Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • How come I never heard of that masterpiece? #ChuckNorris https://t.co/XV4yVGQt2w
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9412 -1.43% #DOW 21181 -1.70% #FTSE 5364 -1.44% #HANGSENG 22502 -1.22% #IGWeekendMarkets
  • RT @inflation_guy: Why We Can Be Pretty Sure China is Lying About COVID-19 https://t.co/KizA4pK5us https://t.co/xPi73YT9kS
  • It seems like #DAX selling has begun in after-hours on Friday. I guess support at 9.200 is the next target that coincides with the 50 % Fibonacci-Level. After such rally, correction of 50 % is not a rarity. #DAX30 #Trading #Traders #stocktrading https://t.co/rUUwmmNXCL
  • #SPX500 - Current #Coronavirus correction compared with returns in recessions since 1928, shows that current bearish moves are close to average. Is that the bottom or are we exceeding to levels like in 2009? @DavidIusow @CHenke_IG @ErikHansen_IG $ES #Trading @DailyFX https://t.co/za18llJXcx
  • It’s funny how many non fintwit ppl are active with almost always the same question. Is the bottom in? Whole ten years you can’t convince them about to invest in stocks but when prices are crashing they are rushing in. #Stocks #DAX #SP500 #Stockmarket https://t.co/n3NbGsBiWO
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9389 -1.67% #DOW 21189 -1.66% #FTSE 5361 -1.50% #HANGSENG 22486 -1.29% #IGWeekendMarkets
  • #SaturdayMotivation https://t.co/JUAdsa7iuo
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 2,04 % 🇦🇺AUD: 1,65 % 🇯🇵JPY: 1,48 % 🇨🇭CHF: 1,16 % 🇪🇺EUR: 0,96 % 🇨🇦CAD: 0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/OpDqYVvYBX
  • Thx Rotti! Stay healthy as well and nice weekend. https://t.co/CJOudZryd7
Australischer Dollar gefährdet durch statische RBA, optimistische Nachrichtenlage in den USA

Australischer Dollar gefährdet durch statische RBA, optimistische Nachrichtenlage in den USA

2014-03-28 23:05:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Australian-Dollar-at-Risk-on-Static-RBA-Upbeat-US-News-Flow_body_Picture_5.png, Australischer Dollar gefährdet durch statische RBA, optimistische Nachrichtenlage in den USA

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • RBA Zinsentscheid könnte sich als wirkungslos erweisen, da der "Zeitraum der Stabilität" sich fortsetzt
  • AUD/USD könnte nachgeben, da die optimistischen US-Zahlen den Ertragsvorteil des Aussies schwächen
  • Wichtige Wendepunkte für den Australischen Dollar besser timen mit DailyFX SSI

Dem Australischen Dollar steht kommende Woche eine ganze Flut an Eventrisiken bevor, wobei vielbeachtete Eventrisiken sowohl binnen- als auch außenwirtschaftlich anstehen. Unter den Wendepunkten dieser Woche ist ungewöhnlicherweise eine geldpolitische Ankündigung seitens der RBA das Event mit der geringsten Strahlkraft. Die Zentralbank befürwortet eine Periode der geldpolitischen Stabilität für zwei aufeinanderfolgende Sitzungen und es gibt kaum Grund zur Annahme, dass sich das Kalkül der Bank substantiell geändert hat.

Zahlen der Citigroup zeigen, dass die Wirtschaftsnachrichten aus Australien sich im Vergleich zu den Erwartungen im März wesentlich verbesserten, aber die Leistungszunahme scheint keine breite Basis zu haben. Die Frühindikatoren der Australian Industry Group (AiG) weisen auf einen starken Dienstleistungssektor hin, legen aber auch nahe, dass der Herstellungssektor ausgezehrt und die Bauaktivität rückläufig ist. Die RBA wird wahrscheinlich abwarten, bis die Ergebnisse über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg positiv ausfallen, bevor sie den mittelfristigen zukünftigen Verlauf der Wirtschaft neu überdenkt. Dies bedenkend, wird der Zinsentscheid im April kaum Auswirkungen haben, abgesehen von der Zementierung des Ist-Zustandes.

Wo die RBA enttäuscht, bietet der US-Wirtschaftskalendar eine Vielzahl an Gelegenheiten für Volatilität. Auf der vollgepackten Agenda stehen die ISM Herstellungs- und Dienstleistungszahlen sowie die Arbeitsaufträge vom Februar. Höhepunkt sind die mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktzahlen. Es werden an allen Fronten Fortschritte erwartet, wobei die Kennzahlen des genau beobachteten Arbeitsmarktberichtes ex Agrar die entscheidende Schwelle von 200.000 zusätzlichen Stellen für den Monat überschreiten sollen. Das wäre das stärkste Ergebnis seit November.

Die US-Wirtschaftszahlen haben sich in den letzten zwei Wochen im Vergleich zu den Konsensprognosen spürbar verbessert, nachdem sie sich seit Mitte Januar dramatisch verschlechtert hatten. Dies weist darauf hin, dass der Rückgang bei der wirtschaftlichen Erholung in der ersten Hälfte des Jahres in den Ausblick der Analysten bereits einkalkuliert war, was der Nachrichtenlage die Gelegenheit bietet, positiv zu überraschen. Diese Entwicklung, vor dem Hintergrund des Stillstands bei der RBA, könnte den wahrgenommenen geldpolitischen Vorteil des Aussies gegenüber seinem US-Namensvetter untergraben. Das Paar AUD/USD hat seine Korrelation mit dem Ertragsspread der australisch-amerikanischen Frontend-Anleihen deutlich wiederhergestellt, was bedeutet, dass ein solches Szenario den Kurs des Paares wohl weiter drücken wird. -IS

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.