Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Blasphemiiiiiie! Einen Markt als Not forward looking zu bezeichnen. https://t.co/ZdcXku0XoS https://t.co/ewLB2ywtl0
  • Dass #ElonMusk seine Spielchen mit #Kryptowaehrungen treiben kann, ist mE nicht in erster Linie ein Beispiel für Marktmanipulation, sondern dafür, was man mit einem nicht regulierten Markt alles anstellen kann ohne dafür belangt zu werden. #dogecoin #bitcoin
  • Die Prognose der Nettomarge per Q2 2021 fällt aktuell laut @FactSet geringer aus, als die Marge aus Q1. Unternehmen sehen sich vergleichsweise eventuell höheren Kosten (Inflation) entgegen. #Aktien #SP500 #Earnings https://t.co/ni3nbUq0OD https://t.co/yVTBAMAJVv
  • #Bezos, #Brin, #Zuckerberg und einige andere stoßen seit einiger Zeit kontinuierlich #Aktien ab. #Google Founder Brin sogar zum ersten Mal seit vier Jahren👇 https://t.co/R1W0amoPvk
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
Goldkurseinbrüche inmitten eines verbesserten US-Ausblicks - November Range im Fokus

Goldkurseinbrüche inmitten eines verbesserten US-Ausblicks - November Range im Fokus

Michael Boutros, Strategist
Gold_Slumps_Amid_Improving_US_Outlook-_November_Range_in_Focus_body_Picture_1.png, Goldkurseinbrüche inmitten eines verbesserten US-Ausblicks - November Range im Fokus

Goldkurseinbrüche inmitten eines verbesserten US-Ausblicks- November Range im Fokus

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold schadet dem Anstieg vom Mittwoch stark
  • Kurs & Zeit: Wichtiges zyklisches Pivot hier bei Gold
  • Melden Sie sich für den DailyFX on Demand an, um die ganze Woche über Aktualisierungen/Analysen zu Gold in Echtzeit zu erhalten

Der Goldkurs war in der Woche schwächer, und das Edelmetall gab vor Handelsschluss in New York um 1,8% nach und stand bei $1230. Es war eine volatile Woche für den Goldbarren, und trotz starker Schwankungen blieb der Kurs auch mit dem Eventrisiko ziemlich Range-gebunden, während die Investoren die zahlreichen Zinsentscheide der Zentralbanken und die wichtigen US-Wirtschaftsdaten mit dem Non-Farm Payrolls Bericht am Freitag verarbeiteten. Zum Jahresende von 2013 bleibt der Fokus auf die Federal Reserve gerichtet, und darauf, ob die letzten positiven US-Wirtschaftsdaten den Beginn des Abbaus der akkommodativen Maßnahmen, welche seit der Spitze der Rezession in Kraft und besser als QE bekannt sind, einleiten werden.

Alle Augen waren zum Ende der Woche auf die US-Agenda gerichtet, denn die Investoren warten auf das Policy Meeting des FOMC später im Monat. Das BIP der USA für das 3. Quartal wurde am Donnerstag nach oben korrigiert und zeigt eine annualisierte Rate von 3,6% Q/Q, was die Schätzungen von 3,1% Q/Q übertraf, und ein besser als erwarteter ADP Arbeitsmarktbericht setzte den Grundstein für die Veröffentlichung des November-Berichts der Non-Farm Payrolls am Freitag. Die Daten enttäuschten nicht, und die Daten übertrafen die Erwartungen im Allgemeinen mit den 203 Tsd. neuen Stellen und der Arbeitslosenquote, die von 7,3 auf 7,0 % gefallen ist. Die Schätzungen betrugen nur gerade einen Rückgang um 0,1% auf 7,2%.

Es ist bemerkenswert, dass der stärker als erwartete Rückgang in der Arbeitslosenrate zumindest teilweise der Rückkehr der beurlaubten Arbeitskräfte zugeschrieben wird. Dennoch war der allgemeine Tonfall der Daten positiv, auch bei der Erwerbsquote, die im letzten Monat mit 62,8 % auf ihren tiefsten Stand seit mehr als 30 Jahren gefallen war und nun mit dem Wachstum der zivilen Arbeitskräfte auf 63,0% anstieg. Obwohl die Daten wohl keine unmittelbaren Handlungen von Seiten der Fed bei ihrer Dezember-Sitzung nach sich ziehen werden, wird es für die Zentralbank zunehmend schwieriger, die Beibehaltung eines so hohen Lockerungssniveaus inmitten der besseren Zahlen aus den USA und den Rekordhochs der Aktienmärkte zu rechtfertigen. Obwohl die Aussicht auf einen Fed-Taper für den Greenback mittelfristig schlussendlich positiv & für Gold bärisch sein sollte, hat sich der Kurs dennoch seit dem Handelsbeginn in diesem Monat zurückgezogen. Nun warten wir auf einen Ausbruch aus der November-Range, um weitere Anhaltspunkte für den kurzfristigen Ausblick zu erhalten.

Der Wirtschaftskalender der USA legt nächste Woche eine Ruhepause ein, und die einzigen bemerkenswerten Daten sind die vorläufigen Einzelhandelsumsätze. Somit werden wir uns eher auf Entwicklungen der Kursbewegung konzentrieren, und wir warten auf einen Bruch im Bereich $1254 - $1211. Obwohl unsere allgemeine Tendenz weiterhin nach unten, unter $1268, zeigt, können wir eine kurzfristige Erholung wegen eines USD Pullback-Szenarios nicht ausschließen, und die Opening-Range des Monats könnte nach oben ausbrechen. Dies würde unseren Fokus für das Jahresende 2013 höher verlegen. Die darauffolgenden Widerstandsziele liegen bei $1293/1304 und $1325/29. Wir werden auch weiterhin die Unterstützungsziele bei $1209 und $1179/81 beobachten, und ein Bruch unter diese Schwelle bringt den stärkeren Rückgang ab den Hochs von 2012 in den Mittelpunkt. - MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.