Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(Dailyfx.de)

EUR/USD- Laut des letzten Commitment of Traders Report setzen Großspekulanten an der CME wieder mehrheitlich gegen den Euro. Seit Anfang des Jahres fällt die Positionierung dieser institutionellen Spekulanten im EUR/USD. Lag die Position (netto) am 31.12. noch bei 32.172 Kontrakten so notierte mit der letzten Veröffentlichung der CFTC der Wert bei -3.772 und weist damit eine mehrheitliche Short-Orientierung der Non Commercials (Großspekulanten) auf. Die aktuelle Position notiert deutlich entfernt vom 2013 Hoch von 72.434 Kontrakten, welche zusammenfiel mit Oktoberhoch und dem höchsten Schlusskurs des Jahres zumindest aus Sicht der Wochenschlusskurse aus 2013. Übergeordnet reduzieren Banken, Vermögensverwalter und Hedgefonds bereits länger in einem größeren Stil ihre Positionen am amerikanischen Terminmarkt im EUR/USD.

Zinsentscheid der Fed – Impulsgeber

Sollte die US-Notenbank sich diese Woche zu einer weiteren Reduzierung der konjunkturstützenden Maßnahmen entscheiden, könnte sich diese Orientierung der Marktteilnehmer festigen. Ein starker US-Dollar wäre die Folge. Sollte die Federal Reserve hingegen still halten und es vorerst bei monatlich 75 Milliarden US-Dollar belassen, wäre dies positiv für den EUR/USD. Die mehrheitliche Short-Position deuten jedoch darauf, dass verstärkt Marktteilnehmer von einer QE-Reduzierung ausgehen.

Sichere Häfen chancenreich – nicht nur Gold, Blick auf den FX-Markt

Der US-Dollar gehört zu den sicheren Häfen im Devisenmarkt. Sollte sich die Sorge der letzten Tage festigen. Die Aktienmärkte weiter wanken, Währungen von Schwellenländern sich vom Druck nicht befreien können wird die Risikobereitschaft der Markteilnehmer zunehmend schwinden und sichere Häfen nachgefragt werden. Zu den prominenten sicheren Häfen in den Devisenmärkten gehört der US-Dollar. Der US-Dollar sticht förmlich als Alternativ zu Risikopapieren heraus, denn der Schweizer Franken und der Japanische Yen werden verstärkt künstlich durch ihre Notenbank zur Gunst der Exportwirtschaft schwach gehalten.

Mehr zum COT-Report erfahren Sie im DailyFX-Forum. Diskutieren Sie die das Währungspaar im EUR/USD Talk.

COT_EURUSD_CME_27.01._body_Picture_5.png, EUR/USD – Großspekulanten treten seit Jahresbeginn vom Euro zurück

EUR/USDtreten seit Jahresbeginn vom Euro zurück

COT_EURUSD_CME_27.01._body_Picture_4.png, EUR/USD – Großspekulanten treten seit Jahresbeginn vom Euro zurück

Die Großspekulanten halten 32,60%, die Commercials 45,57% und die kleinen Spekulanten 21,83% der offenen Positionen.

Euro - Chicago Mercantile Exchange (CME) (EUR/USD)

Positionierung der Non Commercials "Fonds, Banken, Vermögensverwalter"

Netto-Position (Long-Kontrakte - Short Kontrakte der Großspekulanten)

Die Großspekulanten sind mit -3.772 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -13.018 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -35.944 Kontrakte.

COT_EURUSD_CME_27.01._body_Picture_3.png, EUR/USD – Großspekulanten treten seit Jahresbeginn vom Euro zurück

Long-Positionierung

Diese Gruppe der Großspekulanten reduzierte ihre Long-Positionierung um -8,89% (-7.738 Kontrakte) im Vergleich zur Vorwoche, im 4-Wochenvergleich fiel die Long-Positionierung um -22,58% (-23.141 Kontrakte). Die reine Long-Positionierung beträgt 79.321 Kontrakte.

Short-Positionierung

Im Wochenvergleich steigerten die Großspekulanten ihre Short-Positionen um 6,79% (-5.280 Kontrakte), im 4-Wochenvergleich steigerten sie diese um 18,21% (-12.803 Kontrakte). Die reine Short-Positionierung der Gruppe liegt bei -83.093 Kontrakten.

Momentaufnahme: Prozentuales Verhältnis

Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 48,84% der Positionen der Gruppe sind Longs, 51,16% sind Short-Positionen. Die mehrheitliche Short-Positionierung kann ein Hinweis für Kursschwäche sein.

Positionierungstendenz

Sowohl im Wochen- wie im 4-Wochenvergleich fiel die Netto-Position, das spricht für ein wachsendes Vertrauen der Großspekulanten in eine bearishe Kursentwicklung. Aus der Positionierungsänderung ergibt sich eine bearishe Trading Tendenz.

Extremwertbetrachtung

Eine Extremwertbetrachtung ist bei den aktuellen Positionierungszahlen nicht weiter interessant. Die Werte notieren noch zu weit entfernt von den Extremen der letzten Jahre.

Stimmungsindikator der großen Spekulanten

Der Stimmungsindex der Großspekulanten notiert bei 67 und damit außerhalb von dem Extrembereich (von über 80 oder unter 20). Letzte Woche befand sich der Index bei 71.Der Bruch unter die 80er Marke deutet weitere Schwäche im Kurs ansuggeriert, die Position könnte sich verstärkt abbauen und die Chance einer Abwärtsdynamik eröffnen.

COT_EURUSD_CME_27.01._body_Picture_2.png, EUR/USD – Großspekulanten treten seit Jahresbeginn vom Euro zurück

Zum Forum: EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT_EURUSD_CME_27.01._body_x0000_i1025.png, EUR/USD – Großspekulanten treten seit Jahresbeginn vom Euro zurück