Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Warum ist der Japanische Yen noch nicht höher ausgebrochen?

Warum ist der Japanische Yen noch nicht höher ausgebrochen?

2013-10-25 21:20:00
David Rodriguez, Head of Product
Teile:
forex_forecast_japanese_yen_breakout_body_Picture_5.png, Warum ist der Japanische Yen noch nicht höher ausgebrochen?

Warum ist der Japanische Yen noch nicht höher ausgebrochen?

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Neutral

  • Japanischer Yen tradet gegen US Dollar bei kritischem Widerstand (USD/JPY Unterstützung)
  • Kommende Woche könnten wichtige Sitzungen der US Federal Reserve und der Bank of Japan Breakouts erzwingen
  • Für Aktualisierungen in Echtzeit über Setups für den Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der Japanische Yen stieg stark gegen den Australischen und andere, Rohstoff-gebundene Währungen an, aber er blieb gegen den US Dollar praktisch unverändert. Warum ist er nicht höher ausgebrochen?

Die nächste Woche könnte bei der Beantwortung dieser Frage helfen, denn sowohl die US Federal Reserve als auch die Bank of Japan werden ihre geldpolitischen Entscheide publizieren. Da der USD/JPY knapp über seinem 200-Tages Simple Moving Average und einer wichtigen 8-Monats-Trendlinie steht, gehen wir davon aus, dass jegliche wichtige Überraschung von Seiten der Zentralbanken genau reichen könnte, um einen Zusammenbruch zu verursachen.

Trader haben den Japanischen Yen vorher stark nach unten gestoßen (USD/JPY höher), nachdem erwartet wird, dass das Quantitative Easing der BoJ die Währung abwerten würde, aber eine relative Stabilisierung bei den japanischen Inflationszahlen könnten den Spielraum für den Vorsitzenden Kuroda einschränken, neue Lockerungen einzuführen. Die Märkte notieren nur eine geringe Chance eines stärkeren Haltungswechsels der Bank of Japan, und somit kann die kommende Entscheidung als Nicht-Event durchgehen.

Das US Federal Open Market Committee wird ebenso kaum wahrscheinlich eine Veränderung in seiner Politik bekanntgeben, aber das heißt nicht, dass der US Dollar keine starke Reaktion zeigen wird. Trader achten auf die ersten Hinweise für den Zeitpunkt, wann die Fed mit dem sogenannten “Taper” ihres Quantitative Easing beginnen wird, und sogar geringe Veränderungen in der Stellungnahme des FOMC könnten eine Reaktion auslösen.

Ein Rückzug bei den Erwartungen des Fed-Tapers zwang die US Staatsanleihen-Renditen und den USD/JPY deutlich tiefer, und die Hauptfrage ist, ob die Orientierungshilfe der Fed die schwachen Zinssatz-Erwartungen wieder aufleben lassen kann. Man kann erwarten, dass jegliche deutliche Hinweise hinsichtlich eines konkreten Zeitplans zum Taper die stärksten Auswirkungen auf die Zinssätze und den USD/JPY haben werden, während der Verzicht auf Reden zum Taper den Dollar auf weitere Tiefs zwingen könnte.

Die Währungsvolatilität bleibt weiterhin extrem gering, und die Trader kalkulieren einen Breakout des Japanischen Yens nicht ein. Natürlich kann es auch sein, dass genau dies einen Breakout wahrscheinlicher macht — es gibt großzügigen Spielraum für Überraschungen von Seiten der BoJ und des FOMC bei ihren Sitzungen. Der USD/JPY wird wahrscheinlich entsprechend reagieren. - DR

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.