Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gold_Eyes_Key_Inflection_Point_Ahead_of_FOMC_1270_USD_Paramount_body_Picture_5.png, Gold zielt auf wichtigen Wendepunkt vor FOMC-Entscheid - $1270 steht im Vordergrund

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold führt den Weg bei den Makro-Strömen
  • Crude Oil und Gold warten auf FOMC-Entscheid der nächsten Woche
  • Registrieren Sie sich für den DailyFX on Demand, um für Gold Aktualisierungen in Echtzeit und Analysen im Laufe der Woche zu erhalten.

Gold verzeichnete die fünfte Woche in Folge eine Rallye, und das Edelmetall stieg um 1,14% an, um vor Handelsschluss am Freitag in New York bei $1267 zu traden. Die Märkte kehrten um, nachdem die Aktien ihren stärksten Wochenrückgang seit Juni 2012 verbuchten und der USD vor dem FOMC Policy Meeting der nächsten Woche unter Druck geriet. Diese Gold-Rallye war ziemlich beeindruckend, und obwohl unser Fokus seit Anfang des Jahres nach oben gerichtet ist, ist der Kurs nun knapp unter einem wichtigen Wendepunkt gefährdet.

Frühe Anzeichen einer Risikoaversion steigen zunehmend an die Oberfläche, und die Investoren wechseln zu den relativ sicheren US Staatsanleihen über, was die Rendite der 10-Jahres-Anleihe auf ihren tiefsten Stand seit Ende November brachte. Von dieser Haltung profitierten auch der Swissy und der Yen, da die Investoren ertragreichere Risikoaktiva fallen ließen. Der Greenback war jedoch der Ausreißer. Die Reservewährung kam unter Druck, nachdem die Trader ihre Long-Aussetzung vor dem wichtigen Eventrisiko der nächsten Woche abbauten. Das führte zu einem Zustrom zu Gold, was den Kurs auf einen kritischen Widerstand steigerte, und falls dieser durchbrochen wird, könnte der Goldbarren einen deutlich höheren Kurs verzeichnen.

Die US Wirtschaftsagenda ist nächste Woche wieder üppiger, es stehen Daten zu den Verkäufen neuer Immobilien/anstehender Immobilien, Aufträge Gebrauchsgüter, das vorläufige 4Q BIP und die Vertrauensumfrage der University of Michigan an. Vom BIP wird ein Anstieg auf eine annualisierte Rate von 3,2% erwartet, eine Reduzierung gegenüber den beeindruckenden 4,1% für das 3Q. Falls einige Daten positiv überraschen sollten, könnten sie vor dem Hauptevent am Mittwoch den Dollar etwas stützen, bzw. den Goldanstieg bremsen.

Der Zinsentscheid des FOMC steht nächste Woche im Mittelpunkt, wenn Bernanke sein letztes Policy Meeting als Vorsitzender der Zentralbank leitet. Die Märkte werden sich darauf konzentrieren, ob der enttäuschende Arbeitsmarktbericht vom Dezember und der kürzliche Pullback bei den Aktienkursen genügen, das Anleihenkauf-Programm weiter abzubauen. Sollte sich die Fed dazu entschließen, einen weiteren Taper vorläufig zu verzögern, könnte der Greenback zugunsten des Gold etwas unter Druck geraten. Da aber Gold gerade seinen am längsten dauernden, wöchentlichen Anstieg in mehr als 16 Monaten erlebt, stellt sich die Frage, ob es tatsächlich noch Spielraum für einen weiteren Anstieg des Metalls gibt.

Von einem technischen Standpunkt aus fordert Gold nun den Trendlinien-Widerstand ab dem August-Hoch heraus. Der Widerstandsbereich $1268/70 bleibt für Gold wesentlich, und ein Bruch über diese Schwelle würde den Trendlinien-Bruch validieren. Unser Fokus würde damit wechseln und sich bis zum Ende des 1Q höher ausrichten. Ein solches Szenario zielt zunächst auf die Oberseiten-Widerstandsziele bei $1279 & $1287, und die darauffolgenden Ziele werden bei $1319 und $1325/30 erachtet. Wichtig ist zu beachten, dass die kürzliche Rallye unter $1270 gefährdet ist, und ein Bruch unter das Tief vom Donnerstag bei $1231 würde den Anstieg entkräften und unseren Fokus wieder auf den allgemeinen Rückgang ab den August-Hochs bringen. Fazit: Warten Sie auf das FOMC, das einen Auslöser bringen könnte, und es ist ein Bruch über $1270 nötig, um darauf hinzuweisen, dass im Dezember ein bedeutenderes Tief gebildet wurde. -MB