Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #EURCHF (Chart auf Wochenbasis) könnte in Kürze eine gute Gelegenheit bieten, um auf den Trend in Richtung 1,15 aufzusteigen. (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/fprNuQYqNg
  • #Bitcoin - #CryptocurrencyNews - The next saga continues: 👇👇👇 https://t.co/OrQqpZu3DT
  • #Yellen macht dem #Goldpreis (Auch #Silber) Ausbruch über die 1.800 gestern erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Doch er bleibt vorerst stabil. Noch ist der Rebound intakt mE. #Gold https://t.co/HPOQH39lAp
  • RT @CHenke_IG: Nach dem gestrigen Kursrutsch könnte der #DAX heute eine Gegenoffensive starten. #charts #Aktien #boerse #TradingSignals…
  • #Bitcoin im Minus – #Ethereum Kurs weiter stark https://t.co/NqGkvfKdxA #btcusd #ethusd #Kryptowaehrung #krypto #blockchain #trading @TimoEmden @SalahBouhmidi @mertvesting @CHenke_IG
  • #DAX30 und #EURUSD Analyse. Special thanks @HathornSabin @mertvesting 👉 https://t.co/LiPTINdZmT
  • Und es geht vorerst weiter aufwärts im #USD (runter im #EURUSD). Impuls vom Freitag war aussagekräftig. D.h. es war wahrscheinlich, dass die gestrige Stabilität im Euro vorerst nur temporär ist. #Forex https://t.co/4s3jKf0MfH https://t.co/yxjb1fJYqz
  • RT @CHenke_IG: Beim Goldpreis warten die Anleger immer noch auf den Aufwärtsimpuls. #goldprice #XAUUSD #Commodities #Trading @SalahBouhmi…
  • #SPX closed first trading day in #May with +0,27% https://t.co/7gv4uV4NxR
  • #Gold weiter stark und beweist: wer sich als Fundamental-Analyst für zu schlau hält, der wird bestraft. Rein nach Charttechnik wäre der Entry optimal gewesen. USD Stabilität hin oder her 👆 https://t.co/5dpiyNTyFn https://t.co/9V5wjmXxVF
Gold reagiert vor NFPs auf Schlüsselwiderstand - bärisch unterhalb von $1270

Gold reagiert vor NFPs auf Schlüsselwiderstand - bärisch unterhalb von $1270

Michael Boutros, Strategist
Gold_Responds_to_Key_Resistance_Ahead_of_NFPs-_Bearish_Below_1270_body_Picture_5.png, Gold reagiert vor NFPs auf Schlüsselwiderstand - bärisch unterhalb von $1270

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • FOMC Setups - EUR, CAD und Gold zielen auf wichtige Dollar-Wendepunkte
  • Gold von gescheitertem Breakout bedroht; 1231 ist von Bedeutung
  • Registrieren Sie sich für den DailyFX on Demand, um für Gold während der Woche Updates/Analysen in Echtzeit zu erhalten.

Gold steht in dieser Woche merklich tiefer, und das Edelmetall ist um 2,36% gefallen, um vor dem Schluss in New York am Freitag bei $1240 zu traden. Die Bewegung kennzeichnet den ersten Wochenverlust seit sechs Wochen, nachdem der Goldbarren anfangs der Woche ab dem Schlüsselwiderstand eine Wende verzeichnete. Alle Augen sind zu Beginn des Tradings im Februar wieder auf die US Wirtschaftsagenda gerichtet, mit Fokus auf den Stellenbericht ex Agrar.

Das FOMC Meeting am Mittwoch war das Highlight der Woche, und die Zentralbank entschied, das QE um weitere 10 Milliarden zu kürzen, wonach das Asset-Kaufprogramm sich nun insgesamt bei 65 Milliarden befindet. Dies war das letzte Meeting für Herrn Bernanke als Vorsitzender, denn Janet Yellen wird am Montagmorgen in ihr Amt eingeschworen. Die politische Stellungnahme war eher positiv, trotz Spekulationen, dass wir eine Abschwächung des Fed-Tapergeredes erfahren könnten, nach dem schlechten Beschäftigungsbericht vom Dezember. Die Entscheidung der Zentralbank die Reduzierung der Lockerungsmaßnahmen weiterzuführen, lässt vermuten, dass das Komitee den schwachen Bericht als ein Ereignis betrachtet, was außer der Reihe fiel, und die Märkte werden auf weitere US Daten warten, um eine Orientierung für die Geldpolitik zu erhalten. Objektiv ausgedrückt werden die Taper-Erwartungen den Goldanstieg wohl kurzfristig begrenzen.

Die Gold-Trader werden in der nächsten Woche die Wirtschaftsagenda genau beobachten, bei der Daten zu ISM Herstellung, Arbeitsaufträge und Handelsbilanz auf dem Plan stehen. - All dies vor dem mit Spannung erwarteten Stellenbericht ex Agrar am Freitag. Die übereinstimmenden Prognosen sehen eine Kennzahl von 180 Tsd. für den Monat Januar, gestiegen von nur 74 Tsd. im Dezember, wobei allgemein erwartet wird, dass sich die Arbeitslosenquote bei 6,7% halten wird. Man beachte, dass eine den Erwartungen entsprechende Statistik oder bessere Zahlen auf dem Goldausblick lasten werden und schwache Zahlen (besonders bei den Stellen) wohl eine stützende Wirkung haben dürften. Fazit ist, dass das Metall trotz des Eventrisikos der nächsten Woche nun eine wichtige Schwelle des technischen Widerstands erreicht hat, und dies Marke wird auf dem Weg tiefer in das erste Quartal ausschlaggebend bleiben.

Von einem technischen Standpunkt aus betrachtet, hat Gold nun auf ein wichtiges Widerstandslevel reagiert, welches wir seit Wochen bei $1268/70 beobachtet haben. Unser Fokus bleibt zur Unterseite gewichtet, während unterhalb dieser Marke die monatliche Eröffnungsrange auf dem Weg in den Februar-Trade wohl weitere Überzeugung bieten dürfte. Die Zwischenunterstützung liegt bei $1240, und eine Bewegung unter $1231 bietet eine weitere Überzeugung für unsere richtungweisende Tendenz. Unterstützungsziele liegen nun bei $1217, 1207 und $1179/80. Daher werden wir einen Bruch/Schluss oberhalb von $1270 respektieren, wobei ein solches Szenario als Hinweis zu deuten ist, dass im Dezember ein wichtigeres Tief gebildet worden war, was unseren allgemeineren Ausblick invalidiert. Oberseitenziele sind $1287, $1315 und $1325/30.- MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.