Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Anleger sind sich aktuell nicht sicher, wohin die Reise gehen soll und warten auf Impulse. Es dürften ab heute einige kommen. https://t.co/GdB1CDRUh0 #DAX #DAX30 #DowJones #Aktien #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/7sJxPE0EZ7
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,92 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,41 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/tzwyX9RkRr
  • ...and as I don’t want to go more into risk the reentered position hat a SL at break even as well. Make no more loss with a little chance for a win is priority now. Stay in the game. #tradingstrategy https://t.co/36TQDdwZ6L
  • Forex Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,07 % 🇨🇭CHF: 0,06 % 🇬🇧GBP: 0,06 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇯🇵JPY: 0,04 % 🇦🇺AUD: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/NWCMJkZUo0
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Industrieproduktion (im Vergleich zum Vorjahr) (AUG F) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: -4.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-15
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (AUG) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.6% Vorher: 0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-15
  • Indizes Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,25 % S&P 500: 0,23 % Dow Jones: 0,22 % Dax 30: 0,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/37M1CoKqEo
  • Very tricky #Trading. Was stopped out of the second position as SL lied at break even. Entered again at 12.493. #Dax30 #FDAX https://t.co/yW8JCaych7 https://t.co/Iek01pUWuq
  • Good Morning. #Dax is testing 12.500 again. After a short slump in the night there is a breakout of the bullish flag. #Trading https://t.co/Yr0AH44G3R
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,23 % Gold: 0,07 % WTI Öl: -0,45 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/4NfTGWjpyf
Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

2014-06-03 12:15:00
Marc Zimmermann, Junior Währungsanalyst
Teile:

AUD NZD CHINA

(DailyFX.de) – Das Wachstum von Chinas Industrie bzw. dessen Drosselung beeinflusst auch Chinas Handelspartner, die so eine schwächere Nachfrage aus China erfahren. In diesem Artikel gehe ich auf Australien und Neuseeland ein, deren größter Exportabnehmer China ist und erkläre, warum eine Abschwächung von Chinas industriellen Sektors unterschiedliche Implikationen für diese beiden Länder aufweist.

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Im oberen Diagramm lässt sich erkennen wie Chinas industrielles Produktionswachstum seit 2011 an Dynamik verloren hat. Generell hat China im Moment mit einem Abschwung der Wirtschaftsleistung zu kämpfen, was sich auch auf den Rest der Welt auswirkt, die in den letzten Jahren von Chinas Wirtschaftsboom mit profitieren konnte.

Diese Entwicklung hat auch Einfluss auf Australiens Wirtschaft, für die China den größten Exportabnehmer darstellt. Jedoch stammt die Bedeutung der industriellen Produktion Chinas aus der Zusammensetzung von Australiens Exporten. Wie wir im unteren Diagramm sehen können, exportiert Australien hauptsächlich Rohstoffe (2) und fossile Brennstoffe (3), Güter die in der Vergangenheit vorallem von Chinas produzierender Industrie nachgefragt wurden. Dies erklärt Australiens Abhängigkeit von Chinas Wirtschaft, insbesondere dessen Industrie.

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Quelle:http://www.abs.gov.au/

Auch bei der Betrachtung von Neuseelands Handelspartnern lässt sich feststellen, dass China den größten Exportabnehmer (direkt vor Australien) für das Herkunftsland des NZD darstellt:

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Quelle:http://www.stats.govt.nz/

Doch die Abhängigkeit Neuseelands ist eine Andere: Rohstoffe oder fossile Brennstoffe spielen in der neuseeländischen Exportwirtschaft kaum eine Rolle. Das an Bodenschätzen relativ arme Land ist vor allem mit seiner Landwirtschaft bzw. Viehwirtschaft als Exporteur tätig.

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Quelle:http://www.stats.govt.nz/

Im oberen Diagramm ist zu erkennen, dass Neuseeland hauptsächlich (neben dem Tourismus) Molkereiprodukte, Fleisch und Holzwaren exportiert. Der größte Abnehmer dieser Produkte ist China, deren Konsumenten sich immer mehr an westliche Produkte gewöhnen und diese mehr nachfragen. Dazu trug auch der chinesische Milchskandal von 2008 bei, bei dem gepanschte Lebensmittel unter anderem zum Tod von sechs Säuglingen und der Erkrankung von fast 300.000 Babys führten.

Mit dieser Zusammensetzung seiner Exporte ist Neuseeland signifikant weniger anfällig für eine Abschwächung der produzierenden Industrie in China als Australien, dessen Exporte größenteils aus Rohstoffen und fossilen Brennstoffen besteht. Die Schlussfolgerung sollte in diesem Zusammenhang jedoch darauf abziehlen, die wirtschaftliche Abhängigkeit Neuseelands von China zu unterschätzen, sondern sie von der Australiens zu differenzieren.

Implikationen für Handelsentscheidungen

Ausgehend von diesen Zusammenhängen können nun Aussagen bzw. Erwartungen an die Währungen dieser beiden Länder formuliert werden. Hierfür gehen wir davon aus, dass die Währung eines Landes aufwertet, wenn sich seine Wirtschaftsleistung erhöht (dies ist eine starke Vereinfachung um nicht vom Thema abzukommen). Aktuell ist die Wirtschaftsleistung Australiens stark von seinem Bergbau und Export von Rohstoffen abhängig. Sollte also die Nachfrage von China nach diesen Produkten sinken (ein Indikator hierfür wäre z.B. eine abnehmende Industrieproduktion; siehe Bild unten), wäre die Reaktion des AUD mit großer Wahrscheinlichkeit eine Abwertung.

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Auf der neuseeländischen Seite sind vor allem Nachrichten zur Molkereiindustrie interessant. 2013 wurden giftige Bakterien in Milchprodukten vom Konzern Fonterra gefunden, dem weltgrößten Milchexporteur mit Sitz in Neuseeland. Die Reaktion darauf war nicht nur in der Fonterra-Aktie, sondern auch im NZD/USD zu sehen: kurzzeitig fiel der Kiwi unter das Level von 0,7800.

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wenn der Trader nun z.B. eine Meinung zur Entwicklung des Bergbausektors Australiens oder der Molkereiindustrie Neuseelands hat, kann von ihm auch eine entsprechende Erwartung an die langfristige Entwicklung der jeweiligen Währung entstehen und ihm so in seinen Handelsentscheidungen helfen.

In unserem Forum finden Sie aktuelle Diskussionen zum AUD/USD.

In unserem Forum finden Sie aktuelle Diskussionen zum NZD/USD.

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem Forum.

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren Startpunkt für Trading-Beginner.

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Junior Marktanalyst bei DailyFX.de

Um Marc Zimmermann zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Marc Zimmermann auf Twitter: @MarcZimmermanFX

Die unterschiedlichen Handelsbeziehungen von Australien und Neuseeland zu China

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.