Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #NZDUSD: Der #NZD konnte in der Nacht auf Mittwoch kräftig zulegen, nach dem die #RBNZ unerwartet den Leitzins unverändert ließ. Charttechnisch tendiert der #Kiwi aber weiterhin seitwärts. https://t.co/cjD4rUTawT @DavidIusow @CHenke_IG #Forex https://t.co/1gA8zbLs4W
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Industrieproduktion in der Eurozone, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (SEP) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -2.3% Vorher: -2.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vormonat) (OCT), Aktuell: -0.2% Erwartet: -0.1% Vorher: 0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT), Aktuell: 1.5% Erwartet: 1.6% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT), Aktuell: 1.7% Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP House Price Index (YoY) (SEP), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.1% Vorher: 1.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP CPIH (YoY) (OCT), Aktuell: 1.5% Erwartet: 1.6% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vormonat) (OCT), Aktuell: 0.1% Erwartet: -0.1% Vorher: 0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇬🇧 GBP Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT), Aktuell: 1.7% Erwartet: 1.6% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
Gold zielt auf Schlüsselunterstützung, da überraschende BIP/NFPs USD-Rallye auslösten

Gold zielt auf Schlüsselunterstützung, da überraschende BIP/NFPs USD-Rallye auslösten

2013-11-08 21:49:00
Michael Boutros, Technischer Stratege
Teile:
Gold_Eyes_Key_Support_as_Blowout_GDPNFPs_Fuel_USD_Rally_body_Picture_1.png, Gold zielt auf Schlüsselunterstützung, da überraschende BIP/NFPs USD-Rallye auslösten

Gold zielt auf Schlüsselunterstützung, da überraschende BIP/NFPs USD-Rallye auslösten

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • Gold versenkt vorherige 4 Tage; 1327-34 als Hindernis für Gewinne erachtet
  • Rohstoffe: Crude Oil, Gold warten auf US Beschäftigungszahlen für Orientierung
  • Melden Sie sich für den Analyst on Demand an, um Aktualisierungen in Echtzeit und Analysen im Wochenverlauf für Gold zu erhalten

Der Goldkurs stürzte diese Woche erneut ab, und das Edelmetall gab um fast 2,3% nach, um vor Handelsschluss in New York bei $1285 zu traden. Die Verluste wurden von einer vollgepackten Woche mit Wirtschaftsnachrichten und Zinsentscheiden der Zentralbanken verursacht, die eine breit angelegte Rallye des Greenbacks gegen seine Hauptgegenstücke und Gold auslösten. Da der Goldbarrenkurs nun an fünf der vergangenen sechs Handelszeiten gesunken ist, stellt sich die Frage, ob der Rückgang zu weit gegangen ist? Die technische Analyse deutet ein "Nein" als Antwort an.

Das Eventrisiko der Woche erreichte seinen Höhepunkt am Donnerstag und Freitag, mit der Veröffentlichung des US 3Q BIP und den NFPs, und beide übertrafen bei weitem die einhelligen Erwartungen. Die US-Wirtschaft wuchs im dritten Quartal um annualisiert 2,8% Q/Q und übertraf die Erwartungen von nur 2,0% und sogar die 2,5% für das zweite Quartal. Die Publikation kam kurz nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank, bei dem Präsident Mario Draghi unerwartet den Benchmark-Zins um 25 Basispunkte auf einen rekordtiefen Satz von 0,25% senkte. Gold verzeichnete anfänglich eine Rallye und testete die November-Hochs, bevor der BIP-Bericht einen Run in den Greenback auf Kosten des gelben Metalls verursachte.

Der Bericht zu den Non-Farm Payrolls am Freitag war der Höhepunkt der Woche, und der Bericht zeigte die Schaffung von 204 Tsd. Stellen im Oktober, weit mehr als die Erwartungen von mageren 120 Tsd. Die Korrektur nach oben bei den Daten vom September unterstützte die Dollar-Rallye noch weiter, da die Marktteilnehmer begannen, ihre Erwartungen zu einem möglichen Fed-Taper in den kommenden Monaten mit einzubeziehen. Obwohl die Hauptzahl extrem positiv war, ist es wichtig zu beachten, dass die Arbeitslosenquote von 7,2% auf 7,3% gestiegen ist, trotz des massiven Rückgangs bei den zivilen Arbeitskräften um 720 Tsd, was die Erwerbsquote auf ihren Tiefsstand seit 1979 auf 62,8% brachte. Somit ist es unwahrscheinlich, dass die Zentralbank ihre Politik aufgrund dieses Arbeitsmarktberichts ändern wird, aber die November-Zahlen, die vor der FOMC-Sitzung im nächsten Monat veröffentlicht werden, dürften wohl aufmerksam verfolgt werden.

Die Wirtschaftsagenda lichtet sich etwas in der nächsten Woche, es gibt nur einige beachtenswerte Indikatoren: Die Handelsbilanz am Donnerstag und die Zahlen der Empire Herstellungsaktivität & Industrieproduktion am Freitag. Wir werden auf das allgemeine Marktsentiment und den Greenback achten, um zu erkennen, ob sich der USDOLLAR dem Schlüsselwiderstand bei 10.581- 10.604 nähert.

Von einem technischen Standpunkt aus ist Gold nun unter das 61,8% Retracement des Anstiegs ab den Oktober-Tiefs bei $1293 gefallen, und wir verfolgen weiterhin die Unterstützung im Bereich $1269-$1277 für Orientierung, während wir tiefer in den November-Handel vordringen. Ein Bruch unter diese Marke riskiert weitere Verluste, und die Schlüsselunterstützung wird dann tiefer bei $1233, $1209 und dem Jahrestief bei $1180 erachtet. Man beachte, dass der Tages-RSI nun unter einen Trendlinien-Unterstützungs-Trigger gefallen ist, was darauf hindeutet, dass der kurzfristige Momentum-Wechsel respektiert werden sollte. Somit werden wir eine bärische Tendenz unter $1327 (Hoch der Eröffnungsrange im November) beibehalten, und nur ein Anstieg auf über $1364 wird den allgemeinen Rückgang ab den August-Hochs entkräften.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.