Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇩🇪DAX Ausblick: Et es net jot jejange https://t.co/95KnO7Ic5p #DAX #DAX30 #Aktien #Trader @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/SkgSScVoYL
  • Good Morning. #DAX Futures slightly positive overnight as next bigger support at .600-650 was reached. Cash close at .790 and could be tested in premarket, but maybe will hold as resistance. No relevant data on the table today, Lagarde and Kashkari speeches. #DAX30 https://t.co/HguQ9TXzIp
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,72 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,31 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lkWInfmYm6
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,01 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇨🇭CHF: -0,09 % 🇦🇺AUD: -0,12 % 🇬🇧GBP: -0,12 % 🇯🇵JPY: -0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/MEDMUi5oeg
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,71 % Dow Jones: 0,67 % CAC 40: -0,18 % Dax 30: -0,46 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/lTgAyTeTLk
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,90 % Silber: 0,38 % Gold: 0,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/hQ1oMK4I7r
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,02 % 🇦🇺AUD: -0,01 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇪🇺EUR: -0,12 % 🇨🇭CHF: -0,13 % 🇯🇵JPY: -0,33 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7v8NMukzrc
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,72 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,87 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fy6lOsiPh5
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,60 % 🇯🇵JPY: 0,47 % 🇨🇭CHF: 0,29 % 🇨🇦CAD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,05 % 🇳🇿NZD: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/oqwz4scVXX
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,52 % Gold: -1,46 % Silber: -3,41 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/3qx4s6rOjQ
Gold durchbricht nach FOMC wichtige Unterstützung- $1273 bleibt kritisch

Gold durchbricht nach FOMC wichtige Unterstützung- $1273 bleibt kritisch

2013-06-21 21:23:00
Michael Boutros, Technischer Stratege
Teile:
Gold_Breaks_Key_Support_Following_FOMC_1273_Remains_Critical_body_Picture_1.png, Gold durchbricht nach FOMC wichtige Unterstützung- $1273 bleibt kritisch

Gold durchbricht nach FOMC wichtige Unterstützung - $1273 bleibt kritisch

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

  • EUR, GBP werden Sturz fortsetzen - Rückgang des Goldes nimmt wichtige Unterstützung bei $1273 ins Visier
  • In den nächsten Paar Tagen kann ein Tief bei Gold erwartet werden
  • Gold erleidet den fünftgrößten Fall der Geschichte, da USD nach Fed empor schnellt!

Gold brach diese Woche ein, wobei das Edelmetall mehr als 7% verlor, da die Investoren aufgrund der Aussicht auf eine Zurückschraubung durch die Fed verdrießlich wurden. Während unsere längerfristige Tendenz weiter nach unten zeigt, nimmt nun das Risiko einer kurzfristigen Korrektur nach oben zu, nachdem eine wichtige technische Unterstützung markiert wurde. Ist es also an der Zeit, mit dem Kaufen zu beginnen? Die nächsten paar Tage werden dies zeigen.

Die Zinssatzentscheidung des FOMC am Mittwoch löste einen massiven Ausverkauf bei den Risikoaktiva aus, wobei die Rohstoffe durch die Bank fielen, da der Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, versuchte, den Plan der Zentralbank für das Zurückschrauben der QE Geschäfte zu skizzieren. Der Vorsitzende erklärte, dass, “falls die kommenden Daten mit dieser Prognose übereinstimmen, das Komitee aktuell damit rechnet, dass es angemessen sei, das Tempo der Käufe später in diesem Jahr zu drosseln.” Die Bemerkungen lösten einen Massenexodus aus dem Edelmetall aus, da der US-Dollar aufgrund der Erwartungen, dass die Fed wahrscheinlich ihr Lockerungsprogramm früher als erwartet beendet, eine Rallye vollführte. Der folgende Rückgang des Goldkurses durchbrach wichtige Unterstützungslevels und schloss die Woche knapp unter der Schwelle bei $1300. Die Verluste markieren den größten Verlust innerhalb einer Woche seit dem Bruch vom April unter $1555 und das niedrigste Level seit September 2010.

Vorausschauend auf nächste Woche werden die Trader ihre Aufmerksamkeit der Rhetorik der Zentralbank widmen, wobei die stimmberechtigten Mitglieder William Dudely, Jerome Powell und Jeremy Stein nächste Woche sprechen werden. Da der Markt die Politikankündigung des FOMC dieser Woche verdaut, werden die Investoren bezüglich von Interpretationen, wie und wann die Zentralbank versuchen wird ihr aktuelles Anlagenkaufprogramm über $85 Milliarden zurückzuschrauben, weiterhin recht sensibel bleiben. Deswegen sollten die Kurse Hinweise auf das breitere Marktsentiment aufnehmen, wobei das Risiko einer kurzfristigen Korrektur nach oben wahrscheinlich ist, falls die Schlüsselunterstützung Anfang nächster Woche standhält.

Von einem technischen Standpunkt aus gesehen, erreichte Gold nun die 100% Extension des Rückgangs ab den Hochs von Mai, und das Risiko eines Anstiegs bleibt bestehen, solange das Unterstützungslevel bei $1273 standhält. Der Ausverkauf dieser Woche war ein definitiver Ausbruch aus einem monatelangen Konsolidierungs-Pattern, was im Bericht von letzter Woche angemerkt wurde. Während eine gleichmäßige Bewegung auf weitere Verluste hinweist, deuten breitere Extreme bei den Sentiment-Indizes (DSI unter 10% Bullen) an, dass sich der Kurs gegen Ende des Monats nach oben korrigieren könnte. Die Möglichkeit eines Bruchs nach unten in die Unterstützungsstruktur bei $1245 bleibt bestehen, aber derzeit werden Verluste unter dieser Schwelle wahrscheinlich begrenzt sein. Pullbacks könnten günstige Long-Entries bei mittelfristigen Positionen bieten, wobei das Ziel auf der Oberseite bei $1331-$1340 und $1356 rangiert. Unterm Strich: Auch wenn der breitere fundamentale Ausblick bärisch bleibt, schauen wir aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Erholung nach oben. Bislang. -MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.