Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der Euro bietet weiterhin Gelegenheiten zum Range-Trading

Der Euro bietet weiterhin Gelegenheiten zum Range-Trading

2014-06-13 20:45:00
David Rodriguez, Head of Business Development
Teile:
euro-weekly-trading-forecast_body_Picture_5.png, Der Euro bietet weiterhin Gelegenheiten zum Range-Trading

Euro bietet weiter Range-Trading-Möglichkeiten

Fundamentaler Ausblick für den Euro: Neutral

  • Der Euro scheint in einer engen Range gefangen, solange dieses Level nicht nachgibt
  • Die einseitige Positionierung der Retail-Trader-Masse gegenüber US Dollar und Japanischem Yen warnt vor einem Abprall
  • Haben Sie eine bullische (oder bärische) Tendenz beim Euro, wissen aber nicht, welches Paar Sie verwenden sollen? Benutzen Sie einen Euro Währungskorb.

Der Euro schloss gegenüber dem US Dollar nahe bei Viermonats-Tiefs, aber die mangelnde Volatilität in letzter Zeit verhindert, dass er deutlich tiefer sinken wird. Wir achten auf ein wichtiges Eventrisiko für einen möglichen Zusammenbruch.

Ein relativ leerer europäischer Wirtschaftskalender bringt uns dazu, den Fokus auf die bevorstehende Sitzung des US Federal Open Market Committee zu wenden, und jegliche Überraschungen von Seiten der Fed könnten wichtige USD-Paare aus ihren jüngsten Ranges zwingen.

Es ist fast sicher, dass das FOMC mit seinem Entscheid seine Quantitative Easing Ankäufe um weitere $10 Milliarden abbauen wird. Somit werden Trader sich anstatt auf den Entscheid selber auf die offiziellen Stellungnahmen, Veränderungen bei den Prognosen zur Inflation und zum Wachstum der Fed und die Pressekonferenz nach der Ankündigung konzentrieren. Von besonderem Interesse ist, ob das Komitee einen Zeitplan für künftige Zinserhöhungen andeuten wird.

Die Zinssätze sind besonders für den Euro wichtig, da ihn die Trader aufgrund der allgemein erwarteten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank auf monatelange Tiefs gebracht. Die Tatsache, dass die US Federal Reserve den umgekehrten Weg einschlägt, hilft zu erklären, warum EUR/USD Trades auf wichtigen Tiefs stehen. Eine klare Ungewissheit in Bezug auf die Prognosen der Fed lässt einen großen Spielraum für Enttäuschungen und ein Potential für eine Euro-Volatilität.

Alle großen FOMC Überraschungen könnten letztlichden Euro aus der jüngsten Range gegenüber dem Dollar zwingen. Doch FX Optionsmärkte zeigen Volatilitätkurse werden weitergehandelt in der Nähe von Rekordtiefs, und die jüngsten Preisaktion bietet nur wenige Anhaltspunkte auf, wann die Volatilität zurückkehren könnte. Selbst ein scharfe, zweitägige Verkaufswelle in den USA S&P 500 und breiteren globalen Aktien war nicht genug, um den sicheren Hafen des US-Dollar über den Schlüsselwiderstand gegenüber dem Euro zu fahren.

Der Mangel an Volatilität und Überzeugung hält uns darauf fokussiert den Euro in der Nähe von Unterstützung zu kaufen und zu verkaufen in der Nähe von Widerstand. Unsere Top-Stratege warnt dass ein Schlusskurs unter $1.3520 einen größeren Rückgang auslösen könnte, aber bis dahin beobachten Sie das der Euro in einer engen Range gegenüber dem Greenback zu bleibt. - DR

Tragen Sie sich in Davids E-mail Verteiler ein, um in Zukunft bei Updates benachrichtigt zu werden: http://bitly.com/davidsemail

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.