Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Nach einem schwachen Jahresstart für den WTI Roholkurs und einem Preisrückgang von nahezu 10% konnte sich der Kurs knapp unterhalb des Novembertiefs aus 2013, nahe der 91 USD/bbl, stabilisieren. Ähnlich schnell wie der Preisrückgang setzte die Erholung ein. Der Kurs notiert nur noch 1,69 USD von der 100 USD/bbl Marke entfernt. Zuletzt setzten an der NYME auch die Großspekulanten wieder verstärkt auf das schwarze Gold und steigerten ihre Position um 13.698 Kontrakte.

Die heutige bullishe Preisentwicklung könnte auf den festeren Verlauf der US-Indizes zurückzuführen sein sowie Wetterprognosen, die auf eine weitere deutliche Kältefront in den USA schließen lassen. Der chinesische Einkaufsmangerindex enttäuschte am frühen Morgen und deutete auf einen schrumpfenden chinesischen Industriesektor. Zuletzt wirkte sich der höher als erwartet ausgefallene Anstieg des Oil Supply von letzter Woche von 6,4 Mio. Tonnen preisdämpfend auf den Kurs aus. Doch der Bruch des Hochs der Vorwoche sowie die Aussicht auf eine weitere Kältefront lassen die 99,3 als nächsten Schritt im WTI als realistisch erscheinen.

Western Texas Intermediate (WTI) – Daily Chart

WTI_ND_30.01.2014_body_Picture_4.png, WTI kann von Kältefront in den USA sowie bullishem Momentum profiteren

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Positionierung der Non Commercials "Fonds, Banken, Vermögensverwalter" in dem Energiemarkt WTI (NYME)

CRUDE OIL, LIGHT SWEET - NEW YORK MERCANTILE EXCHANGE

WTI_ND_30.01.2014_body_Picture_3.png, WTI kann von Kältefront in den USA sowie bullishem Momentum profiteren

Netto-Position (Long-Kontrakte - Short Kontrakte) der Großspekulanten

Die Großspekulanten sind mit 340.049 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 12.698 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -12.716 Kontrakte.Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 78,01% der Positionen der Gruppe sind Longs, 21,99% sind Short-Positionen. Die mehrheitliche Long-Positionierung kann ein Hinweis für Kursstärke sein.Im Wochenvergleich stieg, im 4-Wochenvergleich fiel die Netto-Position.

WTI_ND_30.01.2014_body_Picture_2.png, WTI kann von Kältefront in den USA sowie bullishem Momentum profiteren

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

WTI_ND_30.01.2014_body_x0000_i1025.png, WTI kann von Kältefront in den USA sowie bullishem Momentum profiteren