Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #IG Trading Talk this week @EinsteinoWallSt and I have been talking about $SPX , $WTI, $BTC and I presented my #Turbo24 - Chart of the week. Check it here: 📺https://t.co/v0CL3ZB8pU
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
  • #Trading - Mit @IGBank startet im Mai meine Mini-Serie: "Technische Analyse für Fortgeschrittene" - Die dreiteilige Seminarserie Am 26. Mai, 2. und 8. Juni, jeweils ab 18:00 Uhr | #Webinar | Kostenlos anmelden: https://t.co/gD11PSHx15 #Swiss #Zurich #Finance https://t.co/MdoZ817bXa
  • Jetzt klar, warum die Muffensausen kriegen. Hier der Bund-Future auf Monatsbasis. #Futures #Bonds #Bunds https://t.co/xs94mji73R https://t.co/v9y87KZYDy
Gold verliert fast 3% nach Fed Taper - Bärischer Tonfall für Eröffnung in 2014

Gold verliert fast 3% nach Fed Taper - Bärischer Tonfall für Eröffnung in 2014

Michael Boutros, Strategist
Gold_Sheds_Nearly_3_on_Fed_Taper-_Bearish_Tone_Set_for_2014_Open_body_Picture_1.png, Gold verliert fast 3% nach Fed Taper - Bärischer Tonfall für Eröffnung in 2014

Gold verliert fast 3% nach Fed Taper - Bärischer Tonfall für Eröffnung in 2014

Fundamentale Prognose für Gold: Bullisch

  • 2014 Scalps zielen auf USD nach Taper - EUR, CHF, CAD & Gold Setups
  • Gold-Positionierung warnt vor Wende, da FOMC-Ankündigung bevorsteht
  • Melden Sie sich für den DailyFX on Demand, um Aktualisierungen/Analysen für Gold in Echtzeit im Laufe der Woche zu erhalten

Gold war in der Woche stark unter Druck, und das Edelmetall stürzte um mehr als 2,8% ab, um vor Handelsschluss in New York bei $1203 zu traden. Trotz des Umfangs des Verlusts dieser Woche werden die Goldbarren voraussichtlich weit ab von den Tiefs der Woche bei 1187 schließen. Ungeachtet dessen steht dem Metall nun bevor, seinen ersten Rückgang in dreizehn Jahren und seinen stärksten in 32 Jahren zu verbuchen. Da die Fed nun beginnen wird, ihre ultra-akkommodative geldpolitische Haltung zu bremsen, bleibt der Ausblick für 2014 drückend.

Das wichtigste Eventrisiko dieser Woche war der politische Entscheid des FOMC, wobei der Vorsitzende der Federal Reserve, Bernanke, an seiner letzten Pressekonferenz des Quartals sagte, dass die Zentralbank sowohl die Ankäufe von Staatsanleihen & MBS um $5 Milliarden reduzieren würden, was die QE-Ankäufe um $10 Milliarden pro Monat senken wird. Die Nachricht erwies sich für den Greenback als stützend und sandte Gold unter die Unterstützung bei $1209, seinem tiefsten Level in mehr als sechs Monaten. Herr Bernanke hob hervor, dass das Tapering keine Straffung sei, und obwohl die Zentralbank die Menge Stimulus, der in die Volkswirtschaft eingespritzt wird, abbauen werde, würden die Zinssätze voraussichtlich auf außerordentlich geringen Levels bleiben, solange die Arbeitslosigkeit über 6 1/2% und die Inflation unter dem längerfristigen Ziel von 2% sei. Trotz dieser "Schwellen" setzte der Vorsitzende seine Erklärung fort, dass die Straffungsmaßnahmen von den "Daten abhängen" werden, und die vierteljährliche Prognose zeigt, dass die Mehrheit des Komitees die erste Erhöhung in 2015 erwartet.

Während sich der Arbeitsmarkt weiterhin bessert, wird wohl im neuen Jahr vermehrt der Schwerpunkt auf die Inflationsaussichten gelegt, und die Bedenken zur Desinflation werden die akkommodative Haltung der Fed voraussichtlich stützen. Nachdem die VIP-Daten diese Woche tiefer als erwartet ausfielen, könnte die Aussicht einer längeren ZIRP (Zero Interest Rate Policy - Nullzinspolitik) von der Zentralbank die Risikoaktiva weiter unterstützen, wobei der matte Inflationsausblick die Goldbarren unter Druck setzen wird.

Die Publikation gab dem Gold zum Jahresende einen letzten Schlag, da die Nachfrage für das gelbe Metall weiter zugunsten des Greenbacks schwand. Für das neue Jahr bleibt Gold vor dem Hintergrund einer sich bessernden US-Wirtschaft und dem reduziertenFed-Stimulus gefährdet. Nachdem nun die Gefahr des Fiscal Drags ebenfalls gebannt ist, ist es kaum vorstellbar, dass Gold viele Gebote erhalten wird, denn sowohl die Aktien und der USD drücken nach oben.

Von einem technischen Standpunkt aus hat Gold weiterhin innerhalb der Grenzen einer klar definierten absteigenden Kanalformation seit den August-Hochs getradet. Die Schlüsselunterstützung bleibt bei 1179/80, und ein Bruch unter diese Schwelle bringt den allgemeinen Rückgang ab dem Hoch von 2012 in den Mittelpunkt. Ein solches Szenario zielt auf die Unterstützungsziele von $1151/60, $1125 und $1091. Beachten Sie, dass im Tages-Momentum eine Abweichung festgestellt wurde, was andeutet, dass kurzfristig eine Korrektur höher zu Beginn der Handelszeit in 2014 bevorstehen könnte. Fazit: Verkaufen Sie Rallyes/Durchbrüche durch die Unterstützung nur mit einer Oberseiten-Bewegung über $1268/70, die unsere unsere mittelfristige, richtungsweisende Tendenz bedroht. -MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.