Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Australian_Dollar_Hoping_for_a_Correction_After_Dramatic_Selloff_body_aussi.png, Australischer Dollar hofft nach dramatischem Selloff auf Korrektur

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • 4Q China BIP, Australische VPI Daten zur Orientierung des geldpolitischen Ausblicks der RBA
  • Aussie könnte eine Rettungsleine inmitten einer Flaute von Taper-gerichteten US Nachrichten finden
  • Hilfe zur zeitlichen Planung von wichtigen Wendepunkten für den Australischen Dollar mit dem DailyFX SSI

Der Australische Dollar quälte sich in der letzten Woche ab und erzeugte die schlechteste Fünftagesperformance seit Mitte Juni letzten Jahres. Inländische und externe Faktoren zusammen untergruben die Währung. Auf der inländischen Seite lasteten die extrem schlechten Stellenzahlen auf den geldpolitischen Erwartungen der RBA, was den Index der Credit Suisse, der den einkalkulierten 12-monatigen Zinsausblick der Investoren verfolgt, auf das schwächste Level seit Oktober sinken ließ. Gleichzeitig zerstreuten positive Kommentare der Offiziellen der Federal Reserve und eine rosige Beige Book Umfrage die Zweifel über die Fortsetzung des “Tapering” der QE Anlagekäufe, die nach der schwachen Nonfarm Payrolls Statistik entstanden waren. Dies drückte die US-Zinsen höher und strafte die zinsempfindliche australische Einheit.

In der nächsten Woche werden die chinesischen BIP und australischen VPI Zahlen weiter die Spekulationen über den nächsten Schritt der RBA beeinflussen. Ersterer Wert dürfte zeigen, dass eine Verlangsamung des Output-Wachstums in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt und dem Top-Exportmarkt Australiens auf einen Wert von 7,6 Prozent im Jahresvergleich von 7,8 Prozent im vorherigen Quartal erwartet wird. Das würde die durchschnittliche 2013 Wachstumsrate leicht höher als die Median-Prognose der Ökonomen setzen (wie von einer Bloomberg-Umfrage verfolgt). Also könnte das Ergebnis ohne ein wesentliche Überraschung nach unten eine anhaltende negative Auswirkung auf den Aussie haben.

Der letztere Wert bringt die Kennzahl für die Inflationsrate im Jahresvergleich auf 2,4 Prozent, eine Wende des Falls auf 2,2 Prozent im dritten Quartal, gleich dem Ergebnis der drei Monate einschließlich Juni 2013. Die Leitindikatoren der Australian Industry Group (AiG) lassen vermuten, dass die Bauindustrie einen dramatischen Anstieg erfuhr, obwohl die Preistrends der Herstellungs- und Servicesektoren träge blieben (doch grob in Übereinstimmung mit den 12-monatigen Trends). Die Output-Preise expandierten im Dezember sogar zum ersten Mal seit 2010. Das scheint die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung der allgemeinen Inflation zu verstärken, was gegen RBA Zinskürzungswetten arbeiten könnte und der geschundenen australischen Währung Unterstützung bieten würde.

Mit Blick auf die US bietet eine durch den Feiertag verkürzte Woche wenig in Sachen hoch-wichtiger Wirtschaftsdaten. Das lässt relativ wenig Zündstoff für die starken Pro-Taper Hinweise der letzten Woche. Es könnte insgesamt die Türe für wenige Korrekturen über das Spektrum der Anlagen hinweg, die empfindlich dem politischen FOMC Ausblick gegenüber sind, öffnen. Solch ein Szenario im Zusammenhang des brutalen Aussie Selloffs der letzten Woche könnte eine Korrektur ermöglichen, besonders angesichts des steten Wiederaufbaus der spekulativen netto-short Positionierungen auf Rekordlevel in den letzten Wochen. - IS