Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de)

Die drastische Abwertung der Währungen der Emerging Markets führte letzte Woche zu einem Verstärkten Greifen nach sicheren Häfen, allen voran nach dem Schweizer Franken. Der USD/CHF setzte auf der 0,89 auf und testet zurzeit wieder das Level der 0,9.

Daily ChartUSD/CHF

CHFUSD_29.01._ND_body_Picture_4.png, Stimmung könnte  auf risikoscheu getrimmt bleiben

Sollte sich das übergeordnete Bild zurückmelden, das wir seit Anfang 2014 sahen, könnte der jüngste Rücksetzer eine Chance bieten im Devisenpaar USD/CHF auf den US-Dollar zu setzen. Hierfür müssten bestehende Risiken jedoch abkühlen. Doch die Sorge vor der Kapitalflucht aus den Schwellenländern ist nicht einfach durch ein drastisches Anheben des Leitzinses der türkischen Notenbank von 4,5% auf 10% getan. Auch die Indische Notenbank griff zu Beginn der Woche zu einer Leitzinserhöhung von 7,75% auf 8,0%, um der Abwertung der indischen Rupie entgegenzuwirken. Die Anleger atmen auf, der DAX eröffnete über 9.500 und einen positiven Start hin. Doch die Gefahren für die Emerging Markets sind nicht gebannt, weitere Reduzierungen der konjunkturstützenden Maßnahmen der Fed könnten erneut die Riskoaversion der Marktteilnehmer verschärfen.

Auch im EUR/CHF führte die Zuversicht in den Schweizen Franken den Wechselkurs wieder nahe eines wichtiges Levels – der 1,22 Marke. Folgt im EUR/CHF der nächste kräftige Abprall um die 1,22er Region oder bleiben Marktteilnehmer im Marktumfeld risikoscheu?

Die Zinsen der US-Staatsanleihen sowie der US-Dollar könnten bereits heute Abend infolge einer weiterer Drosselung der Anleiheankäufe der Fed wieder anziehen. Die Stimmung könnte somit auf risikoscheu getrimmt bleiben. Oder hält die Fed die Füße still? Die Nervosität am Markt würde ein „Status Quo“ eher abkühlen lassen.

Hinweis: hier wird die Futures-Notieruerung verwendet, d.h. der Artikel fängt die Position im CHF/USD ein und nicht des USD/CHF.

COT Report der U.S. Commodity Futures Trading Commission – Futures Only

Rückgänge in Positionen institutioneller Spekulanten in der Währungen Europas deuten zuletzt auf ein verstärktes Vertrauen der Großspekulanten in eine positive US-Dollar Entwicklung gegenüber dem Schweizer Franken.

Positionierung der Non Commercials "Fonds, Banken, Vermögensverwalter" im CHF/USD

  • Seit 2 Wochen setzen Großspekulanten wieder mehrheitlich auf den US-Dollar, doch die Ausrichtung könnte schnell wieder drehen
CHFUSD_29.01._ND_body_Picture_3.png, Stimmung könnte  auf risikoscheu getrimmt bleiben

Die Großspekulanten sind mit -1.921 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich im USD/CHF an der CME Short positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 1.020 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -13.841 Kontrakte.

Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 46,19% der Positionen der Gruppe sind Longs, 53,81% sind Short-Positionen.

CHFUSD_29.01._ND_body_Picture_2.png, Stimmung könnte  auf risikoscheu getrimmt bleiben

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

CHFUSD_29.01._ND_body_x0000_i1025.png, Stimmung könnte  auf risikoscheu getrimmt bleiben