Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Pound_Range_at_Risk_on_Hawkish_BoE_Inflation_Report-_1.6300_in_Focus_body_Picture_1.png, Pfund-Range nach restriktivem Inflationsbericht der BoE gefährdet - 1,6300 im Fokus

Pfund-Range aufgrund restriktivem Inflationsbericht der BoE gefährdet - 1,6300 im Fokus

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: Bullisch

  • BoE belässt Zinssätze unverändert, BIP sinkt 
  • GBP/USD könnte einige weitere volatile Tage innerhalb der Range erleben
  • Für Aktualisierungen in Echtzeit und potentielle Trade-Setups zum Britischen Pfund, melden Sie sich für denDailyFX on Demand an

Das Britische Pfund könnte nächste Woche weiterhin seitwärts traden, da es den Range-gebundenen Kurs beibehält, den es vom Vormonat übernommen hat, aber der Inflationsbericht der [Bank of England]] (BoE) könnte zum Schluss einen deutlicheren Run auf die Marke 1,6300 auslösen, sollte die Zentralbank eine größere Bereitschaft zeigen, eine vorzeitige Ausstiegsstrategie einzuführen.

Während die Marktteilnehmer den Ausblick der Geldpolitik beurteilen, werden wir wohl nur beschränkt eine Reaktion auf die Reihe wichtiger Daten sehen, die aus dem Bericht der BoE kommen, aber der kürzliche Trend der besser als erwarteten Datenveröffentlichung könnte den Sterling weiter höher treiben, da sich die Erholung in Großbritannien beschleunigt.

Trotz der schwachen Reaktion auf den Zinsentscheid der BoE könnte die aktualisierte Prognose der Zentralbank einen dynamischeren Wandel im politischen Ausblick zeigen, und das Monetary Policy Committee (MPC) könnte einen restriktiveren Tonfall für die Geldpolitik annehmen, da das gesteigerte Wachstum die Gefahr der Inflation erhöht. Im Gegensatz zur Marktspekulation könnte die BoE kaum etwas dazu beitragen, um die anhaltende Stärke des Britischen Pfunds zu bremsen, da somit die importierte Inflation blockiert wird. Es scheint, als ob Vorsitzender Mark Carney einen starken Wechselkurs bevorzugt, da das Britische Pfund gegenüber dem US Dollar, seitdem er die Führung im Juli übernommen hat, um fast 5% gestiegen ist.

Von einem technischen Standpunkt aus könnte das GBP/USD sich auf eine Bewegung in Richtung 1,6300 vorbereiten, denn es bildet eine kurzfristige Grundlage um den Bereich 1,5900, und der politische Ausblick könnte ein Sinken des Britischen Pfunds weiterhin limitieren, da die BoE sich offenbar langsam von ihrem Lockerungszyklus verabschiedet. Wir müssen jedoch sehen, dass der Relative Strength Index das bärische Momentum vom September durchbricht, um ein bullisches Setup zu bevorzugen, aber der Inflationsbericht der BoE könnte als fundamentaler Auslöser dienen, um einen Breakout oder Zusammenbruch beim GBP/USD zu verursachen, inmitten von Gerüchten, dass die BoE den Optimismus um die UK-Wirtschaft zügeln wird. - DS