Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Stärkere japanische Inflation beflügelt Yen-Korrektion während BoJ unverändert bleibt

Stärkere japanische Inflation beflügelt Yen-Korrektion während BoJ unverändert bleibt

2013-12-21 03:35:00
David Song, Strategist
Teile:
Stronger_Japanese_Inflation_to_Spur_Yen_Correction_as_BoJ_Sits_Pat_body_Picture_1.png, Stärkere japanische Inflation beflügelt Yen-Korrektion während BoJ unverändert bleibt

Stärkere japanische Inflation beflügelt Yen-Korrektur, während die BoJ keine Änderungen vornimmt

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • Zwischen Feds Taper und BoJ Stimulus Upgrade
  • Wochenpreis & Zeit: Gold & Yen erlebt Stimmungsextreme
  • Für Echtzeit-Updates und potenzielle Trade Setups für den Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der USD/JPY stieg auf ein neues Jahreshoch von 104,62, während die Federal Reserve unerwartet ihr Asset Purchase Programm um $10 Mrd. drosselte, doch die nächste Woche fälligen fundamentalen Entwicklungen dürften zu einer kurzfristigen Korrektion des Dollar-Yen führen, während die Bank of Japan (BoJ) ihr Versprechen einhält, das 2%-Ziel für Inflation bis 2015 zu erzielen.

Die maßgeblichen Daten für die japanische Inflation dürften den Yen stützen, während die Kursentwicklung sich den Erwartungen nach auf annualisierte 1,5% im November beschleunigen könnte, während die Kern-Verbraucherpreise voraussichtlich um 1,1% steigen, was das schnellste Wachstumstempo seit Oktober 2008 kennzeichnen würde. Während sich der Wachstums- und Inflationsausblick verbessert, sieht es aus, als würde die BoJ ihre abwartende Haltung über das gesamte erste Quartal von 2014 größtenteils beibehalten, und der Gourverneur Haruhiko Kuroda dürfte Forderungen nach einem weiteren Lockerungszyklus anhaltend ablehnen, während der Premierminister Shinzo Abe weiter an der Erstellung des "Third Arrow"-Stimuluspakets arbeitet.

Daher dürfte der Protokollplan der BoJ für den 24. Dezember einen neutraleren Ton für die Finanzpolitik hervorheben, und eine durchgreifende Veränderung der geldpolitischen Perspektive dürfte dazu beitragen, die Nachteile für den Japanischen Yen zu begrenzen, da Gouverneur Kuroda im Programm für den Anleihekauf für 2014 keine durchgreifende Veränderung erwartet.

Vom technischen Standpunkt aus betrachtet scheint dem USD/JPY die Gefahr einer kurzfristigen Korrektur bevorzustehen, da das Paar ein höheres Hoch (104,62) kenntlich macht, und der Relative Strength Index dürfte in den nächsten Tagen einen stärkeren Rückgang ahnen lassen, während er damit kämpft, sich in die Überkauft-Situation zu drängen. - DS

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.