Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 👇 https://t.co/J0V7FG90SH
  • RT @FirstSquawk: TWITTER Q3 20 EARNINGS RESULTS:ADJ EPS: $0.19 (ESTIMATE: $0.05) - REVENUE: $936.2M (ESTIMATE: $780.5M) - DAILY ACTIVE US…
  • RT @FirstSquawk: FACEBOOK Q3 20 EARNINGS RESULTS: - EPS: $2.71 (ESTIMATE: $1.91) - REVENUE: $21.47B (ESTIMATE: $19.84B) - AD REVENUE: $21…
  • RT @FirstSquawk: AMAZON Q3 20 EARNINGS RESULTS: EPS: $12.37 (ESTIMATE: $7.55) || REVENUE: $96.1B (ESTIMATE: $92.71B)
  • RT @FirstSquawk: APPLE Q4 20 EARNINGS RESULTS:EPS: $0.73 (ESTIMATE: $0.70) - REVENUE: $64.7B (ESTIMATE: $63.47B) - CHINA REVENUE FALLS 29…
  • #DAX - Die Euphorie scheint von der Realität wieder eingeholt zu werden. Die #Coronakrise schlägt mit neuen #Lockdown2 zu. Bisher wird die Rallye künstlich am Leben gehalten.......Charttechnisch steht der Index auf Messers Schneide. Anbei eine kleine Chronik. https://t.co/jixARAqXop
  • 🇪🇺🇺🇸EUR/USD Kurs: #EZB bestätigt kommende Maßnahmen https://t.co/hJat0B224S #EURUSD #Lagarde #Euro #Forex #Trading @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/Fu1Ei6L7SL
  • I was a guest on @DailyFX Podcast with @MartinSEssex. We talked about #coronavirus impact, #Brexit impact on #EURGBP and #Bouhmidi Bands + Bollinger Bands. 📻Podcast📻 👇 https://t.co/76tdLnDRGD @DavidIusow @DailyFX_DE
  • "Es gibt kein "unsere Munition ist alle". Ich versteh überhaupt den Ausdruck nicht. Wir haben doch bewiesen, dass dies nicht der Fall ist und werden es wieder wenn notwendig" #EZB #Lagarde Mit anderen Worten: https://t.co/vbOmjrjJuf
  • RT @kathylienfx: ECB Lagarde confirms easing is coming with recalibration of ALL instruments in December - Sell euro!
Australischer Dollar immer noch gefährdet, aber Umkehrrisiko steigt

Australischer Dollar immer noch gefährdet, aber Umkehrrisiko steigt

2013-06-08 00:21:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Forex_Australian_Dollar_Still_Vulenrable_But_Reversal_Risk_Mounting_body_Picture_5.png, Australischer Dollar immer noch gefährdet, aber Umkehrrisiko steigt

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

  • Australischer Dollar reagiert lau auf Zinssatzentscheidung der RBA
  • AUD/USD Technische Analyse: Verkaufsdruck könnte an Momentum verlieren

Nutzen Sie Verschiebungen der Marktstimmung mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index.

Der Australische Dollar kam letzte Woche erneut unter Verkaufsdruck, da die gegensätzlichen Erwartungen der Geldpolitik die Nachfrage nach der ertragreichen Währung schwächten. Die starke Ohnmacht beim Wechselkurs des AUD/USD seit Anfang Mai wurde von einer regen Verengung der Renditespanne zwischen der US Benchmark und den australischen 10-Jahres-Bond-Renditen begleitet. Dies weist auf eine Aussie-negative Neuausrichtung der Ansichten der Investoren hinsichtlich der relativen Erträge, die vom Halten einer bevorzugten Währung abfallen. Diese Spanne endete letzte Woche bei 1,0892 Prozent, um Haaresbreite über dem Rekordtief von 1,0711 Prozent, das im November 2008 beim Höhepunkt der globalen Finanzkrise registriert wurde.

Die kommende Woche bringt eine weitere Runde wichtiger, fundamentaler Eventrisiken, die die politischen Erwartungen bilden werden. Auf der australischen Seite der Gleichung wird die Aufmerksamkeit auf den Beschäftigungsbericht gezogen. Es wird erwartet, dass die Wirtschaft im Mai netto 10.000 Arbeitsplätze verloren hat, während die Arbeitslosenquote die Verbesserung vom April wieder wettmacht und auf das 40-Monatshoch vom März bei 5,6 Prozent zurückkehrt. Das Resultat könnte die Wetten auf eine Zinssatzsenkung der RBA im Juli erhöhen, wobei die Trader ihr nun 55 Prozent Wahrscheinlichkeit zugestehen, gemäß den Daten der Credit Suisse. Dies würde eine weitere Verengung der Renditespanne fördern und den Aussie belasten.

Gleichzeitig bleibt das Hauptgesprächsthema in den USA die Wahrscheinlichkeit und der Zeitrahmen für die Reduzierung der monatlichen Asset-Purchase der Federal Reserve. Der US Dollar stieg am Freitag, nachdem ein leicht höher als erwarteter Non Farm Payroll Bericht vom Mai von einer Revision der April-Daten nach unten aufgewogen wurde, was netto zum allgemein erwarteten Resultat führte. Trader, die eine positive Überraschung befürchteten, könnten denken, die Hand der Fed habe dieses Ergebnis angespornt, und der Anstieg der Risikoneigung stieß die Staatsanleihenrenditen höher und bot dem Greenback eine Stütze.

In den kommenden Tagen stehen der Einzelhandelsumsatzbericht für Mai und die vorläufigen Zahlen des University of Michigan Verbrauchervertrauens für Juni an. Resultate, die den Erwartungen entsprechen oder diese enttäuschen, könnten die Chancen für eine Reduzierung der Fed-Unterstützung nach Meinung der Investoren verringern und somit das Sentiment stützen und die US Bondrenditen in die Höhe treiben. Dies würde weiter dazu beitragen, die Spanne wischen den relativen Erträgen des US und Australischen Dollars zugunsten des Greenbacks schrumpfen, was den AUD/USD Verkäufern helfen würde. Unnötig zu sagen, dass positive Resultate das Gegenteil bewirken würden.

Was vielleicht am kritischsten ist, ist dass der Markt äußerst datenabhängig wurde, was eine volatile Umgebung verursacht. Des weiteren ist, während eine Anstieg des Futures-Volumen andeutet, dass der kürzliche Selloff von einem starken Engagement untermauert wurde, die Netto-Short-Positionierung des Australischen Dollars nun auf einem Rekordhoch. Diese Warnung gefährdet den Markt mit einem aggressiven Profit-Taking, falls die Nachrichten auch nur einen glanzlosen auslösenden Moment bieten.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.