Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Japanese_Yen_Poised_for_Larger_Correction-_Looking_for_Higher_Low_body_Picture_1.png, Japanischer Yen für stärkere Korrektur bereit - Höheres Tief erwartet

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • Yen-Crosses brauchen BoJ QE-Gespräche, um erneuten Anstieg sicherzustellen
  • Kurs & Zeit: Großer Tag für den USD/JPY
  • Für Aktualisierungen in Echtzeit und mögliche Trade-Setups für den Japanischen Yen, registrieren Sie sich für den DailyFX on Demand

Der USD/JPY scheint für einen stärkeren Pullback bereit zu sein, da er es nicht schaffte, den bullischen Trend von Oktober aufrecht zu erhalten. Das Paar könnte schlussendlich unter der Zahl 102,00 testen, da der enttäuschende Non-Farm Payrolls Bericht den Ausblick für den Dollar verschlechtert.

Tatsächlich könnte eine deutlichere Verlangsamung der Erholung in den USA dazu führen, dass das Federal Open Market Committee (FOMC) seine Ausstiegsstrategie verzögert, und die fundamentalen Entwicklungen aus der weltgrößten Volkswirtschaft könnte den Wechselkurs weiter senken, da eine größere Anzahl Zentralbank-Offizielle stärkere Bedenken in Bezug auf die Disinflation äußern.

Das steigende Handelsdefizit in Japan könnte jedoch die Gefahr für einen Rückgang des USD/JPY verringern, da es die Aussicht auf eine vom Export angetriebenen Erholung dämpft, und die Bank of Japan (BoJ) könnte unter stärkeren Druck geraten, um weitere Lockerungsmaßnahmen zu ergreifen, da der schwächere Wachstumsausblick das Versprechen des Gouverneurs Haruhiko Kuroda untergräbt, das Inflationsziel von 2% bis 2015 zu erreichen. Das BoJ-Mitglied Sayuri Shirai, einer der drei anders Denkenden bei der Sitzung vom 19. Dezember, argumentierte wiederum kürzlich, dass "zusätzliche geldpolitische Lockerungsmaßnahmen ohne Zögern ergriffen werden sollten, damit die Glaubwürdigkeit der BoJ nicht beeinträchtigt wird", und wir könnten einen breiteren Graben innerhalb der Zentralbank erleben, da die Region mit einer sich verlangsamenden Erholung konfrontiert wird.

Nachdem dies gesagt wurde, werden wir wegen des zwiespältigen politischen Ausblicks eine langfristige bullische Tendenz beim USD/JPY beibehalten, und eine kurzfristige Korrektur könnte dann ein höheres Tief im Wechselkurs generieren, da er zum Jahresbeginn 2014 ein höheres Hoch gebildet hat. Somit könnte das Dezember-Tief (101,61) wieder ins Spiel kommen, während wir auf ein höheres Tief warten, und wir werden "Dips kaufen", sobald die Korrektur vorbei ist und der Aufwärtstrend von 2013 fortgesetzt wird. -DS