Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gold_Responds_to_Key_Resistance_Ahead_of_NFPs-_Bearish_Below_1270_body_Picture_5.png, Gold reagiert vor NFPs auf Schlüsselwiderstand - bärisch unterhalb von $1270

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • FOMC Setups - EUR, CAD und Gold zielen auf wichtige Dollar-Wendepunkte
  • Gold von gescheitertem Breakout bedroht; 1231 ist von Bedeutung
  • Registrieren Sie sich für den DailyFX on Demand, um für Gold während der Woche Updates/Analysen in Echtzeit zu erhalten.

Gold steht in dieser Woche merklich tiefer, und das Edelmetall ist um 2,36% gefallen, um vor dem Schluss in New York am Freitag bei $1240 zu traden. Die Bewegung kennzeichnet den ersten Wochenverlust seit sechs Wochen, nachdem der Goldbarren anfangs der Woche ab dem Schlüsselwiderstand eine Wende verzeichnete. Alle Augen sind zu Beginn des Tradings im Februar wieder auf die US Wirtschaftsagenda gerichtet, mit Fokus auf den Stellenbericht ex Agrar.

Das FOMC Meeting am Mittwoch war das Highlight der Woche, und die Zentralbank entschied, das QE um weitere 10 Milliarden zu kürzen, wonach das Asset-Kaufprogramm sich nun insgesamt bei 65 Milliarden befindet. Dies war das letzte Meeting für Herrn Bernanke als Vorsitzender, denn Janet Yellen wird am Montagmorgen in ihr Amt eingeschworen. Die politische Stellungnahme war eher positiv, trotz Spekulationen, dass wir eine Abschwächung des Fed-Tapergeredes erfahren könnten, nach dem schlechten Beschäftigungsbericht vom Dezember. Die Entscheidung der Zentralbank die Reduzierung der Lockerungsmaßnahmen weiterzuführen, lässt vermuten, dass das Komitee den schwachen Bericht als ein Ereignis betrachtet, was außer der Reihe fiel, und die Märkte werden auf weitere US Daten warten, um eine Orientierung für die Geldpolitik zu erhalten. Objektiv ausgedrückt werden die Taper-Erwartungen den Goldanstieg wohl kurzfristig begrenzen.

Die Gold-Trader werden in der nächsten Woche die Wirtschaftsagenda genau beobachten, bei der Daten zu ISM Herstellung, Arbeitsaufträge und Handelsbilanz auf dem Plan stehen. - All dies vor dem mit Spannung erwarteten Stellenbericht ex Agrar am Freitag. Die übereinstimmenden Prognosen sehen eine Kennzahl von 180 Tsd. für den Monat Januar, gestiegen von nur 74 Tsd. im Dezember, wobei allgemein erwartet wird, dass sich die Arbeitslosenquote bei 6,7% halten wird. Man beachte, dass eine den Erwartungen entsprechende Statistik oder bessere Zahlen auf dem Goldausblick lasten werden und schwache Zahlen (besonders bei den Stellen) wohl eine stützende Wirkung haben dürften. Fazit ist, dass das Metall trotz des Eventrisikos der nächsten Woche nun eine wichtige Schwelle des technischen Widerstands erreicht hat, und dies Marke wird auf dem Weg tiefer in das erste Quartal ausschlaggebend bleiben.

Von einem technischen Standpunkt aus betrachtet, hat Gold nun auf ein wichtiges Widerstandslevel reagiert, welches wir seit Wochen bei $1268/70 beobachtet haben. Unser Fokus bleibt zur Unterseite gewichtet, während unterhalb dieser Marke die monatliche Eröffnungsrange auf dem Weg in den Februar-Trade wohl weitere Überzeugung bieten dürfte. Die Zwischenunterstützung liegt bei $1240, und eine Bewegung unter $1231 bietet eine weitere Überzeugung für unsere richtungweisende Tendenz. Unterstützungsziele liegen nun bei $1217, 1207 und $1179/80. Daher werden wir einen Bruch/Schluss oberhalb von $1270 respektieren, wobei ein solches Szenario als Hinweis zu deuten ist, dass im Dezember ein wichtigeres Tief gebildet worden war, was unseren allgemeineren Ausblick invalidiert. Oberseitenziele sind $1287, $1315 und $1325/30.- MB