Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,08 % S&P 500: -0,45 % Dow Jones: -0,50 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/uTxGSsMTge
  • In Kürze:🇺🇸 USD Chicago Einkaufsmanager (MAR) um 13:45 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 40.0 Vorher: 49.0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • NZD/USD IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-short NZD/USD zum ersten Mal seit Mär 23, 2020 11:00 GMT als NZD/USD in der Nähe von 0,57 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu NZD/USD Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/9bjNTD7Mtn
  • 🇺🇸 USD S&P/Case-Shiller Composite-20 (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: 3.1% Erwartet: 3.29% Vorher: 2.85% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇺🇸 USD S&P CoreLogic CS 20-City (MoM) SA (JAN), Aktuell: 0.3% Erwartet: 0.4% Vorher: 0.43% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇺🇸 USD S&P/Case-Shiller US-Hauspreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 13:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.75% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇺🇸 USD S&P/Case-Shiller Composite-20 (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 13:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 3.29% Vorher: 2.85% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇺🇸 USD S&P CoreLogic CS 20-City (MoM) SA (JAN) um 13:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.4% Vorher: 0.43% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇨🇦 CAD Bruttoinlandsprodukt (im Vergleich zum Vormonat) (JAN), Aktuell: 0.1% Erwartet: N/A Vorher: 0.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,70 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 74,08 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/0A3KC76Eyz
Gold und deutsche Inflation fallen weiter

Gold und deutsche Inflation fallen weiter

2014-03-28 16:10:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Die Inflation in Deutschland wies auch im März laut vorläufigen Werten einen weiteren Rückschritt auf 1% (Veränderung zum Vorjahr) auf. Aus dem Gesichtspunkt „Inflationsschutz“ wird Gold auch bei einem Blick auf den folgenden Chart keine Punkte sammeln, denn gedrosselte Preissteigerungen zeigen sich auch übergeordnet in wichtigen Wirtschaftsräumen. War Gold als sicherer Hafen vor wenigen Tagen im Zuge der Krim Krise und der geopolitischen Risiken noch gefragt, so kühlt sich die Berichterstattung um die Krim zunehmend ab und verliert den drohenden Charakter.

Please add a description for the image.

Während der Kurs rund 100 USD vom Jahreshoch vom Märzhoch bereits fiel, schloss der Kurs in diesem Jahr erst 3 Wochen im Minus (inklusive dieser Woche). Unterhalb der 1.400er USD Marke und damit nahe des Oktoberhochs aus 2013 geriet Gold verstärkt unter Druck. Auch die runde 1.300 Marke bot keine nachhaltige Unterstützung.

Ein Blick auf den Wochenchart erinnert an den „leidvollen“ Verlauf des Kurses in 2013. Erst ein Überwinden der 1.400er Region würde ein deutliches Signal senden und suggerieren, der übergeordnete Abwärtstrend könnte ein Ende finden.

Gold-und-deutsche-Inflation-_body_Picture_2.png, Gold und deutsche Inflation fallen weiter

Erstellt mit FXCMs Trading Station

Bisher zeigte sich Gold in 2014 solide, Großpekulanten erhöhten raschen Tempos ihre Position im Edelmetall (hier) und noch befindet sich der Kurs über 80 USD über der Jahreseröffnung. Doch hinzu zur abkühlenden „Risk Off“ Stimmung stieß als belastender Faktor die Geldpolitik der Fed. Die neue Fed Chefin, Janet Yellen, konkretisierte in einer Form, die nicht erwartet werden konnte, wann die Fed voraussichtlich den Leitzins anheben wird. Bereits 6 Monate nach dem Auslaufen der quantitativen Maßnahmen, was kurz vor Ende des Jahres eintreten sollte, könnte die Notenbank diesen restriktiven Schritt somit in Q2 2015 wählen. Zudem zeigte sich die Fed zuversichtlich in Bezug auf die US-Konjunktur und den seit Anfang des Jahres gedrosselten US-Wirtschaftskennzahlen. Gerade in dieser Zuversicht der Notenbanker rührt die Chance für Gold, denn enttäuschende US-Kennzahlen könnten die US-Währungshüter langsameren Tempos von der expansiven Geldpolitik zurücktreten lassen.

Seit Jahresbeginn zeigte sich in der Tat eine gedrosselte Wirtschaftserholung in der USA, sollte die Ursache nicht wie von der Fed thematisiert die Kältewelle der Vormonate sein und viel eher tiefergründige Faktoren zum Slowdown führten, könnten anstehende US-Kennzahlen weiterhin schwächeln. Gerade in Bezug auf die kommenden Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten ist das eine bedeutende Fragestellung, denn gerade dem US-Arbeitsmarkt schenkt die Fed eine große Beachtung.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Gold-und-deutsche-Inflation-_body_x0000_i1025.png, Gold und deutsche Inflation fallen weiter

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.