Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Gold gefährdet durch bedeutenden Bruch nächste Woche- geldpolitischer Ausblick der FOMC im Mittelpunkt

Gold gefährdet durch bedeutenden Bruch nächste Woche- geldpolitischer Ausblick der FOMC im Mittelpunkt

2014-05-16 22:29:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Gold-at-Risk-for-Major-Break-Next-Week--FOMC-Policy-Outlook-in-Focus_body_Picture_5.png, Gold gefährdet durch bedeutenden Bruch nächste Woche- geldpolitischer Ausblick der FOMC im Mittelpunkt

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

  • USDOLLAR und Gold Setups zielen auf den Schlüsselwiderstand Breakouts stehen bevor
  • Gold pendelt um den Moving Average der letzten 200 Handelsperioden
  • Melden Sie sich bei DailyFX on Demand an und erhalten Sie während der Woche Aktualisierungen und Analysen für Gold in Echtzeit

Der Goldkurs schloss die Woche geringfügig höher, wobei das Edelmetall sich mit einem Plus von 0,18% knapp behauptete und vor dem Börsenschluss in New York am Freitag bei $1291 tradete. Gold bewegt sich nun schon seit einiger Zeit in einer schmalen Range, und obwohl unsere unmittelbare Tendenz weiterhin neutral bleibt, präsentiert sich ein deutliches Setup zu Anfang der kommenden Woche, wobei der technische Ausblick vor einem möglichen kurzfristigen Bruch beim Goldkurs warnt.

Das breitere Marktsentiment bietet weiterhin ein unruhiges Bild vor dem Wochenende. Alle drei Hauptaktienindizes beendeten die Woche deutlich tiefer, da die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen mit 2,47% auf ihr niedrigstes Niveau seit Oktober 2013 fiel. Der wichtigste Konjunkturbericht, der US Verbraucherpreisindex, wurde am Donnerstag veröffentlicht. Er wies eine leichte Erhöhung auf, sowohl bei den M/M als auch den J/J VPI-Kerndaten. Die Zahlen könnten den lockeren Ton der Fed aushöhlen, und da der Arbeitsmarkt anscheinend auf solider Grundlage steht, bleibt der Inflationsausblick wahrscheinlich auch in Zukunft das Kernanliegen der Zentralbank.

Nächste Woche wird die Veröffentlichung der Mitschrift des Policy Meetings des FOMC im April im Mittelpunkt stehen, da die Anleger weiterhin Ausschau halten nach Hinweisen bezüglich des Ausblicks der Zentralbank auf den Zinssatz. Der Höhepunkt der Wirtschaftsagenda nächste Woche ist eine Aktualisierung des Wohnungsmarktes mit den Verkäufen vorhandener Immobilien am Donnerstag und den Verkäufen neuer Immobilien am Freitag. Was die Zahlen vom Freitag betrifft, legten die Wohnbaubeginne im April um 13,2% M/M zu und übertrafen damit bei weitem die Erwartungen, die bei einem Zuwachs von nur 3,6% M/M lagen. Positive Zahlen nächste Woche könnten Gold zusätzlich belasten, da auch die Aussichten auf eine geldpolitische Normalisierung seitens der Fed sich langsam im Bewusstsein der Trader verfestigt. Die Verkäufe vorhandener Immobilien sollen laut Schätzungen um 2,1% M/M ansteigen, nachdem sie im März um 0,2% nachgaben. Die Konsensschätzung für die Verkäufe neuer Immobilien beläuft sich auf einen Zuwachs um 10,6% M/M, was eine Erholung darstellen würde vor dem Hintergrund eines Rückgangs von mehr als 14% im Vormonat.

Von einem technischen Standpunkt aus betrachtet tradete Gold weiterhin in den Gipfel eines mehrwöchigen Konsolidierungsmusters hinein, ausgehend von den April-Hochs, und ein Breakout vor dem Schlusskurs im Mai steht zu erwarten. Ein Bruch unterhalb von 1260/70 ist erforderlich, damit der breitere bärische Trend wieder ins Spiel kommt, wobei das Ziel dann $1216/24 sowie die Tiefs von 2013 bei $1178 wären. Der vorläufige Widerstand und unser kurzfristigesLevel, bei dem die Bären ausgespielt haben, liegt bei $1307/10, wobei eine Bewegung, die über $1327/34 hinausgeht, unsere breitere Einstellung hin zu Long bei Gold ändern würde. Die Quintessenz ist: Halten Sie nächste Woche Ausschau nach einem deutlichen Bruch dieses Musters, wobei eine Bewegung, die die Auftakt-Range vom Mai übertrifft, weitere Orientierung hinsichtlich unserer mittelfristigen Richtungstendenz schaffen würde. Der breitere Ausblick bleibt abwärts, unterhalb der Marke von $1334. –MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.