Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gold_Selloff_Intensifies_as_USD_Firms_GDP_NFPs_in_Focus_body_Picture_1.png, Gold-Selloff intensiviert sich mit stabilerem USD; BIP und NFPs im Fokus

Gold-Selloff intensiviert sich mit stabilerem USD: BIP und NFPs im Fokus

Fundamentale Prognose für Gold:Bärisch

  • Gold tradet durch die anfängliche Unterstützung; 1310 als Unterstützung von Interesse
  • Oil und Gold könnten abprallen, falls US-Daten QE Taper-Verzögerung bestätigen
  • Melden Sie sich für den Analyst on Demand an, um während der Woche Gold Updates/Analysen in Echtzeit zu erhalten

Der Goldkurs fiel in dieser Woche um mehr als 2,6%, und das Edelmetall tradet nun bei $1313 vor dem Börsenschluss am Freitag in New York. Die Verluste lösten eine massive Rallye des Greenback aus, nachdem die Zentralbank die Politik unverändert beibehielt und den Taper auf dem Tisch für das FOMC Meeting am Mittwoch beließ. Nachdem alles vorüber war, war der Goldbarren um nur 0,3% im Oktober gefallen, ein Monat in dem wir eine Range von mehr als $110 oder 8% erlebt haben.

Warum ist der Goldhandel trotz der größtenteils bis März hinausgeschobenen Tapering-Erwartungen so stark? Es gibt zwei Antworten: A: Da die Inflationserwartungen mittelfristig gut verankert sind (neueste VPI Daten 1,2% J/J & 0,2% M/M), bleibt die Attraktivität von Gold als Inflationsabsicherung verhalten. B: Während die Wirtschaftserholung weiter an Tempo gewinnt, wird die Fed einem erhöhten Druck ausgesetzt, was sich wiederum förderlich für den US Dollar auswirken sollte. Es gibt in der Tat ein Szenario, wo der Glanz des Goldes erneut in den Mittelpunkt rücken würde, und das ist ein Kollaps des breiteren Marktsentiments, oder - anders ausgedrückt - ein Aktieneinbruch. Sollte der jüngste 3-Tage-Pullback in Risikoaktiva sich zu einem größeren Trend entwickeln, erwarten Sie, dass es wieder zu einem gesunkenen Risikoappetit kommt, und ein solches Szenario wahrscheinlich eine Stütze für das gelbe Metall bedeuten wird.

Mit Blick auf die nächste Woche werden alle Augen auf die US Wirtschaftsagenda gerichtet sein, wobei das BIP, die NFPs und der Vertrauensbericht der University of Michigan anstehen. Das vorläufige 3Q BIP erscheint am Donnerstag, wobei die übereinstimmenden Schätzungen ein annualisiertes Ergebnis von 1,9% im Quartalsvergleich, gefallen von 2,5% im vorherigen Quartal, prognostizieren. Die Non-Farm Payrolls stellen das wichtigste Eventrisiko der nächsten Woche dar, da die Erwartungen aufgrund des Shutdowns der Regierung und der möglichen Auswirkungen auf das kurzfristige Stellenwachstum gemäßigt bleiben. Den Schätzungen nach ist eine Statistik von 125 Tsd. zu erwarten, gefallen von 148 Tsd. im September, wobei die Arbeitslosenquote allgemein von 7,2% auf 7,3% steigen sollte. Wieder wird es wichtig sein Veränderungen des Arbeitsmarktes zu beachten, da wir erlebt haben, dass die kürzliche Schrumpfung im Stellenmarkt einen künstlichen Abwärtsdruck auf die Kern-Arbeitslosenquote erzeugt hat. Eine schwächer als erwartete Kennzahl könnte die Unterseite beim Goldkurs kurzfristig begrenzen, da die Investoren eine Taper-Verzögerung mit einrechnen.

Von einem technischen Standpunkt hat sich der Goldkurs nun um 50% der Rallye ab den Oktober-Tiefs zurückgezogen, nachdem er beinahe den 61,8% Rückzug des allgemeineren Abfalls von den August-Hochs erreicht hatte. Ein Umsatz im täglichen RSI nur knapp vor der 60-er Schwelle und ein nachfolgender 50-Bruch lässt vermuten, dass der Breakdown mit größerem Momentum ab den Hochs im August im Fokus bleibt. Da sich nun die Eröffnungsrange für November bildet, werden wir vorsichtig bleiben und die Schlüsselunterstützungsziele bei $1268 und $1233 beachten. Man sollte bedenken, dass die kurzfristige Kursbewegung hier gestreckt und kurzfristige Rallyes verkauft werden könnten. Der Zwischenwiderstand liegt bei $1330, mit nur einem Bruch über $1364, was unseren bärischen Ausblick invalidiert.