Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Is_the_Gold_Rebound_Over_Techs_Suggest_No_FOMC_to_Confirm_body_Picture_1.png, Ist der Gold-Rebound vorbei? Technische Analysten sagen nein, Bestätigung seitens des FOMC noch ausstehend

Ist der Gold-Rebound vorbei? Technische Analysten sagen nein, Bestätigung seitens des FOMC noch ausstehend

Fundamentale Prognose für Gold:Bullish

  • Gold verhält sich wie im Inside Day Trade Plan vorgesehen
  • Goldkurs dürfte laut Prognosen noch weiter fallen
  • Rohstoffe: Crude Oil und Gold hoffen auf Orientierung durch US-Arbeitsmarktdaten
  • Melden Sie sich an bei Analyst on Demand, um unter der Woche Gold Updates/Analysen in Echtzeit zu erhalten

Der Goldkurs hat seine zweiwöchige Talfahrt beendet, nachdem das Edelmetall gestern vor Börsenschluss in New York am Freitag um geringfügige 0,02% zulegen konnte. Trotz der eher vernachlässigbaren Differenz gegenüber der Woche gab es große Kursvolatilität, da der schwächelnde Greenback dem Goldkurs zu Anfang der Woche dabei half von der Schlüsselunterstützung aus eine Gegenoffensive zu starten. Man beachte, dass das umgekehrte Verhältnis von Gold/USD diese Woche das höchsten Level seit Frühjahr 2012 erreichte, und dass die Kursbewegung des USDOLLAR im weiteren Verlauf des November den Tradern weiterhin Orientierung geben könnte.

Investoren werden die Wirtschaftsdaten genau beobachten, während die US Agenda mit dem Einzelhandel, vorhandenen Inlandsverkäufen und Protokollen des neuesten FOMC Policy Meetings wieder in Gang kommt. Als Folge von NFP und BIP Werten zu Beginn dieses Monats, die höher waren als erwartet, könnten die Publikationen etwas Volatilität bieten, während die sich verbessernden US Daten weiterhin den Spielraum der Fed einschränken, ihre ultra-entgegenkommende Haltung beizubehalten. Halten Sie Ausschau nach starken US Metriken, um diesen kurzzeitigen Vorsprung möglicherweise einzuschränken, während die Augen der Trader auf die Fed und weitere Klarheit über die zukünftige Politik gerichtet sind.

Neben den Daten beachten Sie auch die Stellungnahme der Zentralbank, die das allgemeine Markt-Sentiment verändern kann, da 8 der 12 stimmberechtigten FOMC-Mitglieder in den kommenden Tagen Reden halten werden. Da der Hauptfokus des Marktes auf die Orientierunghilfe der Zentralbank fixiert ist, wenden sich alle Augen auf das FOMC mit einer Reihe von Ansprachen von Kalibern wie Rosengren, Dudely, Evans, Bullard, Powell, George, Tarullo und dem Fed-Vorsitzenden selber. Da die Kandidatin für den Fed-Vorsitz, Yellen, es unterlässt, den Zeitplan des Tapers, der von Ben Bernanke aufgestellt wurde, zu untergraben, könnten sich neue Entwicklungen im FOMC-Protokoll/[Fed]]-Reden nächste Woche stark auf den Goldkurs auswirken, da die Marktteilnehmer den geldpolitischen Ausblick beurteilen. Eine expansivere Haltung wird voraussichtlich den kürzlichen Abprall ab der Schlüsselunterstützung stützen - während ein restriktiverer Tonfall eher einen Pullback erzeugen und kurzfristig günstige Long-Entries bieten könnte.

Von einem technischen Standpunkt aus scheiterte Gold daran, unter die Schlüsselunterstützung bei $1268/70 durchzubrechen, und mit dem Inside Day, der am Mittwoch zustande kam, ist die Gefahr eines deutlicheren Abpralls höher weiterhin im Mittelpunkt. Somit wechselt unsere kurzfristige Tendenz zur Oberseite, über der Schlüsselunterstützung, und die Widerstandsziele liegen bei $1299, $1306 und dem 61,8% Retracement ab dem Rückgang vom Oktober-Hoch bei $1323. Die allgemeine Prognose bleibt bärisch unterhalb der Hochs der November-Eröffnungsrange bei $1327. Ein Bruch/Schlusskurs unter $1268 bringt den allgemeinen Rückgang ab dem Oktober-Hoch erneut ins Spiel, und die Ziele richten sich auf die 61,8% Extension vom August-Hoch/Oktober-Tief bei $1249/50, sowie einer wichtigen Fibonacci-Konfluenz bei $1233/34. –MB