Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • *1,21
  • #EURUSD bei 1,20. Nächste Woche #EZB Meeting. Bisher keine Aussagen von Lane und #Lagarde bezüglich des Standes. Zurückhaltung, um den größten Effekt zu erzielen? #Forex
  • #DAX - Der Index hat wie in meiner heutigen Tradingidee erwartet das Vortagstief und den MA-200 (15min) preisgegeben und die bärischen Impulse fortgesetzt (-0.6%). Die #Bouhmidi-Bandbreite bleibt dennoch stabil. @CHenke_IG @DavidIusow @TimoEmden $DAX https://t.co/Kl4Ux4nWqj
  • #Brent #WTI #oilprice https://t.co/hsB4Getjqw
  • 🛢️Brent, WTI: Ölpreis fällt mit OPEC-Sorgen und steigenden Beständen special tanks @margaretyjy #Brent #WTI #CL_F #Oelpreis #Trading @SalahBouhmidi @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/KhKNJugWXr
  • De $DXY staat op een dieptepunt van 2,5 jaar. De #Fed #Dollar Index daarentegen heeft nog steeds potentieel. Een zwakke #dollar is goed voor de Amerikaanse export, toch? @pejeha123 https://t.co/KhAlFYE0Ng https://t.co/Tg1mVWgz47
  • #Gold #Goldpreis #XAUUSD https://t.co/g89MPdcZ2Q
  • Goldpreis Analyse (XAU/USD): Tiefpunkt erreicht? 👉https://t.co/Wek5fm44Hu #Gold #XAUUSD #Goldpreis @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/smHNbzV8dC
  • #Bitcoin - On the 4H chart the $BTC is in a bullish flag. The #Bouhmidi - Bands indicate a short term resistance at $19678. Anyways, new #alltimehighs are within reach. @EinsteinoWallSt @icoinic_NL @TimoEmden @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/P3VgP4byNv
  • #DXY - Der US-Dollar erreicht sein Zweieinhalbjahrestief, wie geht es am #FX - Markt weiter, und wann bricht der #DAX aus den Bouhmidi-Bändern? Erfahre mehr in meinem täglichen Börsenbrief: https://t.co/Lv9m0zVP60 Ein großer Dank geht an @ErikHansen_IG für sein Support! https://t.co/V1PlvTGlt5
GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

2014-02-03 17:03:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) GBP/USD: Eine schwache Kennzahl zum Einkaufsmanagerindex setzte das Britische Pfund heute unter Druck. Der Wert für den Monat Januar von 56,7 fiel nicht nur unter der Erwartung von 57,3 aus, sondern auch schwächer als der vorangegangene Wert Dezemberwert von 57,2. Auch der US ISM Herstellungsindex enttäuschte, doch trotz heftigerem Gegenwind für den US-Dollar infolge der Daten in reichlich Devisenpaaren, hielt das Britische Pfund an der vorangegangenen Tagestendenz fest und notiert aktuell bei 1,6314, damit 0,73% tiefer.

ND_GBPUSD_03.02.2014_body_Picture_5.png, GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

Für das Währungsspaar GBP/USD stehen volatile Ereignisse in den kommenden Tagen an. Neben der geldpolitischen Lagebeurteilung des Monetary Policy Committee (MPC) ist der US-Arbeitsmarktbericht zum Ende der Woche als bedeutend zu erachten.

Das Monetary Policy Committee (MPC) könnte das übergeordnete positive Sentiment für das Sterling verstärken, sollte sich die Zentralbank weiter von ihrem Lockerungszyklus entfernen. Gleichzeitig bietet eine formulierte Distanz der Bank of England vor zeitnahen Leitzinserhöhungen reichlich Potenzial für Enttäuschungen. Zuletzt sorgte die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fürSpekulationen einer zeitnahen Leitzinserhöhung der Bank of England.

Mark Carney, Gouverneur der britischen Notenbank, versuchte bereits diese erhöhte Erwartungshaltung zurückzukurbeln. Das britische Wirtschaftswachstum stehe gegenwärtig noch vor Gegenwinden, in Hinblick auf diese würde das geldpolitische Komitee eine Reihe von Optionen abwägen.

Größeren Einfluss auf das Britische Pfund könnte der am 12. Februar fällige Inflationsbericht der Bank of England auf den Kurs haben. Doch das Britische Pfund bleibt anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England die erhöhte Erwartungshaltung an zeitnah erfolgende Zinserhöhungen nicht erfüllen.

Wie verhielten sich zuletzt Großspekulanten an der CME im GBP/USD? Einblick in die Positionierung bietet der COT Report.

ND_GBPUSD_03.02.2014_body_Picture_4.png, GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

Mehr zum COT-Report erfahren Sie im DailyFX-Forum.

Britisches Pfund - Chicago Mercantile Exchange (CME) (GBP/USD)

Positionierung der Non Commercials "Fonds, Banken, Vermögensverwalter"

Netto-Position (Long-Kontrakte - Short Kontrakte der Großspekulanten)

Die Großspekulanten sind mit 22.172 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 13.452 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -609 Kontrakte.

Long-Positionierung

Diese Gruppe der Großspekulanten steigerte ihre Long-Positionierung um 12,00% (6.786 Kontrakte) im Vergleich zur Vorwoche, im 4-Wochenvergleich stieg die Long-Positionierung um 2,05% (1.275 Kontrakte). Die reine Long-Positionierung beträgt 63.359 Kontrakte.

Short-Positionierung

Im Wochenvergleich reduzierten die Großspekulanten ihre Short-Positionen um -13,93% (6.666 Kontrakte), im 4-Wochenvergleich steigerten sie diese um 4,79% (-1.884 Kontrakte). Die reine Short-Positionierung der Gruppe liegt bei -41.187 Kontrakten.

ND_GBPUSD_03.02.2014_body_Picture_3.png, GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

Momentaufnahme: Prozentuales Verhältnis

Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 60,60% der Positionen der Gruppe sind Longs, 39,40% sind Short-Positionen. Die mehrheitliche Long-Positionierung kann ein Hinweis für Kursstärke sein.

Positionierungstendenz

Im Wochenvergleich stieg, im 4-Wochenvergleich fiel die Netto-Position.

ND_GBPUSD_03.02.2014_body_Picture_2.png, GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

ND_GBPUSD_03.02.2014_body_x0000_i1025.png, GBP/USD - Anfällig für Korrekturen, sollte die Bank of England diese Woche enttäuschen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.