Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ist die Gold-Rallye vorüber? $1338 steht vor wichtigen US-Daten im Fokus

Ist die Gold-Rallye vorüber? $1338 steht vor wichtigen US-Daten im Fokus

2014-02-22 03:25:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Is_the_Gold_Rally_Over_1338_in_Focus_Ahead_of_Key_US_Data_body_Picture_1.png, Ist die Gold-Rallye vorüber? $1338 steht vor wichtigen US-Daten im Fokus

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold und Silber fallen, da US Dollar nach den FOMC Protokollen steigt
  • Gold-Abfall steht an; vorheriges Range-Hoch bei 1279 ist nun Unterstützung
  • Melden Sie sich für DailyFX on Demand an, um Gold-Updates/Analysen während der Woche in Echtzeit zu erhalten.

Der Goldkurs kletterte diese Woche höher, wobei das Edelmetall um 0,25% stieg und bei Börsenschluss in New York am Freitag bei $1322 handelte. Die Aktienmärkte schlossen die Woche ebenfalls höher, wobei der Dow, S&P und der NASDAQ allesamt Anstiege von mehr als 0,55% verzeichneten. Man würde wohl nach einer Schwäche im Dollar suchen, der für einen Teil des Anstiegs bei Gold verantwortlich wäre, doch eine genauere Untersuchung erkennt, das der Dow Jones FXCM USDOLLAR Index die Woche ebenfalls um 0,55% höher abschließt. Was also ist los?

Seit dem Tief von 2013, das am 31. Dezember erreicht wurde, hat der Goldkurs eine Rallye von mehr als 11% erlebt, bei einer Schwäche des Greenback und allgemeiner Volatilität in den Aktienmärkten, was die Nachfrage in die angebliche Sicherheit des gelben Metalls anregte. Doch das "Kein Risiko" Argument reicht nur so weit. Die relative Stärke und der Atem des Anstiegs lässt nun vermuten, dass eine allgemeinere Veränderung des fundamentalen Ausblicks für den Goldbarren bestehen könnte, da der Kurs diese Woche zusammen mit dem US Dollar und den Aktien stieg. Ein beachtlicher Anstieg bei der physischen Nachfrage aus China und anderen EM Märkten haben sich ebenfalls anhaltend unterstützend erwiesen, als die Investoren sich zurückzogen, da der Kurs von seinen 6-monatigen Tiefs abprallte.

Die größte fundamentale Bedrohung für die Rallye wäre eine aggressivere Taper-Haltung der Federal Reserve - ein Szenario, das wohl die Nachfrage nach dem Greenback fördern würde, da die Zinsen steigen und die Inflationserwartungen sich erweichen würden. Daher wird die jüngste Schwäche auf der Datenseite wohl kaum eine solche Haltung hervorrufen, denn die Wohnbaubeginne, Baugenehmigungen und Verkäufe bestehender Immobilien verzeichneten in dieser Woche allesamt Zahlen, die unter den Schätzungen lagen. Die Nachrichten kommen mit einer Reihe von schwächer als erwarteten Statistiken bei den Beschäftigungszahlen, dem ISM Herstellung, Umsatzzahlen und der Industrieproduktion in diesem Monat und stellen die Gesundheit und Nachhaltigkeit der wirtschaftlichen Erholung in Frage.

Auf dem Weg in die nächste Woche werden die Trader die anstehenden umfassenderen Immobiliendaten, einschließlich des S&P/Case-Shiller Immobilienpreisindex, Verkäufen neuer Immobilien und schwebenden Immobilienverkäufen, im Auge behalten. Die Datenagenda wird hervorgehoben durch die Veröffentlichung der revidierten 4Q BIP-Zahlen, wobei übereinstimmende Prognosen eine Revision nach unten, auf einen annualisierten Wert von 2,5% Q/Q von zuvor 3,2% Q/Q erwarten. Sollte die jüngste Schwäche bei den US-Daten anhalten, sollte man auf Erwartungen auf eine Verzögerung bei dem Fed-Taper warten, die bei einem solchen Szenario wurzeln könnten und sich wahrscheinlich unterstützend für die Aktien & Gold, jedoch belastend für den Dollar auswirken würden.

Von einem technischen Standpunkt aus, ist die letzte Rallye ab dem Tief im Dezember verletzbar, und während wir bei Gold einen höheren Kurs erwarten, werden wir unterhalb des Schlüsselwiderstands bei $1336/38 eine neutrale Halten einnehmen. Diese Region wird von der 100% Extension des Anstiegs ab dem Tief in 2013 und dem 61,8% Retracement des Rückgangs ab dem Hoch im August definiert. Ebenfalls sollte beachtet werden, dass ein älterer Trendlinienwiderstand, der zurück auf das Hoch in 2012 geht, genau vor $1336 entsteht, und zusammen betrachtet lässt dies vermuten, dass das Tief im Dezember entschieden signifikanter war. Solch ein Szenario visiert Oberseitenziele bei $1360, $1400 und $1415 an. Die Zwischenunterstützung liegt bei $1295/99, und unser allgemeinerer Ausblick bleibt zur Oberseite gewichtet, solange oberhalb von $1268/70. –MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.