reihe wirtschaftlicher Indikatoren, einschließlich von Immobilienverkäufen, Verbrauchervertrauen, Aufträge Gebrauchsgüter und PMI-Zahlen stehen an. Der Trend bei den US Wirtschaftsnachrichten kennzeichnete im April eine wichtige Tendenz nach oben im Vergleich zu den Konsensprognosen und hat sich allgemein (wenn auch ungleichmäßig) weiterhin verbessert. Ähnliches von den kommenden Veröffentlichungen könnte den Investoren zeigen, dass sie vorwärts schauen sollten, um ihren Fed-Ausblick zu bilden, und nicht an rückwärts blickenden Reflektionen einer Schwäche, die von den Politikern bereits verworfen wurde, festhalten sollten. Geplante Kommentare von den regionalen Fed-Präsidenten Plosser, Williams, Lacker und Bullard könnten dazu beitragen. Dies bedeutet, dass Bewegungen nach dem FOMC über die Anlageklassen hinweg von plötzlicher Natur sein und den Aussie dabei tiefer schicken könnten.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.