Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wenn das nicht bullische #News sind. $BTC kommt an die #WallStreet. Ein Joint Venture zwischen S&P Global, der #CME Group und News Corp. Will nächstes Jahr erstmals Kryptowährungsindizes auf den Markt bringen. #Bitcoin @DavidIusow @TimoEmden https://t.co/IO0OZPQUWS
  • RT @staunovo: #Opec+ compensation cuts to be extended until March according to delegates #OOTT
  • #SP500 $SPY #Aktien #Trading #Finanzen https://t.co/fLQg6yqQ5j
  • 🇺🇸S&P500 Index kurz vor dem Angriff auf 3.800? 👉https://t.co/8ThQTwP1i6 #SPX #SP500 #Aktien #WallStreet #Boerse @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/yLDa51qg5g
  • I love to combine #cryptocurrencies with technical analysis. Often you have chartbook patterns in e.g. $BTC - Charts. Look on the 4H-Chart: Bullish Flag breakout could lead to trend continuation with targets around $21500. @CryptoMichNL https://t.co/RiUAQoUUpo
  • RT @Amena__Bakr: It’s clear from Novak’s remarks that #SaudiArabia and #Russia are in agreement #OOTT
  • Outperformance des S&P500 Equal Weighted Index gegenüber dem Market Cap Weighted seit Oktober macht deutlich, warum der November so stark war. Weil #FAAMG eben nicht die hauptsächlichen Treiber waren. #Aktien #Boerse #Finanzen https://t.co/kXQyRopMMQ
  • and $DXY is almost -6% down (YTD)
  • #dollars : More than 23% of all US Dollars were printed in the #COVIDー19 - Year of 2020. By the way #BTC is YTD-up by +130% from YTD. @DavidIusow #monetaryPolicy #FED https://t.co/ePxPB7kWD1
  • #BTCUSD #Bitcoin https://t.co/2Blu1S59il
Warum ist der Euro nicht höher durchgebrochen? Schlüsselelemente, die beachtenswert sind

Warum ist der Euro nicht höher durchgebrochen? Schlüsselelemente, die beachtenswert sind

2013-08-23 22:30:00
David Rodriguez, Head of Product
Teile:
euro_forex_forecast_versus_the_us_dollar_body_Picture_5.png, Warum ist der Euro nicht höher durchgebrochen? Schlüsselelemente, die beachtenswert sind

Warum ist der Euro nicht höher ausgebrochen? Schlüsselelemente, die beachtenswert sind

Fundamentaler Ausblick für den Euro: Neutral

  • Euro verzeichnet Rallye aufgrund Pullback vor FOMC für den Greenback
  • EUR/USD führte die Verantwortung aber…
  • … Was steht einer EUR/USD Rallye oder einem US Dollar Bounce im Weg?

Der Euro stieg über viele Monate hinweg auf neue Hochs, jedoch nur um dann rasch seine Gewinne wieder abzugeben, da der US Dollar wieder zurückprallte. Die Einheitswährung schaffte es nicht, ihre Gewinne zu beizubehalten, und die kommende, relativ bescheidene Eventrisiko-Woche im Forex bietet wenig Hoffnung auf größere Breakouts oder Breakdowns.

Alle Augen sind auf die US Federal Reserve und den sogenannten “Taper” ihrer aggressiven Quantitative Easing Maßnahmen gerichtet, aber die potentiell schwerwiegende Publikation des US FOMC Sitzungsprotokolls schaffte es nicht, den EUR/USD aus seiner kürzlichen Trading-Range zu bringen.

Wir werden auf die US BIP-Wachstumsprognosen, das Verbrauchervertrauen und die Daten der Gebrauchsgüteraufträge in der kommenden Woche achten, um weitere Hinweise auf die nächsten Schritte der Fed zu erhalten. Das europäische Eventrisiko wird sich auf die Ergebnisse der deutschen IFO Konjunkturoptimismus-Umfrage und die VPI Inflationsdaten beschränken, und keins der Ereignisse scheint besonders geeignet zu sein, große Forex-Bewegungen auszulösen.

Es besteht die Tatsache, dass die Forex-Volatilität in der letzten Augustwoche niedrig bleibt. Ebenso ist klar, dass die Märkte vor einem voraussichtlich geschäftigen September vorsichtig bleiben. Von der US Fed wird bei ihrer Sitzung am 18. September erwartet, das sie ihren "Taper" ankündigt, aber wir sind natürlich auch daran interessiert, jegliche weiteren auslösenden Momente zu erkennen, die größere Wechsel bei den Erwartungen des Markts verursachen könnten.

In einem kürzlichen Spezialbericht stellten wir heraus, dass es zwei Hauptfaktoren gibt, die den US Dollar von einer größeren Wende zurückhalten: Volatilität und Positionierung. Hinsichtlich der Volatilität denken wir, dass der sogenannte “Angst-Index” im S&P 500 VIX angesichts der klaren Risiken eines September-Feuerwerks lächerlich erscheint. Die Volatilitätserwartungen für den Euro und weitere Hauptwährungen traden ähnlich näher zu jährlichen Tiefs als erwartet. Also, was würde all dies ändern?

Der anhaltende Selloff bei den US Staatsobligatioinen und den allgemeinen globalen Märkten dient als frühes Warnzeichen für stärkere Bewegungen beim S&P 500 und US Dollar.

Die Bedingungen fühlen sich wirklich zu ruhig an — vor allem, da die Bedrohungen für die globalen Märkte so offensichtlich zu sein scheinen. Aber in die “Long-Volatilität” zu gehen oder Safe-Haven-Währungen wie den US Dollar zu halten, kann in einem ruhigen Marktumfeld teuer zu stehen kommen.

Etwas wird nachgeben müssen, und wir werden auf die kommende Woche schauen, um die Markterwartungen zu klären und ein besseres Bild der Kursbewegung für das letzte Quartal des Jahres zu erhalten. – DR

Kontakt/Autor via Twitter folgen: http://www.twitter.com/DRodriguezFX

Erhalten Sie E-Mail-Aktualisierungen, indem Sie sich in Davids Verteilerliste einschreiben

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.