Verpassen Sie keinen Artikel von Erik Welne

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Erik Welne abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die USD/JPY Rallye seit Ausbruch aus der Dreiecksformation im Oktober verliert deutlich an Dynamik. Die vergangenen Monaten stellten eine nochmal deutliche Aufwertung des US Dollar gegenüber den japanischen Yen dar. Diese Entwicklung wurde vor allem fundamental von der geänderten Erwartungshaltung der Marktteilnehmer bezüglich der Rückführung der quantitativen Maßnahmen der FED und der Fortführung des extrem expansiven Kurses der Bank of Japan. Diese Divergenz war in den letzten Monaten das alles entscheidende Thema. Übergeordnet sehe ich, solange die FED auf dem Taper Kurs bleibt, den USDJPY weiterhin stark bullish, nur könnte ein niedriger Zinsspread zwischen US und japanischen Staatsanleihen eine kurzfristige Korrektur einleiten.

Die Zinsen auf US Staatsanleihen sind hier als der wichtigste Indikator zu sehen. Einen Vorgeschmack auf mögliches Korrekturpotenzial haben die Marktteilnehmer in der vergangenen Handelswoche bekommen, als der USDJPY zwischenzeitlich bis zu 150 Pips verlor. Das Währungspaar reagiert extrem sensibel auf Entwicklungen an den Anleihemärkten, weshalb sich der Blick auf das aktuelle Niveau in den USTs und eine charttechnische Betrachtung dieser, lohnt:

USDJPY_vor_Korrektur_US_Zinsen_koennten_Reversal_einleiten_body_US_10y_treasury.png, USDJPY vor Korrektur? US Zinsen könnten Reversal einleiten

Die Zinsen auf 10-jährige US Treasuries Laufen im Bereich der 3,05% in einen massiveren Widerstand. Als unteres Zinsniveau der jüngsten Zeit ist eine Rendite von 2,45% anzusehen. Kommt der Verkauf von Anleihen zum Halt (was höhere Zinsen impliziert), ist ein niedrigeres Zinsniveau bis 2,88% sehr wahrscheinlich. Als wichtigstes Event werden die NFPs am Ende dieser Woche die weitere Richtung vorgeben.

Die Kursentwicklung im USD/JPY verspricht eine mögliche Korrektur bis in den Bereich der 103,75. Bricht diese Unterstützung ist sogar ein Rücklauf auf die 200 Tage Moving Average Linie handelbar. Wie schon im Zeitraum September/ Oktober, könnte ein Testen dieser Linie vor einem weiteren Kursanstieg erfolgen.

USDJPY D1

USDJPY_vor_Korrektur_US_Zinsen_koennten_Reversal_einleiten_body_USDJPY1.png, USDJPY vor Korrektur? US Zinsen könnten Reversal einleiten

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

USDJPY_vor_Korrektur_US_Zinsen_koennten_Reversal_einleiten_body_x0000_i1025.png, USDJPY vor Korrektur? US Zinsen könnten Reversal einleiten